BÜCHERBÖRSE

Drei Schweden in Sibirien

Arne Dahl geht in die nächste Runde (C): Piper Verlag
Arne Dahl geht in die nächste Runde

Arne Dahl fesselt seine Leser mit dem neuen Werk „Zorn“, in dem man von skrupellosen Menschen und „sozial schädlichen und deklassierten Elementen“ überrascht wird.  

„Eine Welt, in der Kapital und Kriminalität ganz einfach ein und dasselbe sind“

In Livorno wird der 10-jähriger Deda mit tausenden anderen Gefangenen auf einer Insel ausgesetzt und erlebt grauenhaften Kanibalismus.
In Den Haag stirbt Professor Massicotte, führender Experte auf dem Gebiet der Identifizierung von Terroristen nach chiroplastischen Eingriffen, doch die Ermittler der Opcop-Gruppe zweifeln an den Hintergründen der Tat. Auf der italienischen Insel Capraia wird der Politiker Roman Vacek ermordet aufgefunden. Zunehmend scheinen die völlig unzusammenhängenden Ereignisse eine Verbindung zu früheren Taten in ganz Europa aufzuweisen, was die Ermittlertruppe rund um Arto Söderstedt und Paul Hjelm erneut an ihre Grenzen bringt.

„Noch nie kam ihm das Leben so zerbrechlich vor“

Auch in seinem aktuellen Werk überschlagen sich die Ereignisse. Von Beginn an wird der Leser für knapp 500 Seiten gefesselt und es ist ein wahrer Lesegenuss, wenn sich zum Ende hin alles langsam zu einem überraschenden Ganzen zusammenfügen lässt. Dabei dürfen natürlich altbekannte Charaktere wie Kerstin Holm, Jorge Chavez und Julia Beyer nicht fehlen! Alle Geschehnisse in Arne Dahls Meisterwerk „Zorn“ haben ihren Ursprung darin, eine perfekte Leitfigur aus der Zusammenarbeit weltweit einzigartiger Forscher zu erschaffen. Und doch geht es im Endeffekt um die immer gleiche Frage: „Erbanlage oder Umwelt?“ Dass der Mord, der diese unfassbare Geschichte erst ins Rollen bringt, sich am Ende als geschickt getarnte Geheimhaltung entpuppt, ist nur das I-Tüpfelchen einer wirklich spannenden und packenden Lektüre des schwedischen Meister-Krimiautors!

Buchinfos
Arne Dahl: „Zorn“
Piper-Verlag
17,50 Euro

Stefanie Jennel

Stefanie Jennel | Redakteurin

stefanie.jennel (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook