BÜCHERBÖRSE

Sucker Punch

Der Film erzählt die Geschichte Baby Doll (Emily Browning), die nach dem Tod ihrer Mutter und Schwester von ihrem sadistischen Stiefvater in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird. Dort soll man sie einer Lobotomie unterziehen. 

Kurz bevor dieser Eingriff stattfinden soll, springt der Film auf eine andere Handlungsebene. Die Irrenanstallt hat sich in ein Bordell verwandelt, in dem die Mädchen (die eigentlichen Patienten der Nervenheilanstalt) zur Prostitution gezwungen sind. Baby Dolls Jungfräulichkeit soll in einigen Tagen an einen besonderen Kunden verkauft werden Dabei handelt es sich um eine Metapher, die auf die Lobotomie anspielt.

Baby Doll versucht mit Hilfe der anderen Mädchen ihrem Schicksal zu entgehen, und aus der Anstalt/ dem Bordell, zu fliehen. Um der Irrenanstalt zu entkommen, müssen die Mädchen einige Gegenstände im Bordell stehlen, dazu führt Baby Doll jedes Mal einen hypnotisierenden Tanz auf, um die Angestellten des Bordells abzulenken. Anstatt dieses Tanzes, springt die Handlung jedoch in Baby Dolls Phantasiewelt. Dort müssen die Mädchen haarsträubende Abenteuer bestehen. Auf dieser dritten Handlungsebene kämpfen die Mädchen gegen Soldaten, Drachen, Samurai und Roboter.

Der Film lebt nicht gerade von seiner umfangreichen Handlung. Doch die Bildkomposition des Actionstreifens ist gewaltig. Zwar spricht die Hauptdarstellerin Emily Browning ihren ersten Satz erst nach 20 Minuten, doch die fulminanten Actionszenen machen den Film zu etwas Besonderem. Man bedient sich zwar dutzender gängiger Klischees, und die Szenen in der Fantasiewelt scheinen kaum etwas mit dem Rest des Filmes zu tun zu haben, aber trotz all dieser Fehler, kann man aufgrund des gelungenen Einsatzes von Farben, Licht und Ton schwer wegsehen. Zack Snyder beschreibt seinen Film als „Alice im Wunderland mit Maschinengewehren“. Die Mädchen sehen aus, wie aus einer Männer-Fantasie entsprungen. Sie tragen knappe Schuluniformen, und eine unglaubliche Menge an Make-up. Ähnliche wie bei Zack Snyders Film 300, lebt Sucker Punch lediglich von seinen Special Effects und der szenischen Darstellung. Viele Leute werden diesen Film nicht mögen, er ist bestimmt nicht für Jedermann etwas. Von sexistisch und idiotisch bis hin zu grandios und meisterhaft, die Kritiken von Sucker Punch gehen in zwei extreme Richtungen. Fans von Snyders Filmen werden auch diesem mit Sicherheit etwas Positives abgewinnen können.

Die DVD enthält die Kinofassung wie den Extended Cut des Filmes und vier animierte Specials zum Film. Die Blu-Ray gibt es außerdem als limitiertes Steelbook exklusiv bei Amazon. Ab 05. August ist Zack Snyders Sucker Punch auch bei uns auf DVD erhältlich. Unverbindliche Preisempfehlung ab 14,99€, gesehen bei Amazon.

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

Mehr in dieser Kategorie: « Filmtipps für Sparsame Insidious »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook