BÜCHERBÖRSE

Rocken mit "Galileo" und "Killer Queen"

Rocken mit "Galileo" und "Killer Queen" (c) Nilz Böhme

Am 22. Jänner war es endlich soweit: Das Erfolgsmusical "We will rock You" feierte eine grandiose Premiere mit zahlreichen VIPs. Auch UNIMAG rockte mit und stellte den Darstellern Christopher Brose (Galileo) und Brigitte Oelke (Killer Queen) nach ihrer gelungenen Show ein paar Fragen.

UNIMAG: Wolltet ihr schon immer Musicaldarsteller werden? 
Brose: Ganz einfach! Ja, tatsächlich.
Oelke: Also ich wollte mal Fotografin werden aber es gab damals keine Lehrstellen und dann hab ich eine kaufmännische Lehre gemacht. Was richtig Anständiges (lacht). Aber ich bin schon seit Kindertagen auf der Bühne und im Kinderchor gewesen. Und mit 16 wollte ich dann Rockstar werden und habe dann auch eine Musicalausbildung gemacht. Ab da ging's immer von einer Produktion zur nächsten.
Brose: Ich hab in Berlin an der Universität der Künste vier Jahre lang Schauspiel studiert, das war eine tolle Zeit! Außerdem habe ich schon immer getanzt, der Gesang kam dann etwas später dazu.

Habt ihr ein Lieblingsmusical in dem ihr mitgespielt habt? Was hat euch am meisten Spaß gemacht?
Oelke: Oh das ist echt schwierig! Es macht immer das am meisten Spaß was ich gerade mache. Es ist eine Fülle von Rollen und die machen alle auf ihre Weise Freude.

Ihr hören sicher privat auch gerne Musik. Gibt es da einen Lieblingskünstler oder Genre?
Brose: Ich höre eigentlich alles. Ich bin ein Alleshörer und tatsächlich auch Queen (lacht). Selbst ich bin mit Queen groß geworden. Früher haben Mama und Papa das auf Kassetten und Schallplatten gehört und als das Casting für das Musical ausgeschrieben wurde dachte ich: Wie geil ist das denn!
Oelke: Ich höre alles was ich gut finde. Von Klassik bis zu Iron Maiden oder Country und Lady Gaga. Und ich bin ein Micheal Jackson Fan.

Ist euch denn schon mal eine Panne auf der Bühne passiert?
Oelke: Ja das kommt ab und zu mal vor. Zum Glück ist das bei mir nicht so verankert. Mir ist auch schon oft mein Gürtel runtergefallen oder solche Kleinigkeiten. Man muss dann sehen wie es weitergeht. 
Brose: Wo soll ich da anfangen? Ich hatte mal einen riesigen Texthänger, gefühlte vier Minuten. Und einmal hat mich ein Kollege direkt ins Publikum geworfen, das war natürlich auch nicht geplant. Ich lag dann in den ersten zwei Reihen und musste schnell wieder auf die Bühne klettern. Ich hoffe es hat sich damals keiner weh getan.

We Will Rock You, noch bis So, 01.03.2015, Wiener Stadthalle - Halle F, Wien

Fotos von Amra Dedic

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook