BÜCHERBÖRSE

Top 10 Filme basierend auf wahren Begebenheiten

Saving Private Ryan Amblin Entertainment
Saving Private Ryan

Basiert ein Film auf wahren Begebenheiten, so ist dieser natürlich gleich viel interessanter. Denn es ist ja wirklich passiert. Oft wurde das ganze natürlich so arg hingebogen, das es kaum mehr als wahr bezeichnet werden kann. Trotz all dem präsentiert euch die neue UNIMAG Film-Liste die besten Filme, die reale Ereignisse zu Grunde haben.

into-the-wild.-bild-paramount-vantage

# 10 Into the Wild
“Into the Wild” ist die Geschichte eines jungen Aussteigers, verkörpert von Emile Hirsch, der leider an seiner Reise nach Alaska scheitert. Schon nach Aufkommen des gleichnamigen Buches, von Jon Krakauer, der das Leben des jungen Christopher McCandless schildert, fand „Into the Wild“ eine Menge Fans. Doch so bewundernswert ist McCandless dann auch wieder nicht. Es war ziemlich dumm von dem Jungen, ganz ohne Karte und Kompass, die Wildnis erkunden zu wollen. Zumal fehlten ihm auch gewisse Strategien zum Überleben. Genau das wurde ihm dann auch zum Verhängnis.

flug 93. c universal entertainment# 9 Flug 93
Der 11.September 2001 ist eines der heikelsten Themen der Geschichte. Auch im Film wird dieses Thema eher vorsichtig behandelt, von Michael Moor mal abgesehen. Der Film „Flug 93“ versucht die Geschichte des Flugzeugs zu erzählen, das nicht in das World Trade Center raste, sondern in Pennsylvania abstürzte. Dabei werden die Ereignisse an Bord geschildert, die Passagiere versuchten, sich gegen die Terroristen zu wehren. Der Film ist zwar stark patriotisch, doch im Hintergrund von 9/11 ist das wohl verständlich. Außerdem schafft es der „Flug 93“, ziemlich authentisch etwas darzustellen, wovon wohl nie wirklich klar werden wird, was damals geschah.

munchen. bild-universal entertainment# 8 München
Steven Spielbergs Film „München“ hat auf jeden Fall für Aufsehen gesorgt. Der Film basiert auf den Ereignissen, rund um die Geiselnahme bei den Olympischen Spielen 1972, in München, bei dem elf israelische Sportler getötet wurden. Es beginnt daraufhin eine, teilweise von der israelischen Regierung imitierte Vendetta, an den Personen, die an dem Attentat an die israelische Sportmannschaft beteiligt waren. Dieser Teil des Filmes ist nicht mehr wahren Ereignissen nachempfunden, Spielberg weist auch darauf hin, dass er sich zwar von realen Geschehnissen inspirieren ließ, es sich bei seinem Film „München“ aber um eine fiktive Geschichte handelt.

wie ein wilder-stier bild mgm# 7 Wie ein wilder Stier
„Wie ein wilder Stier“ ist dem ein oder anderen vielleicht eher unter dem Originaltitel „Raging Bull“ bekannt. In dem Schwarzweißfilm von Martin Scorsese, geht es um den Boxer Jake LaMotta (Robert De Niro), der sich nicht den Regeln der Boxszene unterwerfen will. Somit leidet seine Karriere wie auch sein ganzes Umfeld. Jake sieht auch in seinem Bruder, bloß noch einen Feind, der ihm schlechtes wünscht. Mit dem Boxer geht es immer mehr bergab. „Wie ein wilder Stier“ gilt als einer des besten Films der 80er Jahre, Robert De Niro gewann für die Darstellung des Boxers Jake LaMotta den Oscar für den besten Hauptdarsteller. Auf jeden Fall sehenswert.

walk the line. bild 20th century fox# 6 Walk the Line
In „Walk the Line“ geht es um den Weg, den der Weltstar Johnny Cash (Joaquin Pheonix) begangen hat. Der Film beginnt mit seiner Kindheit und endet auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Immer an seiner Seite ist die wunderschöne June Carter (Reese Witherspoon), die er letztendlich auch für sich gewinnen kann. Doch es dauert eine Zeit, bis Johnny sich aus dem Drogensumpf aufrappeln kann. Genau dieser Kampf wird in „Walk the Line“ dargestellt. Der Film war für zahlreiche Auszeichnungen nominiert und gewann auch einige. Unter anderem konnte Reese Witherspoon für ihre Darbietung der June Carter einen Oscar einstreifen.

blind side. bild warner bros# 5 Blind Side – Die große Chance
Auch Sandra Bullock bekam 2010 den Oscar für die beste Hauptdarstellerin. Zu recht, denn in „Blind Side“ ist sie als Leigh Anne Tuohy einfach unglaublich. Die Figur der Leigh Anne ist eine starke Frau aus dem Süden der USA, die dem schwarzen Jungen Michael Oher (Quinton Aaron) unter die Arme greift. Sie nimmt ihn bei sich auf und verhilft ihm schließlich zu einem Sportstipendium fürs College. Der Film ist teilweise biographisch, zwar sind solch große Blockbuster immer relativ fiktiv, doch Michael Oher und Leigh Anne Tuohy existieren wirklich, und auch deren Geschichte lief in etwa so ab wie in „Blind Side“.

der soldat james ryan. bild amblin entertainment# 4 Der Soldat James Ryan
Wieder mischt Steven Spielberg in dieser Liste mit, diesmal mit dem Kriegsfilm „Der Soldat James Ryan“. Der Film thematisiert den zweiten Weltkrieg. Die Handlung beginnt mit der Landung amerikanischer Soldaten in der Normandie. Die wenigen Soldaten von ihnen, die den Ansturm überleben, haben den Auftrag, den vermissten Fallschirmjäger James Ryan zu finden. Doch dieses Unterfangen erweist sich als sehr tückisch, da überall Feinde lauern. Spielberg inszeniert mit „Der Soldat James Ryan“ ein brutales Meisterwerk über den Krieg. Sein gnadenloser Blick auf die damaligen Geschehnisse hält den Zuseher gebannt vor den Fernsehern.

monster. bild newmarket film# 3 Monster
Auch „Monster“ ist ein vielprämierter Film, 2003 gewann Charlize Theron den Oscar für die beste Hauptdarstellerin. Sie verkörperte die Massenmörderin Aileen Wuornos, die bis zu ihrer Verhaftung sieben Männer tötete. Der Film „Monster“ zeigt Aileen von ihrer frühen Jugend bis zu dem Zeitpunkt ihrer Verurteilung. Aufgrund der Morde, bekam sie die Todesstrafe. Carlize Theron wurde vor allem für die Verwandlung in die Mörderin bekannt. Sie nahm einige Kilos zu, und veränderte ihr Aussehen stark. Ebenso kaum wieder zu erkennen war Christina Ricci, die die Geliebte von Aileen spielt.. Vor allem für den Zuseher ist dieses Unterfangen moralisch schwierig, da es durchaus Momente gibt, in dem man mit der Hauptperson sympathisiert.  

a beautiful mind. bild imagine entertainment# 2 A beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
2002 räumte vor allem ein Film bei den Oscars ab, und zwar die Biographie „A beautiful Mind“. Russell Crowe mimt den bekannten Mathematiker John Forbes Nash. Der Film beginnt damit, dass er Nashs Studienzeit in Princeton zeigt. Er gilt als Genie, doch auch als Sonderling. Soziale Kontakte zu knüpfen fällt ihm besonders schwer. Er leidet an schizophrener Psychose die schlimmer und schlimmer zu werden scheint. Vor allem das Drehbuch des Films „A beautiful Mind“ konnte die Zuseher begeistern, und das nicht nur, weil es einen begehrten Oscar einheimste. Alle die den Film noch immer nicht gesehen haben, macht es!

schindlers liste. bild universal pictures# 1 Schindlers Liste
Alle guten Dinge sind drei – deshalb darf Steven Spielberg noch einen Platz in dieser Liste ergattern. Doch es ist nicht irgendeinen Platz, es handelt sich um Platz eins. Egal ob Spielberg-Fan oder nicht, „Schindlers Liste“ ist ein Meisterwerk, das gesehen werden muss. Der Film spielt in Zeiten des Nationalsozialismus und thematisiert die Figur des Oskar Schindlers (Liam Neeson) der sich im besetzten Polen als Geschäftsmann etablieren will. Schindler ist somit aber auch gezwungen, den Gräueln der Nazis bins Auge zu sehen, und versucht fortan, einige Juden in seiner Fabrik zu beschützen. Spielberg verlor selbst Vorfahren durch den Holocaust, dies veranlasste ihn auch dazu, einen Film über diese Zeit zu drehen. „Schindlers Liste“ ist wohl einer der besten Filme über den Nationalsozialismus, der je gedreht wurde. 

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook