BÜCHERBÖRSE

Ich bin Nummer vier

Der Actionstreifen mit Newcomer Alex Pettyfer ist ab 04. August auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Filmgrößen Stephen Spielberg und Michael Bay produzierten den Hollywood-Blockbuster. 

Nachwuchsschauspieler Alex Pettyfer kämpft im Actionblockbuster „Ich bin Nummer Vier" als Außerirdischer John ums Überleben. Sein Heimatplanet wurde von einem Bösewicht ausgelöscht und er ist einer der wenigen Überlebenden. Der Bösewicht des Films will nun alle Überlebenden auf der Erde töten. Seither versteckt er sich auf der Erde. Wegen diesem Versteckspiel ist er gezwungen ständig seine Identität zu ändern und von Stadt zu Stadt zu ziehen. Doch als er sich mit seinem Beschützer Henri (Timothy Oylphant) in einer Kleinstadt in Ohio niederlässt und sich in die schöne Sarah (Dianne Agron) verliebt, hat er das Nomadenleben satt. John entdeckt, dass er die Nummer Vier trägt, was die Reihenfolge bedeutet, in der seine Artgenossen von seinem Feind getötet werden. Somit beschließt John, der auch gerade seine Superkräfte entdeckt, nicht mehr davonzulaufen, und sich seinem Widersacher zu widersetzen. 

Ich bin Nummer Vier c Dreamworks II Distribution Co 3Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von James Frey und Jobie Hughes. Leider ist die Handlung kaum spannend und überraschend. Alles ist bereits da gewesen, der Plot ist nicht besonders originell. Man fühlt sich wie in einem Mix aus Twilight, Smallville und Transformers. Dabei bedient sich der Film einigen Klischees. Der Teenager, der seine außerirdischen Kräfte entdeckt, mit seiner Andersartigkeit kämpft, und in das schöne Mädchen verliebt ist. Noch viel komischer ist aber die Darstellung des Bösewichts, der mit langer Lederkluft und Glatze eher lächerlich wirkt als furchteinflößend. Doch in diesem Film geht es auch weniger um die Story, er strotzt nur so vor Actionszenen, Special Effects und Explosionen. Auch der Einfluss von Stephen Spielberg und Michael Bay ist spürbar, so erinnern die Anfangsszenen mit den paradiesischen Bildern durchaus an Avatar. Und wie schon erwähnt, fühlt man sich oft wie eher im Film Transformers. Bei Publikum kam der Streifen auf jeden Fall dennoch gut an, denn eine Fortsetzung ist bereits in Planung. 

http://www.youtube.com/watch?v=Yvxp2FAlMWU

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook