BÜCHERBÖRSE

Modern Family

Modern Family ist eine Comedyserie, die seit 2009 im amerikanischen Fernsehen gezeigt wird. IMBD.com beschreibt die Familie der Serie des amerikanischen Networks ABC, als „one big (straight, gay, multi-cultural, traditional) happy family." Die Beschreibung trifft es auf den Punkt, genau das erwartet die Zuschauer bei Modern Family. 

Ab Herbst 2011 auch im deutschsprachigen Fernsehen, auf SUPER RTL zu sehen, die Hitserie Modern Family. Die Serie handelt von drei miteinander verwandten, unkonventionellen Familien, deren Alltag durch ein Kamerateam begleitet wird. Die Geschichten rund um die Familien werden im Mockumentary-Stil dargestellt. Leider wundert man sich bei vielen Einstellungen, warum das Kamerateam gerade bei solchen Momenten dabei ist.

Um was geht es?

Modern Family1 c ABCUrsprünglich entstand die Serie aufgrund verschiedener Geschichten über die Familien der Produzenten. Daraus entwickelte sich die Familie rund um Jay Pritchett, gespielt von Ed O'Neil, Star aus der Serie „Eine schrecklich nette Family". O'Neil, der durch die Rolle des All Bundys berühmt wurde, mimt nun einen reichen Ehemann, der in zweiter Ehe mit einer jungen Kolumbianerin, Gloria (Sofia Vergara) und ihrem Sohn, lebt. Dabei schaffen die Kulturunterschiede der Beiden immer wieder Stoff für unglaublich komischen Szenen. Ebenso im Mittelpunkt der Handlung steht Jay Pritchetts erwachsener Sohn Mitchell (Jesse Tyler), der mit seinem Lebenspartner Cameron (Eric Stonestreet) ein vietnamesisches Baby adoptiert. Einzig Claire Dunphy (Julie Bowen), Jays Tochter, lebt in einer traditionellen Familie, gemeinsam mit ihrem Ehemann Phil Dunphy (Ty Burell) und ihren drei Kindern. Diese verkörpern zwar einige Klischees, die Teenagertochter hängt nur an ihrem Handy um zu texten, das mittlere Kind ist eine Streberin und der Jüngste ist ein etwas unbeholfenes Dummchen. Trotzdem überzeugt auch diese Familie mit viel Humor und Komik.

Höchst erfolgreiche Comedy Serie

Modern Family bekam allein für die ersten beiden Staffeln fast 60 Nominierung für verschiedene Auszeichnung, darunter 21 Emmy Nominierungen. Bis jetzt kann die Serie sechs Emmys ihr eigenen nennen, unter anderem für die beste Comedy Serie. Vor allem die Darstellung von Minderheiten, gelingt in Modern Family sehr gut. Anfangs denkt man zwar, dass Schwule, Lations oder auch Übergewichtige in eine Schublade gedrängt werden, doch das Gegenteil ist der Fall, diese Gruppen werden vollkommen menschlich und authentisch dargestellt. Besonders gut getroffen ist die Figur das „Phils", der Familienvater, der versucht mit den Trends der Jugend mitzuhalten, um für seine Kinder ein cooler Dad zu sein. Leider gelingt ihm das nicht immer, er benimmt sich eher selbst wie ein Kind. Generell geben sich die Erwachsenen in Mordern Family manchmal mehr wie Kinder, als eigentlich ihre Nachkömmlinge. Auch Ed O'Neils Figur „Jay" ist herausragend, er mimt das erfolgreiche und alternde Haupt der Familie nur zu gut. Die Serie kann außerdem mit einer Reihe hochkarätigen Gaststars aufwarten, wie zum Beispiel Edward Norton, Minnie Driver, Judy Greer und Matt Dillon.

Modern Family ist also eine sehr humorvolle Comedy mit Nähe zum realen Leben. Das Ansehen dieser Serie beschert dem Zuseher einfach ein gutes Gefühl, und viele Lacher sind vorprogrammiert.

http://www.youtube.com/watch?v=PyUNRWJg0P8

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

Mehr in dieser Kategorie: « Ich bin Nummer vier 127 Hours »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook