BÜCHERBÖRSE

Top Ten Singles im Mai

  • geschrieben von Anne-Marie Darok & Michael Leitner
  • Drucken
  • eMail
Disclosure - When A Fire Starts To Burn (c) Edwige Hamben
Disclosure - When A Fire Starts To Burn

Das UNIMAG-Pärchen um Anne und Michi zeigt euch ab sofort jeden Monat die heißesten Singles der Indie-Welt. Im Mai mit dabei: Katy B, Mount Kimbie und the one and only Vampire Weekend. Anhören könnt ihr euch die Singles ganz einfach mit unserer Youtube-Playlist!

#10 Cold Cave - Black Boots

Diesen Monat hat sich einiges im Bereich Post Punk getan. "Black Boots" von Cold Cave ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut sich das Genre über die vielen Jahre erhalten hat. Der drängende Synthie-Bass wird hin und wieder von Computertasten-artigen Klängen unterbrochen und irgendwo dahinter dröhnt leise Wesley Eisolds Stimme. Ein zurückhaltender aber klarer Tribut an die düsteren Ecken der elektronischen Musik.

http://www.youtube.com/watch?v=Y1vm9vfED24

#9 Julianna Barwick - Nepenthe

Kaum jemand hat einen derart einzigartigen Sound wie die britische Experimental-Musikerin Julianna Barwick. Neben sehr dezenten Hintergrundgeräuschen legt sie ultra-melodische Chorgesänge immer wieder übereinander und schafft damit eine ganz eigene, wunderschöne Klangwelt - einen Ort der vollkommenen Ruhe. So auch auf "Nepenthe", dem Teaser zu ihrem neuen Album "Forever", das am 20. August erscheinen wird.

http://www.youtube.com/watch?v=cTuxswB_Rew

#8 Katy B - What Love Is Made Of

Katy B mimt in perfekter Manier die eiskalte Disco-Diva. Dies tut sie aber ohne die typischen Synthie-Bläser, kitschigen Keyboard-Melodien oder glitzernden Plateaustiefel. "What Love Is Made Of" scheint aus dem Nachlass von 90er-Jahre Produzenten zu stammen, die die Essenz von Disco in minimalistischen Beats eingefangen haben. Und obwohl der Text recht simpel ist, haut dieser Tanztrack umso mehr rein.

http://www.youtube.com/watch?v=BXGdZxFKNww

#7 Hanz - Reducer

Dieser Song ist wie ein überdimensionaler, aber veralteter Roboter. Düster stampfend marschiert er durch eine Soundkullisse, die mit den vermeintlich zirpenden Grillen und dem knisternden Beat an einen gefährlichen Vorort einer futuristischen Mega-City denken lässt. Die Voice-Samples stehen für seine Programmierungen, die er wie ein Mantra immer wieder ablaufen lässt. Schließlich endet der Song mit einem vibrierenden Beat und hinterlässt angenehme Verwirrung.

http://hanz.bandcamp.com/track/reducer-single

#6 When Saints Go Machine - Iodine

Die dänischen Elektro-Popper haben am 17. Mai mit "Infinity Pool" ihr drittes Album vorgelegt. Die Single "Iodine" hat eine schöne Synthie-Melodie, einen sanften Beat und lebt von einer Stimme, die ein bisschen wie ein verzerrter Anthony Hegarty klingt.

http://www.youtube.com/watch?v=yE-lelxbUVE

#5 Mount Kimbie - You Took Your Time (ft. King Krule)

Klar, Mount Kimbie haben auf "You Took Your Time", der Single zu ihrem am 5. Juni erscheinenden Album "Cold Spring Fault Less Youth" ein wunderbares Fundament gelegt. Fast schon depressiv kriecht der Song dahin, zum Leben erweckt von mathematisch genau eingesetzten Synthie-Becken. Trotzdem ist "You Took Your Time" voll und ganz King Krule, dessen charakteristischer Sprechgesang-Mischmasch in jedes noch so banale Wort Bedeutung zu legen scheint.

http://www.youtube.com/watch?v=Yi4lBmBoT-k

#4 Disclosure - When A Fire Starts To Burn

Spätestens als das britische Brüderpaar Guy und Howard Lawrence sein Debütalbum "Settle" präsentiert hat, sollte jeder begriffen haben, dass die beiden den Discosound der Zukunft mitdefinieren werden. "When A Fire Starts To Burn" legt über einen fetten Beat ein Vocal-Sample, das zur triebenden Kraft wird und aus dem Song ein Dance-Ungeheuer macht!

http://www.youtube.com/watch?v=4nsKDJlpUbA

#3 Vampire Weekend - Ya Hey

Die Musik von Vampire Weekend hat sich zum Positiven verändert. Sie sind einen langen Weg von gesichtslosen, aber niedlichen Melodien gegangen, um zu einer emanzipierten Indie-Pop Gruppe zu werden. Mit "Ya Hey" zeigen sie, wie vielseitig dieses Genre sein kann, denn wenn man eins nicht zu diesem Lied sagen kann, ist das, es sei eintönig. Der epische Song wartet mit vielen Tempowechseln, einem catchy Voice-Sample und der unglaublich wandelbaren Stimme von Ezra Koenig auf. Die gekonnte Präzision der Kompositionen ist ebenso ein I-Tüpfelchen wie die Basis dieses großartigen Songs. Eine Review zum am 7. Mai erschienenen "Modern Vampires of the City" gibt es hier!

http://www.youtube.com/watch?v=i-BznQE6B8U

#2 Deafheaven - Dreamhouse

Als melodischen Shoegaze-Metal kann man die Musik von Deafheaven beschreiben. Was die amerikanischen Jungs in den neun Minuten von "Dreamhouse" auf die Beine stellen, kann trotz des Lärms einfach nur als schön bezeichnet werden. Im Grunde gilt dies für ihr ganzes Album "Sunbather", das bereits online gestreamt werden konnte und ab 11. Juni endlich im Handel erhältlich ist.

http://www.youtube.com/watch?v=RWyVhIBmdGw

# 1 Fuck Buttons - The Red Wing (Edit)

Drei Jahre mussten wir auf neues Material der Fuck Buttons warten, die einst mit sehr melodischen, dramatisch aufgebauten Shoegaze-Elektro-Balladen auf sich aufmerksam machten. Die Zeit war derart lang, dass man sich sogar über einen Radioedit freuen kann. Vor allem wenn er - wie im Falle des rohen, harten und mysteriösen "The Red Wing" - derartig genial ist. Das neue Album heißt "Slow Focus" und erscheint am 22. Juli.

https://soundcloud.com/alltomorrowsparties/fuck-buttons-the-red-wing

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook