BÜCHERBÖRSE

Emily Laings finaler Kampf

Im dritten Band läuft Marzi zu seiner Höchstform auf. Heyne Verlag
Im dritten Band läuft Marzi zu seiner Höchstform auf.

In seinem dritten und voraussichtlich auch letzten Band der Reihe erzählt Fantasy-Autor Christoph Marzi von der mittlerweile erwachsen gewordenen Emily Laing und ihren Abenteuern gemeinsam mit vielen Bekannten und auch einigen neuen Charakteren. Gemeinsam müssen sie erneut in die uralte Metropole hinabsteigen und den Kampf gegen abscheuliche Kreaturen und gewaltsame Wesen überstehen.

„Manchmal umschließen Nebel unsere Herzen“

Auch Emily und Aurora kennen diese Nebel. Beide haben sie geliebte Menschen verloren. Es scheint aussichtslos. Doch trotzdem ist es den beiden nicht vergönnt, zu trauen. Denn schon lauern in London, der uralten Metropole, weitere Gefahren.
Emilys Mutter wird im Sanatorium Moorgate Asylum ermordet. Als sie und Master Wittgenstein nach Moorgate kommen, um die Leiche zu identifizieren, bemerken sie dichte Nebel in den Augen der toten Mia Manderley. Dass diese Nebel als Krankheit nach London kommen und die Menschheit sowie die Kreaturen aus der uralten Metropole auszulöschen drohen, ist erst der Anfang eines neuen, großen Abenteuers.

„Die Zeit ist ein Raubtier, das durch die Dunkelheit schleicht“

Gemeinsam mit den beiden listigen Bekannten Mr. Fox und Mr. Wolf und Master Tristan Marlowe machen sich Wittgenstein und Emily also auf die Suche nach Informationen über die geheimnisvollen Nebel, die in London Einzug halten. Zunehmend erfahren sie, wie Emilys Stiefvater damit in Verbindung steht. Um gegen das große Haus Manderleys zu kämpfen und die Vorherrschaft in London zu erhalten, hat er die Nebel in die Stadt geschickt. Wer allerdings der Drahtzieher hinter all diesen Geschehnissen ist, soll zum Schluss nicht nur Emily verwundern!
Gemeinsam mit Mylady Lilith steigen Emily und ihre Freunde hinab in den Palast des Lichterlords, nach Pandaemonium. Denn nur Lord Lycidas vermag es, die beiden wütenden Häuser in London wieder zum Schweigen zu bringen. Im Wettlauf gegen die Zeit versuchen Emily, Master Wittgenstein und Tristan Marlowe sowie alte Bekannte wie Aurora Fitzrovia, Little Neil Trent und die beiden Lichtergötter Lilith und Lycidas also, das Unheil in London aufzuhalten.

„Nichts stirbt jemals für immer“

Daran hält sich auch Autor Christoph Marzi, der in seinem voraussichtlich letzten Band der Trilogie rund um das Waisenmädchen Emily Laing und ihre Abenteuer in der uralten Metropole Londons einige bereits tot geglaubte Charaktere wieder zurück ins Buch holt.
Trotzdem ist die Geschichte der kleinen Emily im letzten Band noch ein Stück dramatischer als in den beiden Vorgängerwerken. Stets hat sie mit ihrem eigenen Unglück zu kämpfen und doch bleibt ihr gar nicht wirklich Zeit dazu. Denn die Ereignisse überrollen sich. Emily wird scheinbar hilflos wie eine Schneeflocke durch die Lüfte gewirbelt, ohne sich an einem Ort je sicher und geborgen fühlen zu können. Wenigstens bleibt dabei der Trost, dass das 3. Werk „Lumen“ auf Emily mit einem erfreulichen Ende wartet. 

Buchinfos
LUMEN – Die Uralte Metropole
Christoph Marzi
Heyne Verlag
10,30 Euro

 

Zum Nachlesen

Lycidas - Die Uralte Metropole

Emiliy Laings zweites Abenteuer hat begonnen

Stefanie Jennel

Stefanie Jennel | Redakteurin

stefanie.jennel (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook