BÜCHERBÖRSE

Raub und Ruhm

Saliera (c) KHM Wien
Saliera

Ein 26,3 cm hoher, 28,5 cm langer und 21,5 cm breiter Salzstreuer, ist einer der berühmtesten Kunstgegenstände Österreichs. Die Saliera von Benvenuto Cellini ist ein Kunstwerk aus Gold, Email, Ebenholz und Elfenbein. In einer schmutzigen Holzkiste im Wald vergraben wird die Saliera am 20. Jänner 2006 wiederentdeckt.

Ihr Verschwinden aus dem Kunsthistorischen Museum Wien (KHM) am 11. Mai 2003 brachte der Saliera schnellen Ruhm. Aber was ist an diesem Salzfass so besonders?

In der Kunstkammer des KHM werden ab 1. März 2013 neben der Saliera viele andere wertvolle Kunstgegenstände ausgestellt, die wenigsten davon sind so bekannt wie das Salzfass, aber bestimmt genauso sehenswert. Sogar in den Werbespots und auf den Plakaten der Ausstellungseröffnung wird die Saliera in den Mittelpunkt gerückt. Man könnte meinen, die Kunstkammer hätte nichts anderes zu bieten als den Salzstreuer aus dem 16. Jahrhundert. Man sollte auch den anderen Kunstwerken mehr Beachtung schenken – und nicht erst, wenn sie jemand entwendet hat.

Birgit Mühl

Birgit Mühl | Ressortleiterin Feuilleton

studiert Vergleichende Literaturwissenschaft und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

ist heillose Optimistin

liebt Beistriche und hasst den Ausdruck "Grammar-Nazi"

birgit.muehl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook