BÜCHERBÖRSE

Viel Liebe für Haneke und unzählige Überraschungen

AMOUR WAR DONNERSTAG EINER DER GROSSEN GEWINNER. BILD: SONY PICTURES CLASSIC
AMOUR WAR DONNERSTAG EINER DER GROSSEN GEWINNER.

Die Oscar-Nominierungen sind da und sorgen für viele verblüffte Gesichter. Wie genau die größten Überraschungen aussehen, weshalb ein Prognosen-Fiasko abzusehen war und warum Österreich gleich mehrfach Grund zur Freude hat, erfährt ihr hier.

Schwieriges Jahr für die „Experten“

Eine kleine Entschuldigung unsererseits ist wohl angebracht. Schließlich waren unsere Prognosen nicht gerade akkurat. Bei Film haben wir noch akzeptable 7 von 9 Richtige, bei Regie kommen wir aber nur auf peinliche 2/5. In den Schauspielerkategorien sind die Ergebnisse allerdings in Ordnung, da kommen wir in den Nebendarstellerkategorien, sowie bei den männlichen Hauptdarstellern auf jeweils 4/5 und bei den Hauptdarstellerinnen haben wir einen Volltreffer gelandet und alle fünf Nominierten erraten. Rechnet man alles zusammen, kommt man auf 26/34. Naja…

Zu unserer Verteidigung sei aber angemerkt, dass selbst erfahrenste Oscar-Experten heuer teilweise krass danebengelegen sind. Hauptverantwortlich dafür ist, dass wesentliche Awards wie etwa die DGA (Director’s Guild Awards) oder die BAFTA (britischen Filmpreise) ihre Nominierten in diesem Jahr erst bekannt gaben, als die Academy-Mitglieder ihre Stimmen für die Nominierungen bereits abgegeben hatten.

Favoritensterben mit drei, durchaus überraschenden, Überlebenden

Resultat war, dass bei der Nominierten-Bekanntgabe am Donnerstag ein regelrechtes Favoritensterben stattgefunden hat. Die hoch gehandelten CIA-Thriller „Argo“ und „Zero Dark Thirty“ landeten zwar im neun Filme dicken „Best Picture“-Feld, verpassten aber die für einen Sieg ganz essentielle Nennung in der Kategorie des besten Regisseurs. Auch Tom Hooper wurde für die sein Publikum spaltende Musical-Verfilmung „Les Miserables“ (zurecht) nicht nominiert, womit sein Film raus aus dem Rennen um den Hauptpreis zu sein scheint. Stattdessen erleben die totgeglaubten „Life Of Pi“ und „Silver Linings“ mit den Nominierungen für Ang Lee bzw. David O. Russell ein Siegchancen-Comeback. Michael Haneke („Liebe“) und die größte Überraschung des Tages, Benh Zeitlin („Beasts Of The Southern Wild“), dürfen über ihre Nominierungen natürlich jubeln, auf den besten Film haben aber beide wohl keine Chance.

Viel zu wichtig ist dafür nämlich auch die Nominierung in der „Bester Schnitt“-Kategorie. Hier wurden „Lincoln“, „Silver Linings“, „Life Of Pi“, „Argo“, und „Zero Dark Thirty“ genannt. Legt man die Schnitt- und die Regie-Kategorie übereinander, bleiben nur drei Filme über, die nun noch eine realistische Chance auf den Sieg als bester Film haben: „Lincoln“, der spätestens jetzt als Favorit gilt, „Life Of Pi“, das zuvor schon mit Ang Lee’s DGA-Nominierung seine Ambitionen unterstrich und „Silver Linings“, das bei der Academy weitaus beliebter zu sein scheint als bei den meisten Kritikergilden.

Österreich darf jubeln, und zwar wirklich!

Für Österreich sind die Nominierungen freilich perfekt gelaufen. Michael Hanekes „Liebe“ fand neben den erwähnten Nominierungen für „Bester Film“ und „Bester Regisseur“ noch Nennungen für das beste Originaldrehbuch und Emmanuelle Riva als beste Hauptdarstellerin. Außerdem darf man sich über die erwartungsgemäße Nominierung als „Bester fremdsprachiger Film“ freuen, wo man nach dem überraschenden Fehlen des französischen „Ziemlich beste Freunde“ plötzlich haushoher Favorit ist. Und dann gibt’s ja auch noch Christoph Waltz, der für „Django Unchained“ als bester Nebendarsteller nominiert wurde. Alle Nominierungen findet man hier, die wichtigsten davon haben wir kurz aufgelistet.

Bester Film

„Argo“
„Beasts of the Southern Wild“
„Django Unchained“
„Les Miserables“
„Liebe“*
„Life Of Pi“
„Lincoln“
„Sliver Linings“
„Zero Dark Thirty“

Beste Regie

Michael Haneke, „Liebe“*
Ang Lee, „Life Of Pi“
David O. Russell, „Silver Linings“
Steven Spielberg, „Lincoln“
Benh Zeitlin, „Beasts of the Southern Wild“
Beste Hauptdarstellerin

Jessica Chastain, „Zero Dark Thirty“

Jennifer Lawrence, „Silver Linings“
Emmanuelle Riva, „Liebe“*
Quvenzhané Wallis, „Beasts of the Southern Wild“
Naomi Watts, „The Impossible“

Bester Hauptdarsteller

Bradley Cooper, „Silver Linings“
Daniel Day-Lewis, „Lincoln“
Hugh Jackman, „Les Miserables“
Joaquin Phoenix, „The Master“
Denzel Washington, „Flight“

Beste Nebendarstellerin

Amy Adams, „The Master“
Sally Field, „Lincoln“
Anne Hathaway, „Les Miserables“
Helen Hunt, „The Sessions“
Jacki Weaver, „Silver Linings“

Bester Nebendarsteller

Alan Arkin, „Argo“
Robert De Niro, „Silver Linings“
Philip Seymour Hoffman, „The Master“
Tommy Lee Jones, „Lincoln“
Christoph Waltz, „Django Unchained“

*Neben den hier genannten Kategorien, wurde „Liebe“ auch noch für „Bester fremdsprachiger Film“ und „Bestes Drehbuch“ nominiert

Michael Leitner

Michael Leitner | Redakteur & Community-Betreuer Gewinnspiele

michael.leitner (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Oktober 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook