BÜCHERBÖRSE

Spoilerfrei: Iron Man 3

Ein müder Iron Man (c) 2013 Marvel
Ein müder Iron Man

Pünktlich zum 01. Mai startet bundesweit der dritte Teil der Iron Man Reihe. Tony Stark steht diesmal nicht nur einem übermächtigen, skrupellosen Bösewicht gegenüber, sondern muss sich auch selbst finden.

Iron Man 3 ist der erste Film der den Avengers nachfolgt. Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass auch Tony Stark zunächst wieder in die Realität zurückkehren muss. Götter aus einer anderen Welt und Wurmlöcher am Himmel haben den doch ziemlich menschlichen Iron Man in eine Krise gestürzt.

Die Besetzung bleibt auch diesmal unverändert brillant: Robert Downey Jr. in der Hauptrolle und Gwyneth Paltrow als seine Frau, glänzen mit Charakterstärke, Witz und (c) 2013 MarvelCharme. Und auch die Gegenspieler Ben Kingsley (der selten einer von den Guten ist) und Guy Pierce sind außerordentlich stark und präsent auf der Leinwand. Bis in die Nebenrollen kann man jedem Charakter etwas abgewinnen, wenn auch einige etwas stereotypisch gezeichnet sind.

Einen merklichen Wechsel im Ton der Filmreihe brachte wohl der neue Regisseur und Drehbuchautor Shane Black (Leathal Weapon). Nach dem linear komplexen und platten zweiten Teil, bekommt Iron Man nun endlich etwas Tiefe. Shane Black versteht es, den Charme von Robert Downey Jr. auszunutzen und am unzerstörbaren Heldenimage (a là Thor) zu kratzen. Recht reale Probleme holen den in den letzten Filmen fast zu selbstüberzeugten Iron Man auf den Boden zurück. Er verliert dabei aber kein bisschen an Ego, das macht ihn doch schließlich zum besten aller Comichelden.

Shane Black verstand es eine verworrene und doch verständnisvolle Geschichte zu entwickeln, der man nur staunend kopfnickend zustimmen kann. Der Film ist voll von einigen Überraschungen und besticht teilweise mit einem staubig-trockenen schwarzen Humor.(c) 2013 Marvel

Nach Iron Man 3 erwarten uns noch andere Avengers: Thor (30. Oktober) und Captain America (01. Mai 2014) folgen ihm nach. Auch ein zweiter Avengers Film könnte uns 2015 erwarten. Ob alle diesen düsteren Wegen folgen, die Shane Black einschlägt, bleibt abzuwarten. Wir können es nur hoffen, denn die Mainstream-platte-Actionhelden-Zeit ist vorbei. Metallschrott, Laserkanonen und fliegende Gegenstände allein, können im CGI-Zeitalter, das Gollum, Life of Pi und The Walking Dead mit sich gebracht hat, nicht mehr überzeugen.

David Klotz

David Klotz | Redakteur und OCM

studiert Publizistik- und Kommunikationswissenschaft 

sagt zu Kino niemals Nein und hasst Spoiler 

david.klotz (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2012

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook