BÜCHERBÖRSE

Linda McCartney - eine Retrospektive

Brian Jones und Mick Jagger, New York (c) 1966 Paul McCartney / Fotografin: Linda McCartney
Brian Jones und Mick Jagger, New York

Noch bis 06. Oktober präsentiert das KUNST HAUS WIEN das Leben und das fotografische Schaffen von Linda McCartney, Raum für Raum über zwei Stockwerke. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Linda Enterprises Ltd. produziert. Es werden Fotos von berühmten Musikern, ihre Familie mit Paul McCartney, der Natur, der Gesellschaft und schließlich von ihr selbst gezeigt. Die kuratorische Arbeit erfolgte durch Mitglieder der Familie McCartney und Andreas Hirsch, Kurator des KUNST HAUS WIEN. 

Linda McCArtney, vielen nur als die Ehefrau von Ex-Beatles-Sänger Paul McCartney bekannt, gelang bereits als Linda Eastman der Durchbruch als Fotografin mit einem Bild der Rolling Stones. Weiters wurde Linda Eastman als erste Frau die Ehre zuteil, dass ihr Porträt von Eric Clapton als Cover für die Mai-Ausgabe der Zeitschrift „Rolling Stones“ erschien. Ihre Fotografien aus jenen Jahren machten sie zu einer der führenden Chronistinnen der Sixties.

Sie fotografierte berühmte Künstler wie The Rolling Stones, Jimi Hendrix, The Beatles,  Johnny Depp mit Kate Moss u.v.m. Die freundschaftliche Nähe zu ihnen ist auf den Bildern deutlich spürbar. Die Künstler posieren nicht, sie sind ganz sie selbst: entspannt und unbefangen. 

Die Familienaufnahmen bestechen durch das Gefühl der Verbundenheit. Sie vermitteln den Eindruck die Familie persönlich zu kennen, weil es vertraute Motive sind. Die Bilder erinnern an das eigene Familienleben und die eigenen Erlebnisse. Obwohl die Familienfotos von Linda McCartney und Paul McCartney einen großen Teil der Ausstellung einnehmen, gibt es weder eine Information über ihre erste Ehe mit John Melvin See Jr, von dem auch ihre erste Tochter Heather abstammt, noch irgendwelche Fotos der ersten Familienkonstellation. 

Abseits der Familie und berühmten Künstlern, fotografierte Linda McCartney Menschen auf der Straße aus dem Inneren eines Wagens. Dies musste sie tun, da sie sich durch die Heirat mit Paul McCartney nicht mehr unerkannt auf der Straße bewegen konnte. Als leidenschaftliche Tierschützerin und Verfechterin des Vegetarismus, dokumentierte sie den Umgang mit Fleisch in der Gesellschaft, um so Kritik zu üben. Das Erstaunliche an ihren Selbstporträts ist, dass es ihr dabei nicht um reine Selbstdarstellung (wie dies etwa in Facebook zu beobachten ist) geht. Sie bezieht stets Familienmitglieder, oder andere Objekte mit ein. So zum Beispiel, fotografiert sie sich hinter einer zerbrochenen Fensterscheibe. Mit ihren Selbstporträts scheint sie über die Welt und sich selbst zu reflektieren und kritisch nachzudenken. 

Das Schöne an der Ausstellung ist, dass jeder Raum mit Zitaten von Linda McCartney versehen ist. Dies gibt einerseits eine wunderbare, persönliche Note, und andererseits das Gefühl sie lebendig neben sich stehen zu haben. Diese Ausstellung gibt einen ausgezeichneten Einblick in die Vergangenheit und schafft es auch noch, diese aus Linda McCartney's Perspektive zu sehen, zu fühlen und zu verstehen. 

Kunsthaus Wien

Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien

TIPP: Studentenkarte: 8 Euro; Montags außer Feiertags: 5 Euro

Isolde Walcher

Isolde Walcher | Redakteurin

isolde.walcher (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook