BÜCHERBÖRSE

Unvergessliche „Scream Queens"

scream c 1996 Dimension FilmsSchreiende junge Frauen dürfen in Horrorfilmen nicht fehlen. Doch einige überzeugen dabei mehr als andere. Es zählt allein die Performance der „Scream Queens", der Film an sich, in dem sie mitspielen muss nicht unbedingt der beste Horrorfilm sein. 

Der Begriff „Scream Queen" wurde durch den 1933 erschienen Film „King Kong" berühmt. In den frühen Anfängen des Kinos hatten Frauen in Horrorfilmen immer die Opferrolle inne, so konnten sie entweder fliehen oder markerschütternd um Hilfe kreischen. Die erste „Scream Queen" des modernen Kinos, war Jamie Lee Curtis, die sich im Horrorstreifen „Halloween" die Lunge aus dem Hals schrie. Hochsaison für „Scream Queens" waren die 80er und 90er, in diesen Jahren wurden viele Filme produziert, wo man Frauen durch dunkel Wälder laufen, immer wieder hinfallen und dabei ununterbrochen laut schreien hörte.

All the boys love mandy lane c 2006 weinstein company# 10 Amber Heard als Mandy Lane in "All the Boys love Mandy Lane"

Amber Heard ist wohl die Scream Queen des heutigen Horrorkinos. Einer ihrer ersten Filme war „All the Boys love Mandy Lane". Dabei spielt sie eine High School – Schönheit, die von allen Jungs in ihrer Schule begehrt wird. Doch Mandy gibt sich unnahbar, was sie wohl noch interessanter macht. In guter alter Teeniehorror-Manier, begibt sich Mandy mit einigen Freunden auf ein Party-Wochenende in einem Abgelegenen Landhaus. Doch dort sind sie nicht allein. Wie erwartet, will ein Killer den Jugendlichen an den Kragen. Mandy Lane schreit und rennt dabei um ihr Leben.

Amityville Horror c 2004 Metro Goldwyn Mayer# 9 Rachel Nichols als Lisa in "Amityville Horror"

„Amityville Horror" ist ein typischer hounted-house Film. Eine Familie bezieht ein kürzlich erworbenes großes Herrenhaus, doch bald wird klar, dass in diesem Haus das Böse sein Unwesen treibt. Aber nicht die Hauptdarsteller, sind diejenigen die für den lautesten Auftritt sorgen, sondern die Babysitterin Lisa, die sich gefangen in einem Schrank mit einem Geist wiederfindet. Dabei verliert sie glatt ihre Coolness und schreit, dass die Wände wackeln.

Hostel2 c 2006 Lionsgate Entertainment# 8 Bijou Phillips als Whitney in „Hostel 2"

Wie schon im ersten Teil, geht es auch in "Hostel 2" um Studenten, die auf einer Reise nach Osteuropa, von einer verrückten Gemeinschaft gekidnappt werden, die einen unbeschreiblich grausamen Menschenhandelsring betreiben. In „Hostel 2" wird zwar fast durchgehend geschrieben und gekreischt, doch Bijou Phillips sticht dabei auf jeden Fall heraus. Zwar ist ihre Darstellung Stellenweise sogar etwas komisch, doch endete sie Qualvoll und mit vielen, vielen grauenvollen Schreien. 

Saw c 2005 Lions Gate Films# 7 Beverley Mitchell als Laura Hunter in „Saw II"

Der „Saw"- Franchise ist einer der lukrativsten der Horror-Branche. Dabei fallen besonders die ausgeklügelten Fallen auf, die in den „Saw"- Filmen fast eine Hauptrolle spielen. Die verschachtelte Struktur der Filme war zumindest in den ersten paar Teilen erfrischend und ansprechend für das Publikum. Im zweiten Teil überzeugt Beverley Mitchell, die bekannt für ihre Rolle als Lucy Camden in der Serie „Eine himmlische Familie" ist. Ganz anders als ihre christliche Rolle in der Serie, mimt Mitchell in „Saw II" eine Person mit weniger hohen moralischen Ansichten. Der krasse Gegensatz zwischen Clean-Teen Serienstar und Horrorfilmdarsteller ist erstaunlich. Mitchell schafft den Sprung, und kann in ihrer Rolle wirklich glänzen. 

Das letzte Haus links c Universal Studios# 6 Martha McIsaac als Paige in "Das letzte Haus links"

Das verstörende und schockierende Remake „Das letzte Haus links" hat nicht um sonst keine Jugendfreigabe. Zwei Mädchen werden in der Einöde Amerikas vergewaltigt, ihre Peiniger versuchen sie zu töten, doch eines der Mädchen kann fliehen. Auf der Suche nach dem Mädchen, laufen die Täter geradewegs dessen Eltern in die Arme, die ihre Tochter rächen. Dabei besticht vor allem die geräuschvolle Darbietung von Marthe McIsaac, die das Mädchen spielt, dass von den Kriminellen getötet wird. Mit allen Kräften versucht sie sich zu wehren, leider vergeblich.

House of Wax c 2005 Warner Bros. Entertainment Inc# 5 Paris Hilton als Paige Edwards in "House of Wax"

Auch "House of Wax" ist ein typischer amerikanischer Horrorfilm, nach altbewährtem Rezept. Eine paar junge, gutaussehenden Leute, bleiben auf einer Reise mit ihrem Auto im Nirgendwo liegen. Die nächste Tankstelle befindet sich Meilenweit weg, sie müssen also die Nacht im Niemandsland verbringen, doch die Gruppe wird beobachtete. Gerade als sich Paris Hiltons Figur Paige es sich mit ihrem Freund gemütlich machen möchte, werden die beiden gestört. Der Freund sieht nach, woher die Geräusche kommen, und schon ist er verschwunden. Danach streift Paige nur in Unterwäsche bekleidet umher, um dem ganzen auf den Grund zu gehen. Es folgt eine mörderische Verfolgung, während Paige um ihr Leben schreit. Urkomisch und etwas schaurig zu gleich, ist Hiltons Darbietung. Auf jeden Fall ein Muss für Horror-Fans und Paris Hilton Gegner.

Drag me to Hell c Universal Studios# 4 Allison Lohman als Christine Brown in "Drag me to Hell"

Christine Brown hat einen guten Job, eine funktionierende Beziehung und eine vielversprechende Zukunft, doch in drei Tagen fährt sie zur Hölle. So wird „Drag me to Hell" beschrieben, und genauso unglaubwürdig und wirr ist auch die Story des Filmes. Es geht darum, dass eine alte Frau, Christine verflucht. Wohl am verrücktesten ist dabei die Kampfszene zwischen Christine und der Alten. Die irrwitzige Story rund um den Fluch, südamerikanische Magie und Ziegen, wird durch eine immer mehr verrückt werdende Christine unterstützt, und auch das kreischen kommt nicht zu kurz. Allein wegen der einfach zu abgedrehten Geschichte, sollte man sich „Drag me to Hell" zu Gemüte führen.

The Shining c Warner Bros.Entertainment# 3 Shelley Duval als Wendy Torrance in "The Shining"

„The Shining" ist zweifelsohne einer der gruseligsten Filme des Horrorgenres. Jack Nicholson wird in vielen Kritiken als grandioser Schauspieler gelobt. Doch weniger Aufmerksamkeit bekommt Shelley Duval, die Nicholsons Frau Wendy spielt. Ihr Darstellung als verängstigte Ehefrau, die alles dafür gibt, mit ihrem Sohn aus dem Horrorhaus zu fliehen ist einfach unglaublich. Bei den Szenen aus „The Shining" stellen sich alle Nackenhaare auf, Gruselschauer sind gewiss. Dieser Film ist und bleibt einer der größten Werke der Horrorfilmgeschichte.

scream c 1996 Dimension Films# 2 Drew Barrymore als Casey Becker in „Scream"

Welch gelungene Darbietung gab Drew Barrymore in „Scream" ab. Sie kommt zwar nur im Vorspann vor, doch diese wenigen Minuten meisterte der Kinderstar mit Bravur. Angst und Schrecken verbreitete ihre verzerrte Mine und ihre aus Furcht ausgestoßenen Schreie. Oft parodiert, wird diese Szenen wohl immer mit dem „Scream" – Franchise verbunden werden. Die „Scream" Filme haben das Horrorgenre geprägt, sie können als Inbegriff des Teenie-Horrorfilms gesehen werden. Für Platz eins hat es zwar knapp nicht gereicht, doch Barrymore ist eine wahre „Scream Queen".

psycho c 1960 Paramount  - Image courtesy mptvimages.com# 1 Janet Leigh als Marion Crane in "Psycho"

Unser Platz eins im Ranking der „Scream Queens" geht ohne Zweifel an Janet Leigh, die in Hitchcocks "Psycho" die Hauptrolle spielt. Unvergessen bleiben dabei die Duschszene und deren markerschütternde und kreischende Musik. Diese Szene zählt außerdem zu den meistzitierten und bekanntesten Szenen der Filmgeschichte. Der Großmeister Hitchcock kreiert mit „Psycho" einen Thriller der unter die Haut geht. Auch hartgesottene Fans, lässt dieser Streifen nicht kalt. Viele weiter Filme griffen die Thematik auf, ein einsames Motel, eine schöne Frau und ein Mörder. Janet Leigh hat zu Recht den Titel „Scream Queen" verdient.

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

Mehr in dieser Kategorie: « Leighton Meester Manege frei! »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook