Logo
Diese Seite drucken

Uglies: Weil Schönheit nicht alles ist

Scott Westerfeld: Uglies. Pretties. Specials. Extras. (c) Petra Püngüntzky
Scott Westerfeld: Uglies. Pretties. Specials. Extras.

Scott Westerfeld hat mit der "Uglies"-Bücherreihe vier futuristische und auch dystopische Jugendromane geschaffen, die vier Typen von Personen abbilden: Uglies, Pretties, Specials und Smokies. Er greift in den Werken aktuelle Gesellschaftsprobleme wie Ressourcenverschwendung, Spionage und verzerrte Schönheitsideale auf und zeigt sie in ihren extremsten Ausprägungen.

Der Traum von New Pretty Town

Tally Youngblood steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag. In ihrer futuristischen Welt bedeutet das, dass sie von einem "Ugly" zu einem "Pretty" verwandelt wird, indem sie sich einer vom Staat verordneten Schönheitsoperation unterzieht, und sie somit auch endlich wieder ihren besten Freund Peris wiedersehen kann. Dieser lebt nämlich schon seit einiger Zeit in New Pretty Town - einem abgesonderten Bereich, wo alle gleich aussehen, gleich sprechen, sich auf dieselbe Weise verhalten und den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als riesige Parties steigen zu lassen. Während Tally mit ihren 15 Jahren noch von ihren Eltern erzogen wird, werden die Jugendlichen ab 16 Jahren vom Staat geformt. So wird bei den Schönheitsoperationen nicht nur Aussehen perfektioniert, sondern auch das Denken beeinflusst.

Shay und die Smokies

Während einer ihrer heimlichen Besuche in New Pretty Town lernt Tally die ebenfalls 15-Jährige Shay kennen, die gegen das System rebelliert und Tally dazu überreden möchte, mit ihr zu den Smokies - Rebellen, die vor den Schönheitsoperationen geflüchtet sind und abseits des Staates ein bescheidenes Leben führen - zu kommen. Als diese sich weigert, weil sie unbedingt schön werden möchte, läuft Shay alleine davon. Tally wird schließlich von der Regierung vor das Ultimatum gestellt, sie zu finden und zurückzubringen oder selbst niemals ein "Pretty" zu werden.

Auf Suche nach Shay wird Tally plötzlich klar, dass Schönheit nicht alles ist, sondern auch die inneren Werte zählen. Sie entwickelt sich von der anfangs unkritischen Mitläuferin im Verlauf der vier Romane zu einer eigenständigen Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, die sie auch zu akzeptieren lernt. Gemeinsam mit Shay erlebt sie viele Abenteuer, die sie immer wieder in brenzlige Situationen bringen und die diese Bücher so spannend machen.

Empfohlen wird die "Uglies"-Bücherreihe eigentlich für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren, doch wer gesellschaftskritische Bücher wie "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley mag und auch ein Fan von "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins ist, wird mit diesen vier Büchern eine wahre Freude haben.

Buch-Informationen
Uglies-Series: Uglies. Pretties. Specials. Extras.
Scott Westerfeld
Simon Pulse Verlag
Bücherbox (Englisch): 29,20 Euro
Einzelexemplare (Englisch) zwischen 7,30 und 7,50 Euro

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

© UNIMAG GmbH 2014