TRAINEEPROGRAMME

Career Calling: Dein großer Auftritt

Kopf hoch, Brust raus und forschen Schrittes ins Rampenlicht – die Career Calling ist deine Bühne. Zeig am 18. Oktober auf der größten Karrieremesse des Landes, wer du bist und was du kannst. Wenn du dann noch gut vorbereitet bist und dir Gedanken über dein Outfit gemacht hast, kann nichts mehr schiefgehen.

© ViewApart / iStock

Career Calling: Das bedeutet über 130 Unternehmen, 23 Branchen, 20 Funktionsbereiche, zahlreiche Vorträge, Bewerbungsvorbereitungen und ein Bewerbungsfoto-Shooting. Deshalb brauchst du erstmal einen Plan. Denn ohne die richtige Vorbereitung kann dein Messebesuch ziemlich erfolglos werden. Mach dir vorab Gedanken, was du eigentlich möchtest. Eine Traineestelle, Informationen zu einem Unternehmen oder Vortrags-Hopping? Im Anschluss suchst du dir die entsprechenden Details, Standnummern sowie Vortragszeiten raus und bereitest dich vor.

Unternehmen kennenlernen: So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Auf der Webseite der Career Calling findest du neben verschiedenen Stellenangeboten auch eine Auflistung aller Aussteller mit Informationen zum Unternehmen. Vielleicht weißt du bereits, bei wem du dich bewerben möchtest. Falls nicht, schau dich um und verschaffe dir einen Überblick über die verschiedenen Unternehmen und deren Stellenangebote. Im Anschluss kannst du dir eine Liste erstellen, wen du auf der Messe genauer kennenlernen möchtest. Aber übertreibe es nicht. Es ist sinnvoller und auch entspannter, wenn du dich auf die für dich wichtigsten Unternehmen konzentrierst und entsprechend Zeit für diese einplanst.

Nicht ohne Unterlagen

Vergiss nicht, dass die Unternehmensvertreter während der Messe unzählige Gespräche führen müssen und sich danach nicht immer an alle Gesprächspartner erinnern können. Um aus der Masse herauszustechen, solltest du ihm deinen Lebenslauf aushändigen. Damit kannst du bereits einige Pluspunkte sammeln. Somit hat der Personaler später nicht nur dein Gesicht wieder vor Augen, sondern zugleich schwarz auf weiß, was du zu bieten hast.

Fragen über Fragen – aber in Maßen

Eine Messe ist der falsche Ort, um schüchtern zu sein. Auch wenn du ein zurückhaltender Mensch bist, solltest du das direkte Gespräch suchen. Da du dank deiner Recherchen bereits weißt, wer dein Ansprechpartner ist, wendest du dich am besten direkt an ihn. Stell dich vor, erkläre, was du suchst und warum du ausgerechnet bei diesem Unternehmen einsteigen möchtest. Das Gespräch sollte aber kein Monolog werden. Weder von deiner noch von der anderen Seite. Fragen sind eine tolle Möglichkeit, im Gespräch zu bleiben. Schwierig wird es allerdings dann, wenn du Fragen stellst, die dir eine kurze Vorab-Recherche hätte beantworten können. Bedenke, dass es sich um ein erstes Kennenlernen handelt und du nicht der Einzige bist, der sich informieren möchte. Dein Gegenüber wird es sehr zu schätzen wissen, wenn du das Wesentliche schnell klären kannst.

Mach dich schick, bleib authentisch

Selbst wenn Anzüge für dich bislang tabu waren: Jeans,T-Shirt und Turnschuhe sind nicht das richtige Outfit für die Career Calling. Niemand verlangt von dir, dass du dir einen Maßanzug oder ein exorbitant teueres Kostüm zulegst. Aber mach dich schick. Eine gut sitzende Stoffhose, ein schönes Hemd oder Bluse und saubere, elegante Schuhe sollten schon drin sein. Dreckige Fingernägel sind ebenso ein No-Go wie Schweiß- oder Mundgeruch. Dufte gut, brezel dich auf und fühle dich wohl in deiner Haut. Personaler sind gute Menschenkenner – sie merken schnell, ob jemand authentisch ist. Sei also freundlich, aber nicht schüchtern, locker, aber nicht frech. Du musst deine Persönlichkeit nicht verstecken – ganz im Gegenteil. Allerdings solltest du auch eine etwaige Messe-Souvenier-Sammelwut nicht ausleben und den ganzen Stand einpacken, bevor du zum nächsten Termin gehst.

Nach der Messe ist vor dem nächsten Kontakt

Du hast tolle Gespräche geführt, viele Antworten erhalten, einige Visitenkarten erhalten und bist mit einem guten Gefühl heimgegangen. Jetzt heißt es bewerben. Beziehe dich in deiner Bewerbung auf das Gespräch mit dem Firmenvertreter auf der Career Calling – und bleib dran. Nach zwei Wochen kannst du gerne nachtelefonieren. Aber nerv nicht. Es mag zwar sein, dass du so im Gedächtnis bleibst, aber der Karriere bringt das nur wenig. Sei bestimmt, aber nicht aufdringlich, und mach aus deinem großen Auftritt dein höchstpersönliches Erfolgsstück.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook