BÜCHERBÖRSE

Sommerabende bei ALBERT&TINA genießen

Die Albertina-Bastei wird jeden Mittwoch Veranstaltungsort der After-Work-Party ALBERT&TINA. Bild: (c) Claudio Farkasch
Die Albertina-Bastei wird jeden Mittwoch Veranstaltungsort der After-Work-Party ALBERT&TINA.

Jeden Mittwoch Art-Clubbing auf der Albertina-Bastei

Elektronische Klänge und kühle Drinks auf der Albertina-Bastei: Dafür sorgt vom 16. Juli bis 27. August jeden Mittwoch die After-Work-Party ALBERT&TINA. Sieben Mal treten bekannte DJs aus Wien, Hamburg und Graz auf dem Vorplatz rund um das Reiterdenkmal auf.

After-Work-Party inclusive

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei und bei Konsumation eines Getränks gibt es den Museumsbesuch zum halben Preis. Aktuelle Ausstellungen sind "Alex Katz. Zeichnungen, Kartons, Gemälde aus der Sammlung der Albertina" und "Blow-Up. Antonionis Filmklassiker und die Fotografie". Bis 23 Uhr gibt es die Möglichkeit, mit cooler Musik den Abend ausklingen zu lassen. Danach geht es weiter zur Aftershow-Party in das Heuer am Karlsplatz. Hier treffen sich die Kunstliebhaber und Kulturfreunde Wiens und genießen gemeinsam die warmen Sommernächte.

Das aktuelle DJ-Line Up und Termine

jeden Mittwoch ab 19 bis 23 Uhr

16. Juli – Ken Hayakawa (Schönbrunner Perlen /VIE)
23. Juli – RSS Disco (Mireia/HH)
30. Juli – cher monsieur (wupwup /VIE)
6. August – Bolek & Lolek (Prasselbande /VIE)
13. August – Anna Leiser & Joja (V ARE /NESS /VIE)
20. August – ETEPETETE (GRZ)
27. August – Moogle & Laminat (Bebop Rodeo /VIE)

Aftershow Party im Heuer

Kunsthalle am Karlsplatz: jeden Mittwoch 23 bis 2 Uhr

16. Juli – Oberst & Buchner (Schönbrunner Perlen / Antime)
23. Juli – Nikolaus Hanzo (wienerendorphin)
30. Juli – Alex Kolodziej (tddt/ochsenfrosch)
6. August – Harry Krishner (whateverkidscallmusic)
13. August – Leitstrahl (VICE)
20. August – Veronika Amie (Viennoise)
27. August – Charly Davidson & Friends (esspieltMusik)

Birgit Mühl

Birgit Mühl | Ressortleiterin Feuilleton

studiert Vergleichende Literaturwissenschaft und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

ist heillose Optimistin

liebt Beistriche und hasst den Ausdruck "Grammar-Nazi"

birgit.muehl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook