BÜCHERBÖRSE

Affendämmerung - Planet der Affen: Revolution

Planet der Affen: Revolution (c) 20th Century Fox
Planet der Affen: Revolution

Der Affentanz begann 2011 mit Planet der Affen: Prevolution (Originaltitel: Rise of the Planet of the Apes), als Regisseur Rupert Wyatt dem totgeglaubten Franchise neues Leben einhauchte. Der behutsame Handlungsaufbau rund um den hyper-intelligenten Schimpansen Caesar (großartig: Andy Serkis) fand sowohl beim Publikum als auch bei Kritikern großen Anklang.

Drei Jahre später präsentiert uns Matt Reeves (Cloverfield) die nächste Stufe der Primaten-Saga: Planet der Affen – Revolution (Originaltitel: Dawn of the Planet of the Apes). Das im ersten Teil freigesetzte Virus ALZ-113 hat inzwischen einen Großteil der globalen, menschlichen Bevölkerung ausgelöscht. Zum Zeitpunkt der Handlung kämpft eine kleine Gruppe Überlebender mit den widrigen Umständen der neuen, öden Welt, während die intelligenten Affen sich, weitestgehend unbemerkt, eine eigene Zivilisation aufgebaut haben.

Andy Serkis mimt erneut per Motion-Capturing den Affen-Anführer und zeigt uns die humane Seite der Menschenaffen. Im Kontrast zu den erschreckend echt und menschlich wirkenden Affen, bleibt der tatsächlich menschliche Cast rund um Gary Oldman (The Dark Knight, RoboCop) recht blass.

Im zweiten Teil der geplanten Trilogie wird weitergeführt, was Teil 1 andeutete: Der Weg der Affen zur dominanten Spezies und die Transformation der Erde zu dem Planet der Affen, den Charlton Heston bereits im Jahr 1968 in der ersten Verfilmung des Stoffes bereiste.

Kinostart ist der 7. August

Andreas Müllauer

Redakteur seit 2013

studiert  Theater-, Film- und Medienwissenschaften

liebt Filme, Hunde & macht "irgendwas mit Medien"

Mail an Andreas.Muellauer(ät)unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook