BÜCHERBÖRSE

Der Geruch von Freiheit

RAD AB quer durch die Welt (C): Reise Know-How Verlag
RAD AB quer durch die Welt

Vier Jahre lang radelt Peter Smolka, eigentlich Diplom-Informatiker aus Deutschland, um die Welt. Durch Europa und den Nahen Osten führt ihn sein Weg nach Afrika, auf einem Segeltörn nach Südamerika und über Neuseeland und Australien nach Südostasien. Vor seiner Rückkehr nach Europa durchquert der Dauer-Radler schließlich Afghanistan, wo die eine oder andere unerahnte Gefahr auf ihn wartet.

„In China ist irgendwie alles anders“

Oft wurde Peter Smolka danach gefragt, warum er denn mit dem Rad um die Welt fahren möchte. Sei es die Hektik der modernen Welt, der zunehmende Materialismus oder die von der Natur entrückte Lebensweise – für Smolka ist es wohl alles zusammen. Schließlich begibt er sich im August 2000 für sehr lange Zeit auf eine abenteuerliche Reise.

„Mit dem Rad ist man langsam genug, um Land und Leute intensiv zu erleben“

Auf seiner langen Reise erlebt der Globetrotter Dinge, die er nicht erahnt hätte. Er erfährt, wie nahe Hass und Gastfreundschaft in bestimmten Ländern beieinander liegen und wo ein Menschenleben einfach keinen Wert hat.
Doch des Radlers größte Feinde sind nicht etwa die wilden Tiere in der Steppe Afrikas oder die gefährlichen Krisengebiete und panzerfahrenden Männer mit einem Finger am Abzug automatischer Gewehre, durch die Smolker sich wagt, sondern schlichtweg Bus- und Lastwagenfahrer – besonders in Indien.

„Es ist immer ein einzelner Schritt, mit dem eine Reise beginnt“

Obwohl sein großes Abenteuer manchmal einsturzgefährdet wie ein Kartenhaus ist, gibt Smolka nicht auf. Er erlebt beim Trekking zu Machu Picchu das ungezügelte Gesetz von Angebot und Nachfrage, begibt sich an den Rand der Erdscheibe, radelt in Afrika durch das Esszimmer einer bedeutsamen Löwenpopulation und erlebt, wo das Radfahren am gefährlichsten ist. Und trotzdem hält ihn nichts davon ab, seine Reise zu beenden und uns Leser mit Eindrücken zu versorgen, die uns selbst sofort in Weltreise-Stimmung versetzten.

„In diesem Moment beißt ganz Damaskus zu“

Smolka berichtet nicht nur über seine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen, die er als Weltenbummler in den entlegensten Gegenden der Erde macht, sondern spricht auch über die Einsamkeit unterwegs. Er öffnet sich seinen Lesern und bedauert so manch unsentimentalen Abschied aus den bereisten Ländern.
Der einzige Wermutstropfen für uns Leser und Weltreise-Fans sind wohl die vielen Schwarz-Weiß-Bilder, die sich, neben den Farbfotos im Mittelteil, im Buch finden. Ansonsten allerdings bietet das Werk „Rad ab. 71.000 Kilometer mit dem Fahrrad um die Welt“ jedem reisebegeisterten Leser eine bis zur letzten Zeile spannende Lektüre, die man gern auch ein zweites Mal liest!


Buchinfos

Rad ab!
71.000 Kilometer mit dem Fahrrad um die Welt
Peter Smolka
Reise Know-How Verlag
17,50 Euro 

Stefanie Jennel

Stefanie Jennel | Redakteurin

stefanie.jennel (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook