BÜCHERBÖRSE

Vegane Winterrezepte

1Topf - 3 Gerichte (c) Alena Brunner
1Topf - 3 Gerichte

Dieses Mal nehmen wir uns Zeit für warme Küche. Wir kredenzen gleich drei wunderbare Mahlzeiten; einfach, vegan und mit orientalischem Touch. Wir wünschen gutes Gelingen und buon appetito!

Melanzani-Curry

Zutaten für 4 Personen

2 Melanzani
1 Dose Kokosmilch
1 große Zwiebel (gewürfelt)
1 TL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
1 Knobauchzehe
Saft ½ Zitrone
1 TL Grama Masala
1 TL gelbes Currypulver
150 ml Wasser
Salz
Öl (Raps- oder Erdnussöl)
1 TL Tomatenmark
Nach belieben: Chilipulver

Beilage: Langkornreis oder Chapati

Die gewürfelte Zwiebel im Öl glasig dünsten und salzen, die zerstoßenen Koriandersamen und den Kreuzkümmel beigeben und kurz anrösten. Die gewürfelten Melanzani beigeben und kurz anrösten und anschließend mit Kokosmilch und Wasser aufgießen. Die Currysmischungen, Zitronensaft, Chlipulver und das Tomatenmark beigeben. Das Curry kochen lassen bis die Melanzani weich sind. Die zerdrückte Knoblauchzehe beigeben und fünf Minuten weiterköcheln lassen. Die Flamme abdrehen und das Curry fünf Minuten ruhen lassen. Mit Salz abschmecken. Fertig!

Gefüllte Paprika

Zutaten für 4 Personen

6 große Paprika, am besten versch. Farben
1 Tasse Langkornreis
geräuchertes Tofu
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Thymian
Oregano
2 Dosen Tomatenpolpa
Salz
Olivenöl
Pfeffer
Karoffeln (als Beilage)

Den Reis mit doppelter Menge kochen bis er durch ist und alles Wasser verdampft ist. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl andünsten. Den Tofu mittels einer Gabel zerkleinern. Tofu, Zwiebel, Knoblauch und Reis vermischen und mit Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer würzen. Die Paprika an der Oberseite aufschneiden und die Kerne entfernen. Reichlich befüllen und das obere Paprikastück mittels Zahnstochern befestigen. Die gefüllten Paprika in einen Topf geben und mit der (mit Salz und Pfeffer abgeschmeckten) Tomatenpolpa begießen. Die Kartoffeln in einem eigenem Topf kochen. Die Paprika etwa 30 Minuten garen lassen.

Kürbisgulasch

Zutaten für 3 Personen

1 kleiner Hokkaido
1 kleine Zwiebel
1 Zehen Knoblauch
1 TL Kümmel
1 TL Koriandersamen
1 Lorbeerblatt
Olivenöl
3 EL Paprikapulver
1 EL Tomatenmark
Balsamicoessig
Salz, Pfeffer

Beilage: Weißbrot oder Reis

Knoblauch und Zwiebel klein würfeln und in Olivenöl glasig rösten, mit Salz und Pfeffer würzen. Kümmel und Koriander im Mörser zerstoßen oder mit dem Messer klein hacken, kurz anrösten, Lorbeerblatt beigeben. Den grob geschnittenen Kürbis dazugeben und dann mit Wasser bedecken. Paprikapulver, einen EL Tomatenmark und 2 El Balsamicoessig beigeben. Kochen bis der Kürbis weich ist und die Sauce sehmig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

Alena Brunner

Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie und derzeit im Masterstudium CREOLE- bedeuted Cultural Differences and Transnational Processes. Und ständig auf der Suche nach der Frage: "Was fang ich eigentlich mit meinem Leben an  UND muss ich damit irgendwas anfangen können?"

Eine von vielen Fragen die auch in ihren Blog passen: http://g1rlw1ththecrown.blogspot.co.at/

und ihr Youtube-Channel: http://www.youtube.com/user/preciouspreclusion is auch nicht arg scheiße

Mehr in dieser Kategorie: « Oh, du liebe Rumkugel..! Sachertorte »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook