BÜCHERBÖRSE

Gratis ins Kino: Eine STADT. Ein FILM.

Mutter und Tochter finden nach langer Zeit zueinander. (c) Eine STADT. Ein FILM. /Filmstill "Talea"
Mutter und Tochter finden nach langer Zeit zueinander.

Am 26. März 2014 geht Eine STADT. Ein FILM. in die dritte Runde. Bei freiem Eintritt kann man das österreichische Familiendrama "Talea" in 15 Programmkinos erleben.

Mit Katharina Mücksteins Spielfilmdebüt "Talea" setzt Eine STADT. Ein FILM. wieder ein Zeichen für den österreichischen Film abseits des Mainstreams. Der Film wurde von einer hochkarätig besetzten Expertenjury ausgewählt und ist ein exzellenter Beweis für die hohe Qualität der heimischen Filmszene.

Die 1982 geborene Wiener Regisseurin Katharina Mückstein hat unter anderem bei Michael Haneke ihr Handwerk gelernt. "Talea" ist ihr erster Langfilm, mit dem sie nach der Uraufführung beim Filmfestival "Max Ophüls Preis" den Regiepreis gewonnen hat.

"Talea"- Ein spannendes Psychogramm

Eva (Nina Proll) und ihrer Tochter Jasmin, gespielt von der 14-jährigen Sophie Stockinger, suchen nach Jahren der Separation aufgrund der Inhaftierung der Mutter einen Weg der Annäherung zueinander. Seit Wochen umkreist Jasmin Eva, sie gibt nicht auf, auch wenn sie abgewiesen wird. Nach einem Streit haut Jasmin ab und es gelingt ihr schließlich, Eva zu einer gemeinsamen Fahrt aus der Stadt zu überreden. Aus diesem Konfliktstoff hat die junge Wiener Regisseurin ein spannendes Psychogramm zweier Suchender gemacht.

Publikumsgespräche in acht Kinos

Eine Stadt. Ein Film. bietet die Möglichkeit im Rahmen der Publikumsgespräche sowohl Mitglieder des Filmteams als auch die Hauptdarstellerinnen zu treffen. Die Publikumsgespräche finden jeweils nach der Filmvorführung statt.

In diesen Kinos kann man mit Nina Proll (Hauptdarstellerin), Flavio Marchetti (Produktion) und Natalie Schwager (Schnitt) über den Film diskutieren:

Stadtkino im Künstlerhaus
Admiral Kino
Votiv Kino
Gartenbaukino

In diesen Kinos kann man mit Sophie Stockinger (Hauptdarstellerin), Katharina Mückstein (Regie) und Michael Schindegger (Kamera) nach dem Film diskutieren:

Cine Center
Urania Kino
Breitenseer Lichtspiele

Im Filmcasino kann man mit Nina Proll (Hauptdarstellerin), Flavio Marchetti (Produktion), Natalie Schwager (Schnitt), Sophie Stockinger (Hauptdarstellerin), Katharina Mückstein (Regie) und Michael Schindegger (Kamera) über den Film sprechen.

Tickets

Die Gratistickets können direkt bei den teilnehmenden Kinos reserviert werden. Die Anzahl der Tickets ist begrenzt, also sollte man sich rechtzeitig um Tickets kümmern.

Vorstellungsbeginn und Kinos

15.00 Uhr - Filmhaus Kino Spittelberg, 1070 Wien
15.00 Uhr - Stadtkino im Künstlerhaus + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1010 Wien
16.00 Uhr - Cine Center + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1010 Wien
16.30 Uhr - Burg Kino (OMU, mit englischen Untertiteln), 1010 Wien
17.00 Uhr - Admiral Kino + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1070 Wien
18.00 Uhr - Top Kino, 1060 Wien
18.00 Uhr - Urania Kino + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1010 Wien
18.30 Uhr - Votiv Kino + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1090 Wien
19.15 Uhr - Haydn Kino (OMU, mit englischen Untertiteln), 1060 Wien
19.30 Uhr - Bellaria Kino, 1070 Wien
20.30 Uhr - Breitenseer Lichtspiele + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1140 Wien
21.00 Uhr - Actor's Studio Wien, 1010 Wien
21.00 Uhr - Gartenbau Kino + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1010 Wien
22.00 Uhr - Filmcasino + PUBLIKUMSGESPRÄCH, 1050 Wien
22.00 Uhr - Schikaneder Kino, 1040 Wien

 

Birgit Mühl

Birgit Mühl | Ressortleiterin Feuilleton

studiert Vergleichende Literaturwissenschaft und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

ist heillose Optimistin

liebt Beistriche und hasst den Ausdruck "Grammar-Nazi"

birgit.muehl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook