BÜCHERBÖRSE

Top Ten One-Shot-Music-Videos

Auch "Yellow" ist ein One-Shot-Music-Video (c) Parlophone
Auch "Yellow" ist ein One-Shot-Music-Video

Die filmische Umsetzung eines Songs ist in vielen Fällen fast genauso wichtig wie der Song selbst. Eben Kurzfilme, die die Geschichte des Songs in Bildern umsetzen. UNIMAG zeigt euch eine (wie immer) subjektive Sicht auf die besten Musikvideos ohne (sichtbare) Schnitte.

#10 Linkin Park – Bleed It Out

Der Song feierte 2007 Premiere. Das Video zeigt die Band auf einer Bühne in einer Bar, um sie herum findet eine Schlägerei statt. Dies wird alles rückwärts gezeigt, sodass man am Ende erfährt wie der Kampf begonnen hat.

 

#9 The White Stripes – The Denial Twist

Ob Jack und Meg Geschwister sind oder doch ein verheiratetes Paar, tut hier nichts zur Sache.  Ihr Song aus dem Jahre 2005 spielt am Setting von Late Night with Conan O'Brien und ist zwar voll von visuellen Effekten, dennoch nur ein One-Shot-Video.

 

#8 Gary Jules – Mad World

Die Coverversion des Tears-for-Fears-Klassikers Mad World aus dem Jahre 2003 wurde zum Weihnachtshit im Jahre 2003 und diente zahlreichen Serien wie Without a Trace, Smallville, oder CSI zur Untermalung trauriger Szenen.

 

#7 Vampire Weekend – A-Punk

Mit dem Song feierte Vampire Weekend ihr TV-Debüt bei Late Show with David Letterman. Obwohl das Video im Zeitraffer zu sehen ist, werden die Instrumente synchron gespielt. Ein filmisches Meisterwerk von Garth Jennings.

 

#6 Massive Attack – Unfinished Sympathy

Das von Baillie Walsh gedrehte Video zu Unfinished Sympathy vom Album Blue Lines (1991) erinnert von der Machart her an „Bittersweet Symphony“ von The Verve. Die Vocals steuerte Shara Nelson bei.

 

#5 The Black Keys – Lonely Boy

Der Opener ihres Meisterwerks El Camino von 2011 zeigt im Video den tanzenden Security Derrick T. Tuggle in Anzughose und Hemd. Seine improvisierten Tanzschritte geben allen Tanzmuffeln Mut und machen den Song noch sympathischer.

 

#4 Radiohead – No Surprises

Der Song stammt aus dem Album OK Computer von 1997 und zeigt Thom Yorke's Kopf im close-up, der in einem Gefäß gefangen ist, das sich im Laufe des Songs mit Wasser füllt. Stilistisches Hilfsmittel bilden überblendende Songzeilen.

 

#3 Coldplay – Yellow

Das äußerst minimalistische Video zu „Yellow“ entstand am Studland Bay im Südwesten Englands. Chris Martin geht und rennt pudelnass am Strand entlang. Zu Beginn ist es noch recht finster, gegen Ende schwenkt die Kamera auf den Sonnenaufgang. Einfach nur schön.

 

#2 Feist – 1, 2, 3, 4

Die bisher erfolgreichste Single aus dem dritten Studioalbum „The Reminder“ überzeugt durch eine mehr oder weniger professionelle Choreographie mit lauter bunt gekleideten Leuten, die einfach gerne tanzen.

 

#1 OK Go – Here It Goes Again

Die Rockband aus Chicago ist bekannt für ihre außergewöhnlichen und in vielen Fällen an einem Stück gedrehten Musikvideos. Auch die beiden Nummern „A Million Ways“ oder „WTF“ wurden in dieser Technik gedreht.

Lukas Fischnaller

Mag. Lukas Fischnaller | Chefredakteur
Twitter: @lukfis1

Kontakt: lukas.fischnaller(ät)unimag.at

Webseite: www.unimag.at
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook