BÜCHERBÖRSE

Die Lincoln Verschwörung

  • geschrieben von Delphine Kristofics-Binder
  • Drucken
  • eMail

Dass Abraham Lincoln in den 1860er Jahren Präsident der Vereinigten Staaten war, wissen die Meisten. Dass er im Mai 1865 während einer Theateraufführung durch einen Kopfschuss getötet wurde, ist ebenfalls vielen bekannt. Über die schwerwiegenden Folgen dieses Mordkomplotts hat man bisher allerdings nur wenig gehört. 

Das soll sich jetzt aber ändern: Denn niemand Geringerer als Oscar-Preisträger Robert Redford beschäftigt sich in seinem neuesten Meisterwerk mit den Verschwörungstheorien rund um die Ermordung des Präsidenten.

Wenn Rache über Gerechtigkeit siegt

„Eine einzelne Kugel hat unseren geliebten Präsidenten getötet, aber nicht ein einzelner Mann!“, so sind sich Volk und Justiz einig. Es werden weitere Schuldige gesucht, die für den Mord bestraft werden sollen. Eine von ihnen ist die Pensionsbesitzerin Mary Surratt. Der Südstaatlerin wird vorgeworfen, an der Planung des Präsidentenmordes beteiligt gewesen zu sein und mit dem Attentäter zusammengearbeitet zu haben. Regisseur Robert Redford zeigt anhand ihres Beispiels eindrucksvoll was passiert, wenn Rache mehr wert ist, als ein Menschenleben. Wo Gefühle wie Angst und Hass herrschen, bleibt für Fairness und Objektivität kein Platz-auch nicht vor Gericht! Diese Erfahrung macht das Kinopublikum gemeinsam mit dem jungen Anwalt Frederick Aiken (gespielt von James McAvoy). Ihm wird die undankbare Aufgabe zuteil, jene Frau vor Gericht zu verteidigen, dessen Hinrichtung von der gesamten Nation gefordert wird. Doch ist Mary Surratt tatsächlich schuldig, oder ist sie nur das Opfer, an dem die aufgestaute Wut der Amerikaner abgelassen wird? Im Laufe des Films bieten sich dem Zuseher viele unterschiedliche Sichtweisen, wodurch stets für Spannung gesorgt wird. Ebenso wie Anwalt Frederick wird auch das Kinopublikum ständig dazu aufgefordert, selbst zwischen Wahrheit und Lüge, Recht und Unrecht zu unterscheiden. Doch bleibt einem einzelnen, nach Gerechtigkeit strebendem Anwalt am Ende überhaupt eine Chancen gegen ein korruptes Gericht, dem Rache mehr wert ist als Gerechtigkeit? 

lincoln2 c TOBIS FILM„Die Lincoln Verschwörung“ ist ein politisches Historiendrama, das zwei Persönlichkeiten in den Vordergrund stellt, die allein gegen den Rest der Nation kämpfen. Dass dieser Kampf 123 Minuten lang dauert macht den Film allerdings stellenweise etwas zu langwierig und monoton. Wer Filme bevorzugt, die mit mehreren nebeneinander laufenden Handlungssträngen oder Special-Effect-Feuerwerken auftrumpfen, wird sich hier eher langweilen. Wem hingegen Filme sucht, die durch tiefgründige Inhalte und pointierte Botschaften bestechen, dem liefert Redford ein ganz besonderes „Schmankerl“. Denn ohne eine direkte Brücke ins 21. Jahrhundert zu schlagen, behandelt „Die Lincoln Verschwörung“ politische Themen, die auch in der heutigen Zeit hoch aktuell sind. Indem Redford Themen wie die Verteidigung der Rechte eines einzelnen Menschen und die Wahrung der Objektivität vor Gericht in den Mittelpunkt stellt, hält er unserer Gesellschaft in Zeiten des Terrors einen Spiegel vor Augen. Was hat sich in den letzten 150 Jahren wirklich verändert?

Infos zum Film

Start in den österreichischen Kinos: 30.September 2011

Länge: 128 min

Regisseur: Robert Redford

Genre: Historiendrama

Verleih: TOBIS FILM

Produktionsjahr: 2010

Mehr in dieser Kategorie: « Fright Night The Ward »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook