BÜCHERBÖRSE

Welcher Freiluftkino-Typ bist du?

Freiluftkino3 c Film Archiv AustriaAuch diesen Sommer gibt es für Filmliebhaber in Wien an insgesamt sieben Standorten Open-Air-Kino vom Feinsten. Programmtechnisch ist vom Mainstreamer bis zum Filmkenner für jeden etwas dabei.

Der Filmkenner: Kino wie noch nie am Augartenspitz

Das gemeinsame Open-Air von Viennale und Filmarchiv Austria setzt auf eine Mischung aus Klassikern und Geheimtipps: Eine Jacques-Tati-Retrospektive und verschiedene Stummfilme (u.a. von G.W. Pabst) treffen hier auf etwas zeitgenössischere Kost von David Lynch, Woody Allen und Lars von Trier. Ein besonderes Highlight: Am 29. Juli gibt es ein Sneak-Preview auf das diesjährige Viennale-Programm. Bei Schlechtwetter finden die Vorführungen im Kinozelt am Augartenspitz statt.

Ort: Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien; Bis: 14. August

Preise: Acht Euro bzw. fünf Euro ermäßigt; Info: www.kinowienochnie.at

Der Mainstreamer: Kino im Schloss Neugebäude

Aktuelle Kino-Blockbuster zeigt das Freiluftkino im Schloss Neugebäude: Im gemütlichen und romantischen Setting des manieristischen Schlosses wird das aktuelle Kino-Programm rund um „Transformers 3" und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" auf die Schlossmauern projiziert. Gutes Popcorn-Kino, keine Frage, aber ein wenig mehr Mut zum Außergewöhnlichen bei der Programmauswahl wäre wünschenswert gewesen.

Ort: Schloss Neugebäude, Otmar-Brix-Gasse 1, 1110 Wien; Bis: 1. September

Preise: Acht Euro bzw. sechs Euro ermäßigt; Info: www.schlossneugebaeude.at

Der Weltenbummler: Kino unter Sternen am Karlsplatz

Freiluftkino1 c After Image

„Aus dem Koffer" lautet das Motto des Freiluft-Kinos am Karlsplatz. Die Filmauswahl setzt sich mit Reisenden, Heimatlosen, Vertriebenenund Grenzgängern auseinander: Von „King Kong" über „Exile Family Movie" bis zu „Bock for President" findet sich ein buntes und kosmopolitisches Programm, das dazu einlädt, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Vor den Filmen gibt es Gespräche und Diskussionen mit Regisseuren, Schauspielern und Betroffenen.

Ort: Karlsplatz, Resselpark; Bis: 24. Juli; Preise: Gratis; Info: www.afterimage.at

Der Avantgardist: frame[o]ut im MuseumsQuartier

Mit einem bunten Mix aus Motioncomics, Motiongraphic, Gamemovies und Animes geht es im MuseumsQuartier eher avantgardistisch zu. Gleichzeitig gibt es aber auch einen vielschichtigen Themenschwerpunkt auf den zeitgenössischen europäischen Dokumentarfilm sowie eine Werkschau von Anton Corbijn, der u.a. mit seinen Musikvideos für U2 zumindest den visuellen Stil der irischen Band nachhaltig beeinflusste. Ort: MuseumsQuartier (Hof 8), Museumsplatz, 1070 Wien; Bis: 27. August; Preise: Gratis; Info: frameout.at

Der Ästhetiker: espressofilm im Gartenpalais Schönborn

Freiluftkino2 c espressofilmDas Österreichische Museum für Volkskunde zeigt im wunderschönen Ambiente des Gartenpalais Schönborn mit seinem Themenschwerpunkt „rollen.wechsel" ausschließlich Kurzfilme von Frauen. Die Werke von Filmemacherinnen wie Kim Longinotto oder Arash T. Riahi sind zwar nicht vielen bekannt, dafür aber echte Geheimtipps. Ergänzt wird das Programm durch Gespräche mit Filmschaffenden sowie performativer und darstellender Kunst. Ort: Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, 1080 Wien; Bis: 26. August; Preise: Gratis; Info: espressofilm.at 

Der Urbane: VOLXkino in den Bezirken

Zwar hat das Wanderkino, das seit 22 Jahren unter verschiedenen Namen durch die Wiener Bezirke tourt, keinen fixen Spielort, aber vielleicht ergibt sich genau daraus auch der Charme des ältesten Freiluftkinos Wiens: Die eigene Atmosphäre urbaner, öffentlicher Plätze vermischt sich hier mit einem anspruchsvollen Filmprogramm. Bis 16. September macht das VOLXkino in fast allen Wiener Bezirken Station.

Ort: Wechselt; Bis: 16. September; Preise: Gratis; Info: www.volxkino.at

Der Allrounder: Kino am Dach der Hauptbücherei am Gürtel

Von allen sieben Freiluftkinos in Wien hat Kino am Dach wohl das vielschichtigste Programmangebot. Zwar hat man sich mit „Reisefieber" ein Leitthema vorgenommen, die Auswahl der Titel könnte jedoch unterschiedlicher fast nicht sein:

Semi-Klassiker wie „Fitzcarraldo" oder „2001 – A Space Odyssee" wechseln sich mit Kinohits der jüngsten Vergangenheit wie „Inception" oder „Das Kabinett des Dr. Parnassus" ab. Auch lateinamerikanische und asiatische Filme haben es in das Line-Up geschafft. Ort: Dach der Hauptbücherei, Urban-Loritz-Platz 2, 1070 Wien; Bis: 10. September; Preise: 7,50 Euro bzw. sechs Euro ermäßigt; Info: www.kinoamdach.at

Dominik Brand

Dominik Brand | Redakteur

dominik.brand (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook