BÜCHERBÖRSE

Karriere ─ Mit oder ohne Kind?

Baby Foto: DoubleMcK / photocase.de
Baby

Wer noch mitten im Studium steckt, denkt meist noch nicht daran, ob und wann er einmal Kinder haben möchte. Erst die Karriere, dann Kinder ─ so dürfte der Lebensplan bei den meisten von euch aussehen. Trotzdem ist es ratsam, sich bereits jetzt Gedanken darüber zu machen, wie eure Berufs- und Familienplanung in ein paar Jahren aussehen könnten und was dabei auf euch zukommt.

Geburtenbilanz Österreichs allgemein

Zunächst ein paar Zahlen von statistik.at: Derzeit studieren rund 8 % aller in Österreich Immatrikulierten mit Kind. Das sind ungefähr 25.000 Frauen, die ein Kind haben oder es noch während des Studiums erwarten. Im Schnitt bringt jede Frau in Österreich 1,41 Kinder zur Welt. 2013 waren das insgesamt 78.103 Kinder und damit immerhin ein Geburtenplus von 0,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Bei ihrem ersten Kind sind Österreichs Frauen zwischen 23 und 29 Jahre alt. Darunter sind natürlich auch einige, die noch studieren oder als Absolventinnen gerade ins Berufsleben gestartet sind. Einige Frauen müssen also Kind und Studium bzw. Kind und Karriere unter einen Hut bringen.  

Studieren mit Kind

Mit Kind zu studieren verändert den Alltag erheblich. Dieser ist in keiner Weise vergleichbar mit dem der kinderlosen Kommilitonen. Zunächst ist ein ganz anderes Zeitmanagement gefragt, um Kind und Studium unter einen Hut zu bekommen ─ und das bei wesentlich höheren finanziellen Belastungen. Damit Studierende diese Mehrkosten stemmen können, gewährt der Staat eine finanzielle Förderung. Gerade junge Eltern sehen sich beim ersten Kind aber nicht nur mit Geldproblemen konfrontiert, sondern mit allerhand Unsicherheiten rund ums Baby. Ratgeber wie familyservice.at geben  diesbezüglich wertvolle Tipps, und auch der Onlineshop baby-walz.at bietet neben der Erstausstattung hilfreiche Ratgeber mit Informationen zur Schwangerschaft und den ersten Monaten mit dem Neugeborenen.

Karriere und Kind

Für junge Frauen, die nach der Uni im Berufsleben durchstarten wollen, kann die Schwangerschaft ein Karriereknick sein. Denn trotz Gleichberechtigung und den veränderten Rollenbildern haben Berufstätige mit Kind in der Arbeitswelt oft genug Nachteile. Um in Sachen Karriere aber nicht zurückstecken zu müssen, entscheiden sich viele Frauen heute immer noch gegen ein Kind, was die gegenwärtig niedrige Geburtenrate erklärt. Doch in Österreich gibt es auch Unternehmen, die einen anderen Weg gehen und berufstätigen Müttern mit Kind entgegenkommen. Das können flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Home Office oder ein erleichterter Wiedereinstieg durch Nachschulungen sein. Auch großzügige Regelungen für Väter, die in Karenz gehen wollen, fördern die Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Wenn ihr also den Berufseinstieg plant und ein Kind habt bzw. bekommen wollt, sucht euch den Arbeitgeber danach aus, welche Leistungen er für junge Eltern bietet.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook