BÜCHERBÖRSE

Top Filme des Jahres 2011

The ides of march c tobis filmIn Teil 1 unseres Filmrückblicks, wurden Filme gezeigt, die wohl eher nicht nochmal gesehen werden wollen. Doch hier kommen sie nun, die Top 10 der, mehr oder weniger, unvergesslichen Filme, die das Jahr 2011 uns beschert hat. 

brautalarm c universal Pictures# 10 Brautalarm
Klar, ein filmisches Meisterwerk ist “Brautalarm” nicht gerade. Doch endlich dürfen Frauen auch mal witzig sein, und nicht bloß das süße Häschen spielen, dass in einer romantischen Liebeskomödie, über einige Umwege ihren Traumprinz findet. Nein, in Brautalarm geht es um die verschiedensten Frauenrollen, alle maßlos übertrieben und peinlich. Trotzdem, so einen Frauenfilm gab es noch nicht und allein das, hat „Brautalarm“ einen Platz in dieser Liste beschert, auch wenn der Film wirklich mit Vorsicht zu genießen ist. Wegen den Fäkalwitzen und dem permanenten Fremdschämen, ist außerdem abzuraten, dass Männer sich diesen Film mit ihrer Freundin gemeinsam ansehen, es würden sich möglicherweise Abgründe auftun.

Colombiana c Sony Pictures Entertainment# 9 Colombiana
Auch dieser Film wird keinen Oscar bekommen, doch das ist sowieso nicht alles. „Colombiana“ überzeugt, weil er ein passabler Actionfilm ist, in dem endlich mal eine Frau die Hauptrolle spielt, der man diese auch abkauft. Außerdem hat man sich zumindest ein wenig Mühe gegeben, dem ganzen auch eine plausible Geschichte zu verleihen. Herausragend sind aber Zoe Saldanas Actionszenen. Geschickt überlistet sie alle ihre Gegner, diese wissen gar nicht wie ihnen geschieht, so schnell ist Saldana. Die Schauspielerin wurde durch „Avatar“ bekannt, zeigt aber in „Colombiana“, dass sie mehr auf dem Kasten hat. 

No strings attached friends with benefits c Paramount Pictures Sony Entertainment# 8 No Strings attached / Friends with benefits
“No Strings attached” mit Oscarpreisträgerin Natalie Portman und Asthon Kutcher ist ja eigentlich derselbe Film wie „Friends with benefits“ mit Mila Kunis und Justin Timberlake. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, da letzterer auch ein ansehbarer Kinofilm ist. Portman und Kutcher mühen sich genau damit ab, wo Kunis und Timerblake Naturtalente sind. Sie harmonieren miteinander und man spürt die Chemie zwischen den beiden. Außerdem nimmt sich „Friends with benefits“ selbst nicht so ernst, und so bekommt das gesamte Filmgenre der romantischen Komödien sein Fett weg. Portman und Kutcher können leider keinen Witz und Charme versprühen, da hat es wohl einfach nicht gefunkt. 

One Day c Focus Features# 7 One Day
Dieser Film ging bei den meisten wohl spurlos vorüber, doch eigentlich ist „One Day“ eine wirklich gelungen Buchverfilmung des Autors David Nicholls. Emma (Anne Hathaway) und Dexter (Jim Sturgess) lernen sich auf der Abschlussfeier der Uni kennen, sie werden Freunde und verlieben sich ineinander. Doch es soll über 20 Jahre dauern, bis die beiden auch zueinander finden. Beeindruckend ist, dass die Amerikanerin Hathaway den britischen Akzent besser hinkriegt als Sturgess der aus London stammt. Der Film rund um Emma und Dexter erzählt eine rührende Liebesgeschichte, die zwar etwas kitschig ist, doch alle die das Buch gelesen haben, werden diesen Film lieben. 

Fluch der Karibik c Walt Disney Pictures# 6 Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten
Endlich hat Jack Sparrow wieder die Leinwände unserer Kinos beehrt. Diesmal ist er auf der Suche nach einem Jungbrunnen, der demjenigen, der von dem Brunnen trinkt, Unsterblichkeit schenken soll. In die Quere kommt Jack dabei kein anderer als der berüchtigte Pirat Blackbeard. Dessen Tochter (Penelope Cruz) stiehlt ihrem bösen Vater aber bei weitem die Show. Die taffe Spanierin ist eine würdige Nachfolgerin für Keira Knightley. Mit feurigem Temperament und frechen Sprüchen, wickelt sie Jack um den kleinen Finger. Da kann man als Zuschauer froh sein, mal ein Vollblutweib mit Kurven und hitzigem Gemüt in den Piratenfilme bestaunen zu dürfen. 

Rango c Paramount Pictures# 5 Rango
Johnny Depp ist einfach ein Original. Deshalb schenkt er auch seine Stimme dem Chamäleon Rango, dass sich nach der Freiheit sehnt, und somit aus seinem Terrarium reis aus nimmt. Doch dann findet er sich in der Prärie wieder und muss plötzlich ums nackte Überleben kämpfen. Rango ist trotz allem nicht unterzukriegen, er mausert sich sogar zum Sherif der anderen Tiere. Ganz im Stil von Wild West Filmen, ist der Animationsfilm, mit den tierischen Stars, inszeniert. Der trockene Humor passt perfekt zur Kulisse und die subtilen Anspielungen sind auch nicht ohne. Nur wenige Filme können von vorn herein so begeistern wie „Rango“, der regelrecht aus dem Nichts kam. Davon wünscht man sich mehr. 

Sucker Punch c Warner BRos. Enterteinment GmbH# 4 Sucker Punch
Kritiker fanden den neuen Film von Zack Snyder durchwegs idiotisch und inhaltsfrei. Der Film konnte kaum gute Meldungen in der Presse erzielen. Doch nicht jeder Film muss ein Anwärter für die Oscarverleihung sein. Für Genrefans von Gaming und Special Effects, lässt „Sucker Punch“ keine Wünsche offen. Ja, die Mädchen sind spärlich in glitzernde Schulmädchenuniformen gekleidet und tragen kiloweise Make-up. Doch keiner kann leugnen, dass die Damen aus „Sucker Punch“ einfach nur heiß aussehen. Der Soundtrack ist berauschend und die Bildkomposition gewaltig. Da kann man schon mal die provokante unstimmige Story vergessen. Sieht man den Film mit Humor, so ist er wirklich unterhaltend, wenn man sich drauf einlässt. 

The ides of march c tobis film# 3 The ides of march – Tage des Verrats
Der neuste Film von George Clooney thematisiert die unsauberen Methoden, die von Politikern im amerikanischen Wahlkampf angewendet werden. Clooney trifft dabei die Korruption der Politik genau und zeigt auch auf, wie sehr die Systeme Politik und Journalismus zusammenhängen. Der Film besticht durch seine hochkarätige Besetzung. Lange Dialoge statt Actionszenen ist hier das Erfolgskonzept. Star des ganzen Filmes ist der Durchstarter Ryan Gosling, der alle anderen Schauspieler in den Schatten stellt. Es sieht aus, als sei 2011 sein Jahr, und auch 2012 werden wir noch einiges von dem Kanadier zu sehen bekommen. 

The Help c Dramworks II Distribution Co# 2 The Help
Im Dezember in unseren Kinos angelaufen, erzählt „The Help“ über die Südstaatengesellschaft der 60er Jahre. Es geht darum, dass die ambitionierte Skeeter (Emma Stone) ein Buch darüber schreiben möchte, wie sich schwarze Kindermädchen in den Haushalten fühlen, für die sie arbeiten. Dabei wird die Bürgerrechtsbewegung Amerikas eindrucksvoll geschildert. „The Help“ ist ein Film mit Herz und vielleicht der heimliche Favorit der nächsten Academy Awards. Die Geschichten der Frauen, die für reiche Damen den Haushalt führen, und deren Kinder erziehen, ist es auf jeden Fall wert erzählt zu werden, sie muss sogar erzählt werden. 

Harry Potter c Warner Bros.Entertainment# 1 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2
Am 14.Juli endet alles. An diesem Tag lief in unseren Kinos der achte und letzte Harry Potter Film an. Aus diesem Filmrelease wurde ein Riesenspektakel und überall auf der Welt, wollten Menschen diesen Film sehen. Der Harry Potter Kult boomte wie nie zuvor. Der erbitterte Kampf zwischen Harry und seinem Erzfeind Voldemort geht in die letzte Runde, diesmal wird nur einer überleben. Zehn Jahre sind seit dem ersten Harry Potter Film vergangen. Mit „die Heiligtümer des Todes“ ist David Yates ein würdiger Abschluss für die Filmreihe gelungen. Mit diesem Film geht eine Ära zu Ende und das ist auch der Grund, warum er es auf Platz eins dieser Liste geschafft hat. 

Hier noch ein kleiner Vorgeschmack auf die Filme, die euch 2012 in den Kinos erwarten: http://www.youtube.com/watch?v=_wpWMo7LmKo

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook