BÜCHERBÖRSE

BUCH WIEN 13: Das Leseparadies ist eröffnet!

Bücherwürmer aufgepasst: Bis Sonntag lädt die BUCH WIEN zum Schmökern ein (c) Daniela König
Bücherwürmer aufgepasst: Bis Sonntag lädt die BUCH WIEN zum Schmökern ein

Am Mittwochabend, den 20. November 2013, wurde die internationale Buchmesse BUCH WIEN mit einer Rede zum Thema „Zukunft des Buches“ der diesjährigen Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff eröffnet.

Sie übte nicht nur starke Kritik am Online-Buchdienst Amazon, der den Buchhändlern und zunehmend auch den Verlagen das Leben schwer macht, sondern auch an den politischen Parteien, die über die Lockerung der Urheberrechte und Gratis-Buchangebote im Netz diskutieren. „Es ist völlig unverantwortlich, von einzelnen Branchen zu fordern, dass in ihnen zukünftig unbezahlt gearbeitet werden soll.“, vor allem, wenn man bedenkt, dass es nicht nur um den Autor selbst geht, sondern auch um viele weitere Personen, die hinter dem Autor stehen und das Buch lektorieren, vermarkten, etc.

Ob das Buch eine Zukunft hat oder nicht, das kann Lewitscharoff nicht beantworten, allerdings steht für sie eines fest: „Das elektronische Buch wird wohl so schnell nicht mehr verschwinden.“, auch wenn sie selbst sich daran nicht gewöhnen kann. E-Books sind der gebürtigen Stuttgarterin zu „flüchtig“ und zu „verschwindibushaft“. Sie möchte somit auf das Lesevergnügen mit einem Buch in der Hand nicht verzichten.

Bei über 300 Auftritten von AutorInnen und Ausstellern aus zehn Ländern habt ihr die Möglichkeit, einen Einblick in die Herbstneuerscheinungen aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Hörbuch und Kochbuch zu bekommen. Einen ganz besonderen Einblick in die Welt der Bücher könnt ihr euch bei den zahlreichen Lesungen von AutorInnen wie Leon de Winter oder Per Olov Enquist verschaffen, die im Rahmen der Lesefestwoche bis Sonntag, den 24. November, stattfinden werden.

BUCH WIEN 2013

Eröffnung der Lesefestwoche mit Ferdinand von Schirach

So wurde neben der Internationalen Buchmesse auch die Eröffnung der Lesefestwoche am Montagabend, den 18. November 2013, im eleganten Rahmen des Stadtsenatssitzungssaals im Wiener Rathaus mit einer Lesung von Schriftsteller und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach aus seinem neuesten Roman "Tabu" inklusive anschließender Diskussion, Fragenrunde und Buch-Signierung gebührend gefeiert. In Schirach´s Werk geht es um einen Mann, der des Mordes eines jungen Mädchens beschuldigt wird. Schirach verriet am Montag, dass sich seine Romane aus vielen, unterschiedlichen Gerichtsfällen seines Arbeitslebens als Strafverteidiger zusammensetzen und somit zu einer völlig neuen, nie da gewesenen Geschichte werden.

Gerald Schantin, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, kündigte in seiner Ansprache sowohl am Montag- als auch am Mittwochabend eine Initiative des Verbands, die die Wichtigkeit einer aktiveren Buchpolitik aufzeigen soll, an.

Bis Sonntag, den 24. September, wartet auf euch pures Lesevergnügen und ein spannendes Programm in der Halle D der Messe Wien, sowie an ausgewählten Orten Wiens im Rahmen der Lesefestwoche. Für die Leseratten unter euch heißt es nun also: ab ins Bücherparadies!

Mehr über das Programm der BUCH WIEN, das Leseratten-Herzen garantiert höher schlagen lässt, könnt ihr hier erfahren.

BUCH WIEN 13

Internationale Buchmesse: 21. bis 24. November
Lesefestwoche: 18. bis 24. November

Messe Wien
Halle D (U2 Station Krieau)
Trabrennstraße
1020 Wien

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag 9 bis 18 Uhr
Samstag 10 bis 18 Uhr
Sonntag 10 bis 17 Uhr

Daniela König

Redakteurin & Fotografin

daniela.koenig@unimag.at

Website: www.happytravels-puravida.com | Reisen, Food & Musik


 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook