BÜCHERBÖRSE

Game of Thrones, G.R.R. Martin und Milla Jovovich

Game of Thrones, G.R.R. Martin und Milla Jovovich (c) HBO Enterprises

Derzeit schreit es zwar von allen Seiten, nur leider sind es nicht die erhofften Buchseiten des Fantasy-Autors des äußerst beliebten Eis-und-Feuer-Liedes. Nachdem der Verlag von George R. R. Martin vor einigen Tagen bekannt gab, dass sein sechstes Buch nicht in diesem Jahr erscheinen wird, gab es große Aufregung. Rein nach dem Produktionszyklus der mindestens ebenso beliebten Serie Game of Thrones wird es bald dazu kommen, dass dem Fernseh-Epos das Ausgangsmaterial ausgeht. Chris Tayler hat hierzu eine wirklich durchdachte Theorie, warum wir schließlich die größten Geheimnisse zuerst auf dem Bildschirm sehen werden, bevor wir darüber lesen können. In seine Überlegungen hat er jedoch nicht mit einfließen lassen, dass immer noch die Möglichkeit besteht, dass die Serie, welche nach sieben Staffeln ihr Ende finden wird, gar nicht das Ende sein wird. Auch hierzu gab es bereits im März 2014 erste Gerüchte. George R. R. Martin sagte damals, er hätte genug Material für einen Feature-Film im Kino. Auch Charles Dance (Tywin Lannister) bestätigte im November, dass das Projekt durchaus besprochen wird. Es ist also gut möglich, dass die Serie zwar mit sieben Staffeln ihr Ende finden wird, das große Finale jedoch auf einem weit größerem Bildschirm stattfinden wird. Ebenso darauf hindeuten könnte das aktuellste Schmankerl von Game of Thrones: Die letzten beiden Episoden von Staffel Vier wurden erstmals in IMAX ausgestrahlt. Vielleicht um zu sehen ob es funktionieren würde?

Aber nun zu Milla Jovovitch

Und was hat das alles mit Milla Jovovitch zu tun? Wie einige wissen, hat George R. R. Martin durchaus auch andere Kurzgeschichten geschrieben. Und natürlich bleibt der Hunger nach mehr bei den großen Fernsehproduzenten nicht aus. Deshalb soll es bald einen neuen Kinofilm geben: In The Lost Lands. Basierend auf drei Kurzgeschichten des Autors, verbindet der Film Fantasy mit Science Fiction Elementen. Milla Jovowich (vor allem bekannt durch Resident Evil oder Das fünfte Element) ist dabei gerade in Gesprächen für die Hauptrolle. Neben ihr werden noch zwei weitere Frauen eine wichtige Rolle übernehmen, da alle drei Geschichten weibliche Hauptcharaktere haben. 

Myriad Pictures schreibt zum Inhalt: 

"In one thread, the desperate queen of a city built into a towering mountain hires the sorceress Gray Alys (Jovovich) to travel into the ghostly wasteland called the Lost Lands, to obtain the gift of shape-shifting into a werewolf, but she doesn’t realize that the fulfillment of her wish will come at a terrible price.Meanwhile, warrior girl Sharra must fight a dragon that serves as the gatekeeper of seven worlds to reunite with her lost lover Kaydar. During this quest she meets the mysterious lord of a deserted castle, Laren Dorr, who seduces her so completely that she forgets her quest and stays with him, unaware that he is the real gatekeeper. And in the futuristic tale Bitterblooms, a young barbarian girl gets spellbound by a lonely witch in a spacecraft, who shows her beauty and love, which turns out to be a net of lies and deceit."

Der Film wird eine Deutsch-Kanadische Co-Produktion und soll bereits Ende 2015 in Deutschland gedreht werden. P.S.: Paul W.S. Anderson (Milla Jovovichs Mann) hat diesmal seine Finger nicht im Spiel. Er führt weder Regie, noch ist er Produzent. 

David Klotz

David Klotz | Redakteur und OCM

studiert Publizistik- und Kommunikationswissenschaft 

sagt zu Kino niemals Nein und hasst Spoiler 

david.klotz (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2012

Ähnliche Artikel

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook