BÜCHERBÖRSE

Buchrezension "Der Weihnachtstausch"

Seit Oktober im Handel: Der Weihnachtstausch (c) MIRA Taschenbuch
Seit Oktober im Handel: Der Weihnachtstausch

Was gibt es in der kalten Jahreszeit Schöneres, als mit einem heißen Tee und einem guten Buch auf dem Sofa zu faulenzen? Nichts, stimmt! Hier die passende Lektüre dafür: "Der Weihnachtstausch". Der neue Roman von Fiona Harper ist bereits im Oktober bei Mira Taschenbuch erscheinen und passt hervorragend in die Vorweihnachtszeit.

Juliet vs. Gemma
Juliet ist scheinbar die perfekte Hausfrau. Ihre Kinder versorgt sie, wie eine überbesorgte Glucke, das Haus sieht aus, wie aus dem Katalog und auch auf die demente Großtante hat sie stets ein Auge. Sie managt ihr Familienleben bis ins kleinste Detail und überlässt nichts dem Zufall. Eigentlich könnte alles perfekt sein, doch vor zwei Jahren, genau an Weihnachten, beschloss ihr Mann das gemeinsame Bilderbuchleben zu verlassen. Aus genau diesem Grund nimmt sich die 4-fach-Mutter vor, das kommende Weihnachten zu etwas ganz Besonderem zu machen. Natürlich nur für die Kinder… und vielleicht ein klitzekleines bisschen für sich selbst. Zum Glück will ihre jüngere Schwester Gemma ihr bei den zahlreichen Aufgaben und Erledigungen in den letzten Wochen vor den Festtagen helfen, schließlich ist Juliets Notizbuch schon bis zum Rand voll mit To-Do-Listen. Doch Gemma hat ganz andere Pläne, denn ihr Flug in die Karibik ist bereits gebucht. Sie will es sich im Urlaub mal so richtig gutgehen lassen und sich von ihrem stressigen Job als Regieassistentin erholen. Als Juliet das erfährt, sieht sie rot für ihr perfektes Weihnachtsfest und verliert die Fassung. Doch ihre Schwester hat einen spontanen Einfall und schlägt vor, die Rollen dieses Jahr zu tauschen. Und so kommt es, wie es kommen muss. Juliet genießt einen Luxus-Urlaub und brät in der Sonne, während Gemma sich um deren Rasselbande kümmert. Dabei lernen die Frauen nicht nur die eigene Schwester von einer anderen Seite kennen, sonder auch sich selber.

Ein Buch für die besinnliche Zeit im Jahr
Der Titel lässt schon erkennen, dass es sich bei "Der Weihnachtstausch" um ein Buch handelt, das den Leser perfekt auf die besinnliche Zeit im Jahr einstimmen soll. Die Passagen, in denen Juliet ihre Zeit in einer Villa am Strand verbringt, lassen trotzdem Sehnsucht nach dem Sommer aufkommen und schaffen einen Kontrast zu der winterlichen Atmosphäre. Eine interessante Mischung! Im Roman geht es aber nicht nur um das Setting, sondern um die Familie und um die Probleme, die sie einem bereiten kann. Die Moral: Am Ende findet man immer wieder zusammen, wenn auch nicht immer unter einem Weihnachtsbaum. Die Autorin erzählt feinfühlig und sehr humorvoll die Geschichten von zwei Schwestern, die unterschiedlicher kaum seien könnten. Beide erhalten einen Einblick in das Leben der Anderen und sehen ein, dass nicht immer alles so ist, wie es oberflächlich scheint. Beim Lesen fällt es leicht, sich in beide Situationen hineinzuversetzen und es ist nachvollziehbar, warum die zwei Frauen so dickköpfig und stur sind, wie sie es nun einmal sind. Besonders gelungen sind die Passagen, in denen die gesamte Familie von Juliet beschrieben wird. Es darf geschmunzelt und laut mit gelacht werden.

Ein Roman mit Wohlfühlfaktor
Wer Romane mit Wohlfühlfaktor mag, der kann mit diesem Buch von Fiona Harper wirklich nichts falsch machen! 

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook