BÜCHERBÖRSE

Top 10 Filme mit Sommer-Feeling

Grease Paramount Pictures
Grease

Die Sonne scheint, es ist heiß und riecht nach Sonnencreme. Der Sommer ist bereits im Gange. Falls es dann doch einmal regnen sollte, präsentiert euch die neue UNIMAG Top Ten Liste zehn Filme, die auf jeden Fall, auch bei schlechtem Wetter, Sommer-Feeling verbreiten.

frida the 13 c paramount pictures# 10 Freitag der 13.
Den Anfang macht ein gewaltiger Sommerklassiker, der Film „Freitag der 13.“, aus dem Jahr 1980. In dem ersten Film des Franchise, beginnt Jason sein Unwesen in einem Feriencamp zu treiben. Neben Freddy Krueger und Michael Myers, ist Jason, mit seiner Eishockeymaske, einer der bekanntesten Mörder des Horrorkinos der 80er Jahre. Auch wenn es sich hier um einen blutigen Film handelt, Sommer-Feeling kommt in dem netten Feriencamp doch auf jeden Fall auf. Und was wäre ein Sommer schon ohne ein paar gruselige Momente am Lagerfeuer?

american pie c universal pictures# 9 American Pie
In „American Pie“ ist die High School für vier Freunde endgültig vorbei. Deshalb schmieden sie einen Plan, sie wollen in diesem Sommer ihre Jungfräulichkeit verlieren und als Mann im Herbst das College besuchen. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, und sie treten in jede Menge Fettnäpfchen, bei dem Versuch, Frauen zu verführen. Die Szene mit dem Apfelkuchen ist wohl immer noch legendär. Dieses Jahr lief, nach über zehn Jahren ein weiterer „American Pie“ Film an, doch nichts kommt an diesen ersten Teil heran.

 

 

 

dirty dancing c vestron pictures# 8 Dirty Dancing
Für Frances „Baby“ Housman (Jennifer Grey) war 1963 der Sommer ihres Lebens. Wie jedes Jahr fuhr sie mit ihrer Familie in eine teure Ferienanlage. Anfangs langweilt sie sich dort zu Tode, doch als sie den Tänzer Johnny (Patrick Swazey) kennenlernt ändert sich schlagartig alles. Sie fühlt sich zu dem gutaussehenden Jüngling hingezogen, fürchtet aber, dass er ein Aufreißer ist. Er sieht in ihr ein naives Küken, lernt ihr aber trotzdem Tanzen, da sie für seine Tanzpartnerin in einem Wettbewerb einspringen soll. Natürlich verlieben sich die beiden, und tanzen am Ende des Films wie Profis zu „(I’ve had) the time of my life“.

 

der weie hai c universal studios# 7 Der weiße Hai
Stephen Spielbergs “Der weiße Hai” gilt als einer der besten Thriller, die je gedreht wurden. Außerdem läutete der Film aus dem Jahr 1975, gemeinsam mit den „Star Wars“ Filmen, die Ära der Blockbuster ein. Falls ihr diesen Sommer einen Urlaub am Meer vorhabt, solltet ihr den Film „Der weiße Hai“ vielleicht besser auslassen. Den kein Film sonst, macht Zusehern so viel Angst vor dem schwimmen im offenen Meer. Noch dazu basiert der Film auf einem Roman von Peter Benchley, der reale Haiangriffe thematisiert. Nach „Der weiße Hai“ kamen unzählige Tierhorrorfilme auf den Markt, doch keiner konnte so erschüttern wie das Original. Ein Muss für alle Spielberg Fans.

 

remember-the-daze c first look international# 6 Remember the Daze
„Remember the Daze“, zu Deutsch „Erinner dich an die Benommenheit“, ist ein eher unbekannter amerikanischer Film, der sich ebenfalls um die Sommerferien dreht. Endlich ist das Schuljahr vorbei, Julia (Amber Heard) und ihre Freunde können nun auf den Putz hauen. Der Film zeigt 24 Stunden des letzten Schultages einiger junger Vorstädter. Die Jugendlichen feiern, philosophieren, experimentieren mit Drogen und haben einfach Spaß. Amber Heard ist mit Sicherheit der Star des Films, ihr steht bestimmt eine große Karriere in Hollywood bevor.

 

 

grease c paramount pictuers# 5 Grease
Vor kurzem eroberte das Musical „Grease“ noch die Wiener Stadthalle. Wer das verpasst hat, kann sich immer noch mit dem Film aus dem Jahr 1971 begnügen. Dabei verbringen die schüchterne Sandy (Olivia Newton John) und der Raudi Danny (John Travolta), einen magischen Sommer miteinander. Leider ist die Rückkehr zur Schule nicht ganz so magisch. Danny gibt vor Sandy den harten Macho, die naive Sandy versteht die Welt nicht mehr. Erst als ihr die Mädchengruppe „Pink Ladys“ unter die Arme greift, gelingt es Sandy, Danny sprachlos zu machen. „Grease“ ist wohl einer der bekanntesten Musikfilme zum immer wieder ansehen.

 

crazy c constantin film# 4 Crazy
„Crazy“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Benjamin Lebert. Der Film erzählt das Leben des jungen Benjamin (Robert Stadlober), der von seinen Eltern in ein Internat gesteckt wird. Schwierig ist dies für den Jungen besonders deshalb, weil er halbseitig gelähmt ist. Dennoch findet er einen Freund in seinem Zimmerkameraden Janosch (Tom Schilling), der mehr an Mädchen interessiert ist als an schulischen Leistungen. Doch die neue Freundschaft wird auf eine Zerreißprobe gestellt, denn ein Mädchen gerät den Burschen in die Quere. Auch „Crazy“ thematisiert Pubertät, Freundschaft und die Liebe.

 

open water c lionsgate# 3 Open Water
Ähnlich wie bei „Der weiße Hai“ geht es auch bei „Open Water“ um die Gefahren, die in den Tiefen des Meeres auf uns lauern. In dem Thriller geht es um ein Paar, dass bei einem Tauchausflug am Great Barrier Reef, auf offener See vergessen wird. Dies passierte 1998 wirklich in Australien. Der Film besticht vor allem mit seiner realitätsnahen Aufmachung. Trotz der Faktentreue, fehlt es dem Streifen, der fast ausschließlich im Wasser spiet, nicht an Spannung. Empfehlenswert ist außerdem der Film „Open Water 2: Adrift“, obwohl dieser gar nichts mit dem Originalteil zu tun hat.

 

my girl c columbia pictures# 2 My Girl
Egal ob „My Girl“ von Kritikern gelobt wird, dieser Film ist einfach zuckersüß. Ebenfalls im Sommer der 70er Jahre angesiedelt, ist die 11-jährige Vada (Anna Chlumsky) besessen vom Tod. Sie bildet sich ständig ein, tödlich krank zu sein. Kein Wunder, ihre Mutter starb bei ihrer Geburt und ihr Vater hat ein Bestattungsunternehmen im eigenen Haus. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Thomas J. (Macaulay Culkin), macht sie die Gegend unsicher und verbringt die Sommerferien oft im Wald. Es geht in diesem Film um Familienbande, Freundschaft und das Leben nach dem Tot.

 

now and then c new line cinema# 1 Now and then – Damals und heute
In Rückblenden erzählt der Film „Now and then“ das Leben von vier Freundinnen im Sommer 1970 in einer verschlafenen amerikanischen Kleinstadt. Es geht dabei um Freundschaft, Familienprobleme und das Erwachsenwerden. Die Mädels vertreiben sich ihre Sommerferien mit schwimmen, Radtouren und Geisterbeschwörungen. „Now and then“ ist ein Film viel Charme versprüht und vielleicht bei dem ein oder anderen Kindheitserinnerungen weckt. Deshalb schafft es dieser Film auch auf den ersten Platz, denn kein anderer Streifen verkörpert das Gefühl der Sommerferien besser.

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

Mehr in dieser Kategorie: « Hard Candy Sommerkino-Guide »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook