BÜCHERBÖRSE

Von Wuchteln und Buchteln

Köstliche österreichische Buchteln (c) Carmen Wallant
Köstliche österreichische Buchteln

Während unsere Politiker fleißig Wuchteln schieben, haben wir uns dazu ein passendes Alternativprogramm überlegt: Wir backen Buchteln. Denn was gibt es Schöneres als an einem regnerischen Herbsttag vor dem Fernseher zu liegen und den Duft von warmen Germteig einzuatmen? Also uns fällt spontan nichts ein.

Dann machen wir uns mal ans Werk. Gleich vorweg: Schnell geht hier gar nichts. Buchteln sind wahres Slow Food und werden erst durch den Faktor Zeit richtig gut. Je länger der Germteig gehen kann, desto flauschiger und weicher wird euer Gebäck. Gut Ding braucht eben Weile.

Basisrezept für 3-4 Personen

Germteig

- 500 g gesiebtes glattes Mehl 
- 1 Packung Trockenhefe
- 60 g Zucker 
- 1 Packung Vanille-Zucker 
- 1 Prise Salz 
- 1 Ei 
- 2 Dotter 
- 100 g flüssige Butter (ein wenig mehr für das Einfetten und Bestreichen einrechnen)
- 300 ml lauwarme Milch

Topping

- 3 EL Marillenmarmelade
- Staubzucker

Zubereitung

Das Mehl mit dem Germ in einer großen Schüssel gut vermengen. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich verhältnismäßig verdoppelt hat. Wir haben eine Stunde dafür eingerechnet. Das kann manchmal kürzer oder länger dauern – je nachdem wie wohl sich die Hefebakterien fühlen.

Den Teig zu einer Rolle (3 cm Ø) formen und in 5 cm Stücke schneiden. Die Teigstücke auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit leichtem Druck schnell zu Kugeln formen. Die Buchteln mit Butter bestreichen und in eine gut befettete Form legen. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis die Buchteln doppelt so hoch sind. 

Die Form in die untere Hälfte des vorgeheizten Rohres (180 Grad) schieben und 35-40 Minuten backen.

Gegen Ende der Backzeit erwärmt ihr 3 Esslöffel Marillenmarmelade mit 2 EL Wasser und streicht damit die Buchteln großzügig ein. Als Finish noch ein wenig Staubzucker darüberstreuchen.

Alternativ

Wir essen dazu gerne warme Vanillesauce. Wir finden, eine aus dem Supermarkt ist für diesen Zweck völlig ausreichend (z.B. Landliebe Vanillepudding). Einfach erwärmen und zu den Buchteln servieren.

Carmen Wallant

Carmen Wallant | Redakteurin

carmen.wallant@unimag.at

 

-denkt immer eine Mahlzeit voraus

-hasst Mittdreißiger auf Microscootern

-teilt ihr Bett mit zwei Katzen

-freut sich auf den letzten Schluck Salatdressing

Webseite: www.ploetzlichkoechin.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook