BÜCHERBÖRSE

Auf brennender Erde

Das Drama von Guillermo Arriaga, das mit Charlize Theron, Kim Basinger und Jennifer Lawrence hochkarätig besetzt ist, handelt von verbotener Liebe, Schuld und dem Schicksal. Der Film startet am 19.08.2011 in unseren Kinos. 

Eine trostlose Wüstenlandschaft in New Mexiko, in der ein Wohnwagen steht, der lichterloh brennt. Mit dieser Szene beginnt „Auf brennender Erde", das Geheimnis um diesen Brand begleitet den Zuseher durch den gesamten Film. Im Mittelpunkt der Handlung, stehen die Lebensgeschichten verschiedener Menschen, die durch Zeit und Raum getrennt sind. Sylvia (Charlize Theron), eine Geschäftsfrau aus Oregon, kämpft mit ihrer Vergangenheit. Die verheiratete Mutter Gina (Kim Basinger), hat eine Affäre mit einem ebenfalls verheirateten Mann. Die Teenager Marianna (Jennifer Lawrence) und Santiago verlieben sich ineinander, müssen aber aufgrund ihrer verfeindeten Familien fliehen. Und außerdem ist da noch Maria, ein kleines Mädchen, das eine weite Reise auf sich nimmt um ihre Mutter zu finden.

AufBrennenderErde1 c Capelight PicturesWer Guillermo Arriaga kennt, dem kommt diese Art von Film bereits bekannt vor. Der Mexikaner, der mit diesem Drama sein Filmdebut gab, ist kein Unbekannter in der internationalen Filmwelt. Er schrieb die Drehbücher zu 21 Gramm und Babel. Ähnlich wie diese Filme ist auch Auf brennender Erde aufgebaut. Die Geschichte wird nicht chronologisch erzählt sondern mit komplizierten Rückblenden. Erst ab der Hälfte wird klar, welche Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Geschehnissen bestehen. Genau das ist auch gleichzeitig der Schwachpunkt des Films. Die verschachtelte Struktur wirkt konstruiert und willkürlich. Bis zur seiner Hälfte, kann sich der Film noch etwas Spannung bewahren, doch sobald klar wird, auf welchen zeitlichen Ebenen sich die Handlung abspielt, ist diese Spannung weg. Die Zeitsprünge wirken zu krampfhaft, die Handlung ist zu vorhersehbar und langsam verarbeitet. Leider sind auch die Figuren nicht ausreichend ausgearbeitet, die Handlung berührt kaum. Was sehr überraschend ist die Farbgebung, in düsteren und kalten Farben gehalten, passend zu der von Depressionen geplagten Sylvia. Die Szenen in New Mexiko hingegen werden durch helle Farben unterstrichen.

AufBrennenderErde2 c Capelight PicturesNichts desto trotz hat der Film auch seine positiven Seiten. Jennifer Lawrence, die damals am Anfang ihrer Karriere war, begeistert mit der Darstellung von Marianna. 2008 erhielt die damals 18-järige Jennifer Lawrence auf den Filmfestspielen in Venedig den Preis für die beste Nachwuchsschauspielerin. 2011 wurde sie für ihre Rolle in Winter's Bone für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert.

http://www.youtube.com/watch?v=3GqXaP2cQ1Q

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook