BÜCHERBÖRSE

Paranormal Activity 3 – wie alles begann

Paranormal Activity 2Teil drei der Horrorreihe „Paranormal Activity“ ist ab 8.März auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Der Film zeigt, wie die unheimlichen Ereignisse ihren Anfang nahmen. Die Kindheit von Katie und Kristi, die wir aus den ersten beiden Teilen kennen, wird näher betrachtet.

Der Film gewährt den Zusehern Einblick in die Kindheit von Katie (Katie Featherston) und Kristi (Sprague Grayden), den Schwestern, die in den ersten beiden Teilen von „Paranormal Activity“ zu sehen sind. Die Geschichte beginnt im Jahr 1988. Die Schwestern Kristi und Katie leben gemeinsam mit ihrer Mutter Julie (Lauren Bittner) und dessen Freund Dennis (Chris Smith) in einem schönen großen Haus in Kalifornien. Etwa zur selben Zeit, als Kristi beginnt, mit ihrem imaginären Freund Toby zu spielen, hören Dennis und Julie beunruhigende Geräusche im Haus. Außerdem findet Dennis auf einem Heimvideo eine besorgniserregende Gestalt. Um der Sache auf den Grund zu gehen, stellt Dennis Kameras im ganzen Haus auf. Was er darauf entdeckt, ist Kristi die in der Nacht umhergeistert. Bald scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen, und es wird klar, dass ein Dämon es auf die kleinen Mädchen abgesehen hat.

Paranormal Activity 3Ein Film den man mögen muss

Klar, „Paranormal Activity 3“ ist bei weitem kein Tatsachenbericht. Und viele Kritiker sind der Meinung, dass der Film einfach langweilig ist. Hat man aber seine Vorgänger gesehen, dann will man einfach wissen, wie die Story rund um Katie, Kristi und den Dämon weiter geht. Wichtig bei diesem Film ist die Atmosphäre, es hilft, wenn man sich den Streifen im dunklen ansieht. „Paranormal Activity 3“ ist ein Film, auf den man sich einlassen muss. Tut man dies, so kann der Horrorfilm wirklich Gänsehaut hervorrufen. Der 15.000 Dollar teure erste Teil, konnte mit nur geringem Budget bereits in den USA über 100 Millionen Dollar einspielen. Niemand hätte sich gedacht, dass dieser Streifen, so viel Anklang finden wird. Aufgrund dieses Erfolgs brachte das Studio genau ein Jahr danach schon den zweiten Teil in die Kinos. Dieser wurde vollkommen unterschätzt den auch er spielte schon am Startwochenende über 40 Millionen Dollar ein. Der dritte Teil steht dem in nichts nach, mit 52 Millionen am ersten Wochenende hat er Teil zwei sogar übertroffen.

!!!VORSICHT SPOILER!!!

Für alle, die nach „Paranormal Activity 3“ noch offene Fragen haben, sie können zwar nicht ganz beantwortet werden, doch werden hier einige mögliche Theorien vorgestellt. Der Film hat eine Menge lose Enden die es gilt zusammenzufügen. Dafür hat sich die UNIMAG Redaktion ganz schön ins Zeug gelegt:

„Paranormal Activity“ 1, 2 und 3
Im ersten Film wird Katie von dem Dämon Toby terrorisiert. In dem Film wird erwähnt, dass Katie dies schon in ihrer Kindheit passierte wie auch während ihrer Teenagerjahre. Weiters findet Katie ein halb verbranntes Foto von sich selbst auf ihrem Dachboden, dabei erklärt sie, das sie dachte, alle ihre Sachen wären bei einem Feuer verbrannt, das sich ereignete als sie 14 Jahre alt war. Dieses Foto ist jenes, das von Kristis Ehemann benutzt wurde, um den Dämon, von dem Kristi besessen war, auf Katie zu übertragen. Dies geschah im zweiten Film, dieser ist zeitlich vor dem ersten Film angesiedelt. Im zweiten Film wird Kristi von dem Dämon gejagt, dieser will das Kind von Kristi. Der zweite Film enthüllt auch, dass möglicherweise ein Vorfahre von Kristi und Katie einen Deal mit dem Dämon gemacht hat. Dem Dämon könnte der erste männliche Erbe in der Blutlinie versprochen worden sein, im Austausch dafür könnte Kristis Verwandter Macht und Reichtum bekommen haben. Da Kristi seit Generationen die erste ist, die einen Sohn bekommt, liegt diese Theorie auf der Hand. Der Dämon nimmt von Kristi Besitz, doch mit einem Ritual kann der Dämon auf Katie übertragen werden. Hier setzt der erste Film ein und zeigt Katies Kampf gegen den Dämon. Sie kann jedoch nicht mehr standhalten, tötet ihren Freund und schließlich auch Kristi und deren Mann. Der zweite Film endet damit, dass Katie, die von dem Dämon besessen ist, mit Kristis Sohn verschwindet.

!!!VORSICHT SPOILER!!!

Stirbt Julie, die Mutter der beiden?
Am Ende des Films stellt sich die Frage, ob Julie den Sturz von der Treppe überlebt. Hoffentlich beantwortet der vierte Film diese Frage, fest steht, Julie kann sehr wohl überlebt haben. Dafür spricht auch die Tatsache, dass Katie im ersten Teil von ihrer Mutter spricht. Vielleicht hat auch die Großmutter der Kinder ihre Erinnerung an all die Ereignisse durch ein Ritual gelöscht. Oder die Mutter von der die Rede ist, ist einfach eine Ziehmutter, bei der die Schwestern aufwachsen. Fakt ist, das es der Mutter nach dem Sturz nicht mehr wie früher gehen wird, da Katie und Kristi im zweiten Film darüber sprechen, dass sie nicht so enden wollen wie ihre Mutter.

!!!VORSICHT SPOILER!!!

Paranormal Activity 4Hat die Großmutter den Deal mit dem Dämon gemacht?
Möglicherweise hat entweder die Großmutter der Mädchen, oder auch die Urgroßmutter einen Deal mit dem Dämon gemacht hat. Großmutter Lois versucht ihre Tochter Julie im dritten Film dazu zu bringen, noch ein Kind zu bekommen, vorzugsweise ein Junge. Doch Julie möchte keine Kinder mehr, was ihre Mutter sichtlich erzürnt. Außerdem erwähnt Julies Mutter, dass sich ihre Tochter doch einen Freund suchen solle, der mehr finanzielle Mittel zu bieten hat als Dennis. Ebenso ist verwunderlich, warum Julie, und auch später ihre Erwachsenen Töchter, in großen luxuriösen Häusern leben, doch niemals wirklich arbeiten. Es scheint als hätten sie schon einiges Geld in die Wiege gelegt bekommen, was die Theorie mit dem Pakt nur untermauert. Außerdem gehört die Großmutter wohl zu einer Art okkultem Club, der durchaus Kräfte hat. Gegen Ende des dritten Films sieht man diesen Club älterer Frauen, die anscheinend etwas mit dem Dämon zu tun haben. Möglicherweise hat der Zirkel rund um die Großmutter den Dämon herbeigerufen, um den Pakt schließen zu können. Außerdem hat die Großmutter Kräfte, die konnte ohne Körpereinsatz Dennis töten. Es bleibt aber auch die Frage zu klären, was es mit der Frauensilhouette auf sich hat, die Dennis im Haus der Großmutter sieht. Vielleicht ist sie es, die die magischen Kräfte besitzt. Vielleicht ist sie auch die Vorfahrin der Schwestern, die den Pakt mit dem Dämon geschlossen hat.

!!!VORSICHT SPOILER!!!

Was passierte am Schluss mit den Mädchen?
Am Ende des Films sieht man die Schwestern gemeinsam mit ihrer Großmutter die Treppe hoch gehen. Vorher sahen sie mit an, wie die Großmutter Dennis tötete, und Julie reglos am Fuße der Treppe liegen ließ. Beide Mädchen waren ganz ruhig, als sie den Raum mit ihrer Großmutter verließen. Früher an diesem Abend, hatte Kristi einen weißen Schleier an, als Julie fragte, was sie da macht, sagte sie, dass sie Toby heiraten wird. Dies wurde wohl auch von der Großmutter eingefädelt. Warum gerade eine Hochzeit arrangieren ist zwar nicht klar, jedoch holt sich Toby im zweiten Film Kristis Baby. Außerdem hält er sie in dem zweiten Film einige Zeit im Keller gefangen, daraufhin steht auf der Kellertür in einer fremden Sprache das Wort „Mine“, also „Meines“. Das kann man einerseits auf das Baby bezogen sehen, wie auch auf Kristi selbst, da es durchaus möglich ist, dass die Großmutter mittels einer Zeremonie Kristi und Toby „verheiratet“ hat. Vielleicht wurden die beiden auch „verheiratet“, damit Lois Toby etwas besänftigen kann. Außerdem ist im dritten Film von einem Hexenzirkel die Rede, der das Gedächtnis von jungen Mädchen manipulieren kann. Es ist gut möglich, dass genau das auch mit den Schwestern geschehen ist, nachdem Dennis getötet wurde. Offensichtlich erinnern sich Katie und Kristi nicht daran, weil Dennis in den ersten beiden Filmen mit keinem Wort erwähnt wurde.

!!!VORSICHT SPOILER!!!

Wo sind die Szenen des Trailers?
Einige Szenen aus dem Trailer sind nicht im Film enthalten. Vor allem die gruseligen Szenen, die der Trailer zeigt, sucht man im Film „Paranormal Activity 3“ vergeblich. Vielkritisiert wurde der Film deshalb, da sich die Kinogänger betrogen fühlten. Jedoch findet man im Film ähnliche Szenen. Es tut zur Handlung nichts zur Sache. Außerdem ist es weitaus grusliger, wenn man nicht weiß, was gleich geschehen wird. Dies klappt nur dann, wenn man im Trailer entweder keine gruseligen Szenen zeigt, oder eben andere. Einzig der Teil des Trailers, in dem ein Haus lichterlog brennt, gibt Grund zur Verwirrung. Denn nimmt man an, dass es sich dabei um Katies und Kristis Haus handelt, von dem man weiß, dass es abbrennen wird, würde der Zeitpunkt nicht stimmen. Fakt ist, diese Szene ist nicht im Film, also sollte man sich darüber nicht den Kopf zerbrechen. Hoffentlich klärt der nächste Film einige dieser offenen Fragen. Denn hier konnten bisher nur Vermutungen angestellt werden.

Paranormal Activity 1Filmdaten
Regie: Henry Joost, Ariel Schuhmann
Genre: Horror
Land: USA
Länge: 83 min

Bewertung: 7,5/10

 

http://www.youtube.com/watch?v=mi93JmUXf08

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook