BÜCHERBÖRSE

Cowboys & Aliens

  • geschrieben von Delphine Kristofics-Binder
  • Drucken
  • eMail

Am 26.August kommt ein Film in die österreichischen Kinos, dessen Titel zunächst wie ein schlechter Scherz klingt. Cowboys und Aliens gemeinsam in einem Blockbuster, geht das? Regisseur Jon Favreau will uns davon überzeugen und zaubert einen Western auf die Leinwand, der gar nicht erst versucht, realistisch zu sein. 

Als sichtlich verwirrter Cowboy wacht Schauspieler Daniel Craig mitten in der Wüste Arizonas auf. Er ist blutüberströmt, weiß nicht wo er herkommt oder wie er heißt und hat plötzlich ein seltsames Metallarmband auf seinem Handgelenk, dessen Funktion ebenfalls Rätsel aufgibt. Ein vielversprechender Beginn für einen Actionfilm, so viel steht fest! Was folgt ist ein Western mit allen dazugehörigen Klischees: Ein Fremder, der zum Helden einer verarmten Stadt wird, Cowboyhüte, die selbst bei den wildesten Verfolgungsjagden fest sitzen, Machtkämpfe um Gold und natürlich jede Menge Testosteron. Nichts also, was wir nicht bereits kennen würden und doch ist dieser Western einzigartig: „Cowboy und Indianer" war gestern, „Cowboys und Aliens" ist heute. So muss ein mutiges (und äußerst starbesetztes) Team ausrücken, um den Wilden Westen vor Aliens zu retten. Allen voran steht bzw. reitet Daniel Craig, der seine „James Bond"-Coolness auch als heldenhafter Cowboy bestens einzusetzen weiß. Mit coolem Schmäh und kecken Sprüchen überzeugt er ebenso wie Sam Rockwell, der als tollpatschiger Antiheld für Lacher sorgt. Hollywood-Beauty Olivia Wilde scheint zunächst keinen anderen Zweck zu erfüllen, als schön zu sein, führt im Laufe des Films aber eine überraschende Wendung herbei. Nicht zuletzt besticht auch „Indiana Jones"-Urgestein Harrison Ford als grantiger Viehzüchter, der seinen Sohn aus den Fängen der Aliens befreien will. Im Großen und Ganzen ist „Cowboys & Aliens" ein unterhaltsames Actionspektakel für Kinobesucher, die in eine phantastische Welt eintauchen wollen, um dem realistischen Alltag zu entfliehen. Wer in diesem Film einen tieferliegenden Sinn sucht, ist hingegen nicht nur sprichwörtlich „im falschen Film". Fazit: Kopf abschalten und genießen!

Infos zum Film:

Start in den österreichischen Kinos: 26.August 2011

Länge: 118 min

Regisseur: Jon Favreau

Genre: Science-Fiction/Fantasy/Western/Action

Verleih: Paramount

Produktionsjahr: 2011

 

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook