BÜCHERBÖRSE

Holocaust-Gedenkwoche

Gleise c  Ant Jackson flickrAnlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Jänner, welcher weltweit begangen wird, werden verschiedene Veranstaltungen von "Jetztzeichensetzen" angeboten. Dies ist eine Vernetzungsplattform von Organisationen und Gruppen aus der Zivilgesellschaft und politischen Parteien. 

Holocaust oder Schoa bezeichnet den Völkermord an ungefähr 6 Millionen Juden (ca 1,1 Millionen in Auschwitz) in der Zeit des Nationalsozialismus, der in Österreich und Deutschland herrschte. 27. Jänner als Gedenktag ist natürlich nicht zufällig gewählt. An diesem Tag wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz (ca. 1,1 Millionen Todesopfer!) befreit. Interessanterweise hat Österreich einen eigenen Gedenktag gewählt, den 05. Mai, da an diesem Tag das Konzentrationslager Mauthausen befreit wurde, in dem schätzungsweise 100000 Gefangene getötet wurden. 

Das Ziel von "Jetztzeichensetzen" ist die Erinnerung an die Opfer und Widerstand gegen rassistisches, antisemitisches und sexistisches Gedankengut, gegen rechte Hetze und gegen Diskriminierung zu zeigen. Ihre kostenlose Veranstaltungsreihe gibt euch die Möglichkeit euch mit diesem schweren Thema auseinander zu setzen, mehr zu erfahren,  darüber zu reflektieren und ein Zeichen zu setzen:  

Online könnt ihr das bereits jetzt tun, via Facebook http://www.facebook.com/events. Diese Online-Demo von Gpa-djp Jugend richtet sich gegen das Stattfinden des Wiener Korporatisten Balls, der am dem internationalen Gedenktag stattfindet. Widerspruch findet sich deswegen, da der umstrittene Balll unter anderem von Burschenschaften und rechten Politikern besucht wird und dies als reine Provokation gesehen wird, da an diesem Tag Opfer des Holocaust gedacht werden soll. Die Gpa-djp Jugend beteiligt sich auch an der Erinnerungswoche von Jetztzeichensetzen.

25. Jänner 2012

Am 25. Jänner 2012 findet beispielsweise der Antifaschistischer Rundgang – Frauen im Widerstand statt, der deutlich machen soll, welch wichtige Rolle Frauen im Widerstand gegen das NS-Regime eingenommen haben. Wer jedoch eher interessiert daran ist herauszufinden, wie denn nun eigentlich Neonazis in Deutschland organisiert sind, wer die eigentlich sind und wie sie von der Bevölkerung wahrgenommen werden, der wird bei der Diskussionsveranstaltung "Neonazis in Deutschland" aufgeklärt. Weiters habt ihr die Möglichkeit bei der Besprechung des ersten Spielfilms „Die Letzte Etappe“, der sich mit den nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern auseinandersetzte, dabei zu sein. Das Spannende ist, dass Dokumentarfilmerin Jakubowska selbst Birkenau-Überlebende war und am Drehbuch zusammen mit anderen Häftlingen noch während ihrer Zeit in Auschwitz arbeitete.

Erinnerung c Alasdair Drennan

26. Jänner 2012

Es gibt weiters eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „WKR-Ball am Holocaust-Gedenktag“ und zu „Rechtsextremismus in Österreich“

27. Jänner 2012

Der internationale Holocaust-Gedenktag findet weltweit statt. In Wien wird er mit einer Gedenkveranstaltung am Heldenplatz um 10:00 anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau begangen. Moderiert wird dieser von Katharina Stemberger (Schauspielerin: Der Bockerer IV, Soko Donau) mit Ariel Muzicant (Präsident der israelitischen Kultusgemeinde), Dwora Stein (Bundesgeschäftsführerin der GPA für Druck, Journalismus, Papier), Vertreter der Studierenden, den jüdischen Chor und Chor der slowenischen Studierenden.

Am Abend findet dann die Kundgebung gegen Rechtsextremismus und WKR-Ball um 18.30 am Heldenplatz statt. Auftritte von Clara Luzia, Christoph & Lollo, Kommando Elephant und zahlreiche Redebeiträge werden stattfinden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten, Treffpunkt etc. erhaltet ihr unter: http://www.jetztzeichensetzen.at/

Isolde Walcher

Isolde Walcher | Redakteurin

isolde.walcher (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook