BÜCHERBÖRSE

VIS: Weil Langfilme Angeber sind

VIS: Weil Langfilme Angeber sind (c) VIS/Matthias Kobia

Noch bis 31. Mai lädt Österreichs größtes Festival für Kurzfilm, Animation und Musikvideo – das Vienna Independent Shorts – ein. Insgesamt 321 Kurzfilme stehen am Programm. Rund 100 davon ringen in den internationalen und nationalen Wettbewerbskategorien um die Gunst von Jury und Publikum und um Preise im Wert von mehr als 20.000 Euro.
Bespielt wird das Künstlerhaus als Hauptspielstätte und das Gartenbaukino, daneben auch das neu eröffnete Metro Kinokulturhaus. Weitere Programme sind im Österreichischen Filmmuseum und im Mobilen Stadtlabor im Resselpark angesetzt.

Die restlichen Filme ind in kuratierten Programmen zu sehen – u.a. in den populären Midnight Movies, in Spezialprogrammen oder in der erstmals erweiterten Kinder- und Jugendschiene.

Wettbewerbe

Der Wettbewerb ist in vier Programmschienen aufgeteilt: Fiction & Documentary widmet sich den internationalen Kurzspiel- und Dokumentarfilmen und Animation Avantgarde den besten Animations- und Experimentalfilmen. Im Österreich Wettbewerb wird das nationale Kurzfilmschaffen unter die Lupe genommen, im 2013 mit Screensessions geschaffenen Musikvideo-Wettbewerb die besten österreichischen Musikvideos prämiert.

Fiction & Documentary

Mehr als 2.000 Filme wurden eingereicht, 22 Filme haben es in den Wettbewerb geschafft. Mit Claire Denis, Ursula Meier, Radu Jude, Yuri Ancarani, Oliver Pietsch, Sandro Aguilar oder Jay Rosenblatt finden sich einige arrivierte Regisseure im Programm, die im vergangenen Jahr ebenso herausragende Kurzfilme geschaffen haben wie die 15 weiteren Filmschaffende, deren Herkunft von Singapur bis Brasilien, Griechenland bis Litauen, Großbritannien bis in die Schweiz reicht.

Animation Avantgarde

Außergewöhnliche Musikvideos von Theodore Ushev, Laura Gines und Pelin Kirca sowie Humorvolles von Christian Larrave, Frédéric Bonpapa oder Ian Otto runden das insgesamt 37 Filme umfassende Programm ab.

Österreich Wettbewerb

Auch heuer demonstrieren die für den Österreich Wettbewerb eingereichten Kurzfilme die hohe Qualität und Vielfalt des heimischen Kurzfilmschaffens: Aus mehr als 300 eingereichten Arbeiten wurden 17 Filme ausgewählt, die in drei rund 80-minütigen Wettbewerbsblöcken gezeigt werden.

Musikvideo-Wettbewerb

Die ausgewählten Videos im Detail:
Zia Anger für Angel Olsen: "Hi-Five", US 2014
Garrick Lauterbach für Audio Dope: "Solar Soliloquy", CH 2015
Angie Reed für Candie Hank: "Elevator Life", DE 2015
Kahlil Joseph für FKA Twigs: "Video Girl", GB|US 2014
Hiro Murai für Flying Lotus: "Never Catch Me", US 2014
Bruno Derksen für Friedrich Liechtenstein: "Belgique, Belgique", DE 2014
Choi Jin Woo für Hitchhiker: "11(ELEVEN)", KR 2014
Hugo Arcier für HNN: "Je Pars", FR 2014
Isaiah Saxon, Sean Hellfritsch für Panda Bear: "Boys Latin", US 2014
Charlotte Rutherford für Perfume Genius: "Fool", GB 2014
Pedro Maia für Vessel: "Drowned in Water and Light" DE|GB 2015
John Carlucci, Brandon Laganke für Zebra Katz: "Tear The House Up", US 2014

Das gesamte Programm gibt es hier. Alle weiteren Infos hier.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook