BÜCHERBÖRSE

Die Muppets 2: Muppets – Most Wanted

Die Muppets 2 - Muppets: Most Wanted (c) Disney
Die Muppets 2 - Muppets: Most Wanted

Drei Jahre ist es her, dass die bunten und quirligen Puppenfiguren rund um Kermit den Frosch und Schweinediva Miss Piggy nach langer Abstinenz die Kinoleinwand wieder eroberten. Dank des überbordenden Erfolgs bei Kritikern und Zuschauern war eine Fortsetzung natürlich unumgänglich.

Diesmal verschlägt es die Muppets nach Europa, wo sie mit einer großen Showtournee die Hallen füllen sollen. Zeitgleich bricht der gefährlichste Dieb der Welt, Constantine, aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus und dummerweise ähnelt er einem alten Bekannten – Kermit.

Es kommt wie es kommen muss: Kermit wird fälschlicherweise eingekerkert und Constantine übernimmt stattdessen seine Rolle als Showrunner der Muppetsshow, die ihre Tour durch Metropolen wie Berlin, Madrid und Dublin zunächst fortsetzt. Lediglich ein Muttermal und ein osteuropäischer Akzent machen eine Unterscheidung der beiden weltbekannten Amphibien überhaupt möglich. Diese Verwechslung ist der Startschuss für ein Kinoabenteuer voller verrückter Gesangseinlagen, anarchischer Anspielungen und dem muppet-typischen Humor, der sowohl auf Kinder und derern Eltern und auch sonst irgendwie jeden gemünzt ist.

Der menschliche Teil des Casts setzt sich aus Ricky Gervais (The Office) als schmieriger Tourmanager Dominic Fieslinger (im engl. Original Badguy), Tina Fey (30 Rock) als froschbessesene Gefängnisleiterin Nadya und Ty Burrell (Modern Family) als französischer Interpolagent Jean Pierre Napoleon zusammen. Hinzu kommen unzählige Cameoauftritte prominenter Gaststars wie Tom Hiddleston, Lady Gaga und Christoph Waltz um nur ein paar zu nennen. Haupdarsteller und Drehbuchautor des Vorgängerfilms Jason Segel (Marshall aus How I Met Your Mother) ist jedoch nicht mit von der Partie und begründet seine Abwesenheit mit der Aussage, dass er die Muppets mit dem letzten Film lediglich wieder ins Rampenlicht stellen wollte. Das ist ihm zweifelsohne gelungen.

Protagonisten des Streifens sind und bleiben natürlich die titelgebenden Muppets, die in ihrer skurrilen Vielfalt und Vielzahl kaum alle Platz auf der Kinoleinwand finden. In Zeiten von fotorealistischen Animationen sind die plastischen und liebevoll gestalteten Figuren wie Gonzo, Fozzie und Rolf, die unter Regie von James Bobin mit ihren menschlichen Mitspielern interagieren, einfach eine Wohltat für Nostalgiker und diejenigen, die es noch werden wollen.

Ab dem 1. Mai kommt sie wieder ins Kino: Die sensationellteste, fabelhaftellteste, blödelhaftellteste, muppetionellteste, ja jetzt kommt die super Muppetshow!

Andreas Müllauer

Redakteur seit 2013

studiert  Theater-, Film- und Medienwissenschaften

liebt Filme, Hunde & macht "irgendwas mit Medien"

Mail an Andreas.Muellauer(ät)unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook