BÜCHERBÖRSE

Himbeeriger Schneetraum auf Kuchen

Es war ein mal ein himbeeriger Schneetraum auf Kuchen, der saß in einer Wiese... (c) Birgit Mühl
Es war ein mal ein himbeeriger Schneetraum auf Kuchen, der saß in einer Wiese...

Sommer, Sonne und was Süßes. Egal ob im Schwimmbad, im Garten oder im Park: Eine süßes Schnittchen zwischendurch kann nie schaden. Und da es selbstgemacht und mit Früchten am besten schmeckt, gibt es heute das Rezept für einen beerigen Sommertraum.

Zutaten für 1 Backblech (ca. 20 Stück)

200g Mehl
300g Zucker
9 Eier
1 Schuss Öl
1 Packung Vanillezucker
½ Teelöffel Backpulver
150g Himbeeren

Zubereitung

Vorbereitung
Backrohr auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auskleiden. 5 der 9 Eier in eine Rührschüssel schlagen. Bei den anderen 4 Eiern wird das Eiklar vom Dotter getrennt. Die 4 Dotter zu den 5 Eiern in die Rührschüssel geben. Das Eiklar in eine extra Rührschüssel geben. Den Zucker in zwei Portionen aufteilen: 200g für den Teig, 100g für die Himbeerschneehaube.

Der Teig
Die 5 Eier, die 4 Dotter und die 200g Zucker mit dem Mixer schaumig rühren und den Vanillezucker dazugeben. Nach und nach das Mehl und das Backpulver unterrühren. Zum Schluss noch den Schuss Öl hinzufügen und gut durch mixen.

Die Masse auf dem Backblech gleichmäßig verteilen und auf mittlerer Schiene in das Backrohr schieben.

Backzeit: ca. 15 min

Die Himbeerschneehaube
Das Eiklar zu einem schönen steifen Schnee schlagen. Die 100g Zucker dazugeben und gut durch mixen. Danach die Himbeeren vorsichtig unterheben. Wenn der Kuchenboden 15 min gebacken hat, das Blech aus dem Rohr nehmen und die Schnee-Himbeer-Masse darauf verteilen. Danach das Backblech wieder auf mittlerer Schiene in das Backrohr schieben.

Backzeit: ca. 15 min (bis sich der Schnee leicht bräunt und fest wird)

Nach dem Backen auskühlen lassen und dann den himbeerigen Schneetraum auf Kuchen genießen!

Birgit Mühl

Birgit Mühl | Ressortleiterin Feuilleton

studiert Vergleichende Literaturwissenschaft und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

ist heillose Optimistin

liebt Beistriche und hasst den Ausdruck "Grammar-Nazi"

birgit.muehl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook