BÜCHERBÖRSE

Unsere 10 beliebtesten High School Filme

sixteen candles c 20th century foxDie USA dominiert dank Hollywood die Filmindustrie weltweit. Da kommt es schon mal vor, dass so mancher Film im Kontext der amerikanischen High School angesiedelt ist. Da es eine Menge dieser Filme gibt, präsentiert euch UNIMAG unsere Top 10.

bring it on c universal studios

# 10 Girls United (Bring it on)

Was wäre die High School nur ohne Cheerleader? Sie gehören zum Ensemble eines guten High School Films wie Jocks und Geeks. Die Ehrgeizige aber naive Blondine Torrance (Kirsten Dunst), versucht in „Girls United“ (englischer Titel „Bring it on“), ihr Cheerleaderteam zum Sieg zu führen. Dieses Team muss neu formiert werden, da Torrance Vorgängerin die bisherigen Choreographien gestohlen hat. Unglücklicherweise, sind die waren Schöpfer der Tanzschritte auch die größten Rivalen des Teams. „Girls United“ klingt auf den ersten Blick nach einem weiteren dummen Teenie-Film, doch bei genauerer Betrachtung, ist der Streifen sogar auf seine eigene Art richtig witzig.

Election c paramount pictures# 9 Election
In „Election“, geht die überfleißige Tracy Flick (Reese Witherspoon) über Leichen, um zur Schulsprecherin gewählt zu werden. Dabei schreckt sie auch nicht davon zurück, ihren Lehrer, Mr.McAllister (Matthew Broderick), in einen schmutzigen Skandal zu verwickelt, falls sie nicht bekommt, was sie will. Die Rolle von Tracy Flick, scheint Reese Witherspoon regelrecht auf den Leib geschrieben zu sein, denn man hat das Gefühl, sie müsse gar nicht wirklich spielen, um das unglaublich nervige Mädchen zu verkörpern. Nichts desto trotz, ist der Film perfekt für einen faulen Sonntagnachmittag.

Club der toten dichter c touchstone pictures# 8 Der Club der toten Dichter (Dead Poets Society)
Als Englischlehrer John Keating (Robin Williams) neu an ein Jungeninternat kommt, verändert sich für einige Schüler alles. Keating versucht, durch seinen Unterricht, den jungen Menschen zu helfen, aus dem tristen und starren Internatsalltag auszubrechen und dem Geist Freiheit zu verleihen. Keating erzieht seine Schüler zum selbständigen Denken. Ganz nach dem Motto „Carpe diem“, lehrt er den Jugendlichen, dass es wichtig ist, sein Leben zu genießen. Dabei setzt der Lehrer vor allem Poesie und Literatur als Hilfsmittel ein. „Der Club der toten Dichter“ ist ein vielprämierter Film, der wirklich berühren kann. Definitiv seine Zeit wert.

pretty-in-pink c paramount pictures# 7 Pretty in Pink
Der Meister der High School Filme, John Hughes, Drehbuchautor von „Pretty in Pink“, wird uns in dieser Liste noch öfters unter kommen. Die Liste ist sozusagen eine Art Hommage an ihn. Der Teenie-Star der 1980er Jahre schlechthin, Molly Ringwald, spielt in „Pretty in Pink“, eine Individualistin, die ihren Traummann sucht. Der Film kratzt zwar nicht einmal an der Oberfläche, doch die Klamotten, der Style und die Songs der 1980er versetzten den Zuseher in eine komplett andere Zeit. Hughes schafft es, eine Welt zu erschaffen, in der man sich wieder als Teenager fühlt. Neben Molly Ringwald, kann man auch Jon Cryer (bekannt als Alan aus „Two and a half man“) in seiner Jugend bewundern. 

sixteen candles c 20th century fox# 6 Das darf man nur als erwachsener (Sixteen Candles)
Auch hier spielt die rothaarige Molly Ringwald wieder die weibliche Hauptrolle. In „Das darf man nur als Erwachsener“ (ja, wirklich unglaublich tolle Übersetzung des Titels!), geht es um Samantha Baker, die ihren sechzehnten Geburtstag erlebt, und in jedes erdenkliche Fettnäpfchen tritt, dass weit und breit zu finden ist. Als würde das nicht schon reichen, hat außerdem jeder Samanthas Geburtstag vergessen, sogar ihre Familie. Auch hier hat der 2009 verstorbene John Hughes seine Finger im Spiel, er führte Regie. Der Film ist erfrischend anders, als so manche Teenie-Komödie und einige Szenen sind weltbekannt.

brick c focus features# 5 Brick
Düster und gekonnte manövriert uns „Brick“ in die Abgründe der amerikanischen High School Cliquen. In dem Indie-Film, versucht der Sonderling Brendan (Joseph Gordon-Levitt) das Mysterium um das Verschwinden seiner Ex-Freundin Emily (Emilie de Ravin) aufzuklären und sinkt selbst immer tiefer in kriminelle Machenschaften. Wer ist Freund, wer ist Feind, das ist die große Frage in „Brick“. Der Sundance Gewinner, ist einer der originellsten Filme, die das Festival je hervorgebracht hat. Zwar spielt alles im Milieu einer High School, doch der Noir-Touch ist unverkennbar. Für alle Fans von verstrickten Dramen, ist dieser Film unbedingt zu empfehlen.

donnie darko c newmarket films# 4 Donnie Darko
Nicht jeder High School Film muss witzig sein oder sich um Teenie-Herz-Schmerz drehen. Das beweist der nachdenkliche und melancholische Film „Donnie Darko“. Autor und Regisseur Richard Kelly gibt dem Ganzen seine ganz eigene und subtile Note. Am Anfang geschieht ein mysteriöser Unfall, ein Flugzeugtriebwerk fällt auf das Haus von Donnie (Jake Gyllenhaal). Donnie beginnt außerdem einen unheimlichen großen Hasen zu sehen, und Anweisungen von diesem zu befolgen. Was jetzt als wirres Kinodrama beschrieben wird, ist in Wirklichkeit ein sehr intelligenter und aufwühlender Film, den Richard Kelly hier kreiert hat. 

napoleondynamite c 20th century fox# 3 Napoleon Dynamite
Napoleon Dynamite (Jon Heder) ist der ultimative Loser an seiner High School in der tiefsten Provinz von Idaho. Napoleon lebt mit seinem, um Jahre älteren Bruder, bei deren Oma. Doch also diese sich das Steißbein bricht, suchen die Brüder bei ihrem Onkel Unterschlupf. Dieser ist ein unglaublich verrückter Kauz. Napoleon will außerdem seinen Freund Pedro, der ebenfalls ein Außenseiter ist, bei der Wahl zum Schulsprecher zu helfen. Natürlich bietet der Film auch einen Schulball mit wirklich grässlicher Kleidung. Fremdschämen ist bei „Napoleon Dynamite“ angesagt, aber auf eine gute Art und weiße. Wer Napoleon noch nicht kennt, sollte es auf jeden Fall probieren. 

superbad c columbia pictures# 2 Superbad 

McLovin (Christopher Mintz-Plasse) hat weltweit für Lacher gesorgt, mit seinem gefälschten Ausweis. Gemeinsam mit seinen Freunden Seth (Jonah Hill) und Evan (Michael Cera) versucht er Alkohol zu kaufen, da die drei auf eine angesagte Party gehen wollen. Sie gehören nicht gerade zu den beliebten Kids, trotzdem lassen sie sich nicht entmutigen. McLovin und Co. erleben unglaublich witzige Abenteuer auf dem Weg zur Party. Vor allem Michale Cera passt in seine Rolle wie die Faust aufs Auge. Als etwas unsichere schlaksige Teenager gefällt er uns einfach am besten. Die Filmemacher von „Superbad“ konnten außerdem Hits wie „Jungfrau (40), männlich, sucht“ und „Beim ersten Mal“ verbuchen. „Superbad „ ist nicht minder witzig und ein ordentliche Angriff auf die Lachmuskeln.

the breakfeast club c universal pictures# 1 Der Frühstücksclub (The Breakfeast Club)
Unser letzter Film von John Hughes ist gelichzeitig auch unser Gewinner, der ultimative High School Film. Im „Breakfeast Club“ lernen sich fünf Schüler beim Nachsitzen kennen. Jeder der Schüler spiegelt ein typisches Teenie-Klischee wieder. Da gibt es die schöne Beliebte, den Sportler, den Nerd, den Rebell und die Außenseiterin. Molly Ringwald darf natürlich auch in diesem Hughes-Film nicht fehlen. Klischeehafter geht es zwar nicht, doch „The Breakfeast Club“ ist einfach ein Klassiker unter den Teenie-Filmen. Deshalb hat er sich den ersten Platz unserer Liste auch redlich verdient.

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook