BÜCHERBÖRSE

Filmstart: SpongeBob Schwammkopf

Filmstart: SpongeBob Schwammkopf (c) Nickelodeon Movies

Wieder einmal versucht der fiese und äußerst durchtriebene Bösewicht Plankton, die geheime Formel für die wohl köstlichste Mahlzeit unter Wasser zu stehlen. Dem Krabbenburger! Nach einem erbitterten Kampf gegen die Crew der Krossen Krabbe alias Spongebob, Mr. Krabs und… naja Thaddäus hat wieder mal nicht geholfen, gelingt ihm dies auch fast.

Nur plötzlich löst sich die Formel vor aller Augen in Luft auf und niemand weiß wohin und mit wem sie abgehauen ist. Ohne Formel keine Krabbenburger! Das hat natürlich schwere Folgen für das zarte Ökosystem in Bikini-Bottom und einen Augenblick später herrscht Endzeitstimmung alla Mad Max. So unwahrscheinlich es auch sein mag, aber die einzige Möglichkeit die Krabbenburger-Formel zurück zu bekommen erfordert drastische Maßnahmen, genannt Teamwork! Noch dazu mit ihrem Erzfeind Plankton. Ob sie es schaffen, die Formel dem Piraten Burger Beard (Antonio Banderas) zu entreißen, seht ihr euch am besten selbst an.

Review

Als ich hörte, dass ein neuer Spongebob-Film in die Kinos kommt dachte ich mir zuerst, das kann ja nur Mist werden. Als ich dann den Trailer sah dachte ich mir, das kann ja was werden. Als ich danach aus dem Kino raus bin dachte ich mir, das war ja richtig geil. Die Leinwand strotze nur so vor Kreativität und meine Lachmuskeln wurden ordentlich beansprucht. Das Zielpublikum ist wahrscheinlich um einige Jahre jünger als ich, aber dieser Film verdient das Prädikat "Für die ganze Familie", da wirklich für jeden was dabei ist. Ähnlich wie beim Simpson Film wirkt es auch hier so, als sehe man sich gerade eine ziemlich lange Folge an, was ich durchaus positiv finde. Die Laufzeit von 93 Minuten passt genau und die Dynamik des Films lässt keine Langeweile aufkommen. Natürlich hat nicht immer jeder Gag gezogen, aber meistens eben doch. Antonio Banderas zeigt in seiner Rolle als Pirat Burger Beard was er drauf hat und ich muss gestehen, dass ich ihn erst erkannte, als der Film schon fast vorbei war.

Die technische Umsetzung ist ebenfalls solide, was bei einem Budget von über 60 Mio. US$ auch irgendwie zu erwarten ist. Angefangen von der Zeichnerischen Gestaltung bis hin zum stereoskopischen 3D wirkt alles gut durchdacht und wurde konstant durchgezogen. Ich bin normalerweise kein Fan von 3D und auch dieser Film hätte ruhig darauf verzichten können, dennoch finde ich es gut umgesetzt und muss hier mein Lob aussprechen.

Wer sollte sich den Film ansehen?

Wenn einem der Trailer schon gefallen hat darf man ruhigen Gewissens ins Kino gehen, denn der Film selbst kann durchaus noch mehr und Fans der Serie sollten ihn sowieso nicht verpassen.

Beitrag geschrieben von Benjamin Bäck.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook