BÜCHERBÖRSE

Vienna Shorts: Weil Langfilme Angeber sind!

Am 25. Mai startet das Kurzfilm-Festival VIS (c) Patrick Wally
Am 25. Mai startet das Kurzfilm-Festival VIS

Von 25. bis 31. Mai geht die 13. Ausgabe des Festivals für Kurzfilm, Animation & Musikvideo in Wiener Kinos über die Bühne.

Gemeinsam mit anderen Wiener Underground-Initiativen wurde 2004 das Filmfestival aus der Taufe gehoben. Niemand ahnte, dass dieses Projekt einmal das größte Kurzfilmfestival in Österreich und Vorbild für zahlreiche ähnlich gelagerte Initiativen werden sollte.

Neben den Filmen der Wettbewerbskategorien wartet die 13. Ausgabe des Festivals mit einigen hochkarätigen internationalen Gästen auf: Die New Yorker Rap-Ikone Zebra Katz trifft anlässlich eines gemeinsamen Musikvideos am 28. Mai im METRO Kinokulturhaus live auf die britische DJ-Legende Leila und den österreichischen Filmemacher Florian Pochlatko. Und der US-amerikanische Animationsstar Bill Plympton, der am 30. April seinen 70. Geburtstag feiert, wird im Österreichischen Filmmuseum mit einem Spotlight gewürdigt.

300 Kurzfilmhighlights an sechs Tagen

Mehr als 3.500 Filme wurden für das diesjährige Festival eingereicht. Für die vier zentralen Wettbewerbskategorien Fiction & Documentary, Animation Avantgarde, Österreich Wettbewerb und Musikvideo-Wettbewerb wurden insgesamt 114 Produktionen ausgewählt. Die Filme präsentieren die große Vielfalt der österreichischen und internationalen Kurzfilmlandschaft. Im Österreich Wettbewerb finden sich bekannte Namen wie die JurypreisträgerInnen der vergangenen Jahre, Sebastian Brameshuber und Christiana Perschon. Der internationale Wettbewerb für Experimentalfilm, digitale Medien und Animation, Animation Avantgarde, präsentiert mit 40 Filmen aus 18 Ländern die wohl größte Bandbreite filmischer Ausdrucksfähigkeit. Viele internationale KünstlerInnen zeigen in verschiedensten Formaten von Malerei über 2D-Animation bis hin zu Machinimas ein breites Feld von technischer und inhaltlicher Innovation.

Fokus & Specials

Angesichts eines radikalisierten Diskurses im Zuge der anhaltenden humanitären Krise und der erschreckenden Reaktionen in Europa steht die diesjährige Festivalausgabe unter dem Titel "Fear Is Not an Option". Mit dem feucht-fröhlichen PopPorn-Programm zeigt VIS, dass Porno nicht immer gleich Porno sein muss, während Très Chic zum bereits elften Mal aktuelle Absurditäten aus dem Kurzfilmbereich sowie einige Klassiker und Lieblinge aus den letzten Jahren präsentiert. Weitere Infos zu den Specials gibt es hier.

Das gesamte Programm gibt es hier. Der allgemeine Ticket-Vorverkauf startet am 18. Mai online auf viennashorts.com und in den Spielstätten (außer Gartenbaukino).

UNIMAG ist offizieller Medienpartner von VIS.

Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook