BÜCHERBÖRSE

Disco-Diva in Höchstform!

  • geschrieben von Catherina Veldi
  • Drucken
  • eMail

Ana Milva Gomes und Ensemble c VBW Brinkhoff-MgenburgDeloris van Cartier is in the House! Und wie! Seit 15. September wird das Musical „Sister Act" im Ronacher Wien aufgeführt –mit Erfolg. Mehr als 50.000 Tickets wurden bis jetzt verkauft. Freut euch auf einen Kommentar von UNIMAG-Redakteurin Catherina zu Sister Act - Das Musical. 

Der Inhalt ist natürlich bekannt; als die Nachtclubsängerin Deloris sieht wie ihr Mafioso Freund Jackson jemanden tötet, läuft sie verzweifelt zum nächsten Polizeirevier, während Jackson schon auf der Suche nach ihr ist um sie aus dem Weg zu räumen. Deloris sucht Unterschlupf in einem Kloster, und stellt natürlich während ihres Aufenthaltes alles auf den Kopf ;). 

„Für die Zuschauer ist es auf jeden Fall spannend und ein großer Spaß. Das Wiener Publikum wird sich amüsieren", verspricht Co-Produzentin Whoopi Goldberg. Und sie sollte Recht behalten: Geboten wird den Zuschauern alle mal was! Ana Milva Gomes spielt die Rolle der Deloris wirklich überzeugend. Feurig, lustig und ein wenig überheblich, aber das darf sie auch sein ;) Rührender Moment: Das Lied in dem Deloris merkt, dass ihre Karriere nicht so wichtig ist wie die Freundschaft zu ihren Schwestern und sie anschließend ins Kloster zurückkehrt, um ihnen zu helfen.

Ein anderer Schauspieler sei noch besonders zu erwähnen, der aufgrund seiner lustigen und lieben Art wirklich im Gedächtnis geblieben ist, nämlich Thada Suanduanchai in der Rolle des Polizisten „Sweaty Eddie". Er liebt Deloris schon seit ihrer früheren Kindheit und versucht sie zu beschützen, auch wenn er dies noch so tollpatschig tut ;).

Ein ganz großes Lob sei dem Kostümbildner Lez Brotherstone ausgesprochen, der meiner Meinung nach mit seinen Deloris Outfits voll ins Schwarze getroffen hat. Vom goldenen Glitzerkleid bis hin zu den tollen, violetten „Nuttentretern" hat einfach alles gepasst. Besonders in Erinnerung geblieben sind auch natürlich die aufgepeppten, schillernden Nonnenkutten zum Schluss der Aufführung... ein glitzerndes Inferno! Auch das Bühnenbild überzeugt mit sich bewegenden Böden und einer grandiosen, extrem hoch wirkenden Kirche.

Einziges Manko: Wer sich auf die Originallieder à la „I will follow him" gefreut hat, wird leider enttäuscht werden. Die Lieder aus dem Film werden nicht gesungen, wurden doch extra für das Musical neue, deutsche Lieder komponiert. Dennoch ein gelungenes Musical, das kein Sister Act Fan verpassen sollte!

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook