TRAINEEPROGRAMME

Feeling unhappy? | The Happy Show

"Actually Doing Things I Set Out to Do Increases My Overall Level of Satisfaction" (c) MAK/Aslan Kudrnofsky
"Actually Doing Things I Set Out to Do Increases My Overall Level of Satisfaction"

Wir befinden uns in der Jahreszeit, in der die Euphorie, die der Sommer mit sich bringt, schon vorbei ist. Die Tage werden immer kürzer, die Temperatur immer tiefer und der Strand wurde gegen den Vorlesungssaal getauscht. Was können wir tun, um glücklich(er) zu sein? Was ist Glück überhaupt?

Damit beschäftigt sich die Ausstellung "The Happy Show" von Stefan Sagmeister, die am 27. Oktober im MAK eröffnet wurde. Der angewandte Künstler warnt aber schon in der Säulenhalle des Museums: der Besuch wird den Besucher nicht glücklicher machen. Wieso denn? Soll eine Ausstellung über Glück doch nicht genau das tun? "Niedrige Erwartungen sind eine ausgezeichnete Strategie", liest man weiter.

Die persönlichen Überlegungen von Sagmeister sind von den psychologischen Studien ergänzt und auf nicht immer konventionelle Weise dargestellt. So das Erste, was man beim Eingehen bemerkt, sind die riesigen Affen mit "everybody always thinks they are right"-Banner; weiter werden die Besucher eingeladen zu lächeln, Pralinen zu essen oder Rad zu fahren und die auf den Wänden aufgeschriebene Gedanken des Künstlers zu lesen (auch in den Stiegenhäusern, Aufzügen und Toiletten). Es werden Fragen gestellt und Antworten erwartet, jeder kann nicht nur was von der Ausstellung mitnehmen, sondern auch was von sich geben.

Können wir selbst was tun, um glücklicher zu sein? Ja. Unser Glück hängt laut Stefan Sagmeister davon ab, welche Haltung und Gewohnheiten wir haben und wie wir uns verhalten. In MAK findet man derzeit einen Überblick von Sachen, Zuständen und Aktivitäten, die uns glücklich machen (können), von der Religion über Internetsurfen bis Liebesleben. Die Hauptsache sei, was zu tun: "Actually Doing Things I Set Out to Do Increases My Overall Level of Satisfaction".

Der Autor der Ausstellung hat sich mehr als zehn Jahre lang mit Glück beschäftigt und hält es für einen Wegweiser, dank dessen die Menschen sich weiterentwickeln können. Wenn eine Person das dauerhafte Glück erreicht hätte, würde sie sich wahrscheinlich nur hinsetzen und nichts mehr machen – das sei nicht das Ziel der Evolution. Deswegen ist so ein ewiger Zustand nicht möglich und unser Leben wird durch das Streben danach erfüllt; denn wie auch immer man es definiert, wer will schon nicht glücklich sein?

STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show

28.10.2015 bis 28.03.2016
MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Öffnungszeiten:

Di 10–22 Uhr, Mi–So 10–18 Uhr
Jeden Dienstag 18–22 Uhr Eintritt frei

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook