BÜCHERBÖRSE

Kanye West - Yeezus

Kanye West: Yeezus
Kanye West: Yeezus

Dass sich an Kanye West die Geister scheiden, ist ja bekanntlich nichts Neues: Für die einen ist er nicht mehr als ein großkotziger Egomane, der immer wieder mal die Grenzen des guten Geschmacks überdehnt und nebenbei noch ein bisschen Rapmusik macht, die anderen vergöttern ihn als Messias und Retter des HipHop. Egal, auf welcher Seite man hier steht - Fakt ist und bleibt: Kanye West hat wie kein anderer in den vergangenen Jahren HipHop geformt, dabei neue Grenzen ausgelotet und sich zu einem der unbestritten einflussreichsten Musiker unserer Zeit entwickelt.

Um das auch 2013 zu manifestieren, gibt es nun mit "Yeezus" sein bereits sechstes Studioalbum, auf dem Kanye musikalisch eher hart - und für den ein oder anderen Hörer sicherlich verstörend - auffährt: Kühle, reduzierte und technoide Beats treffen auf Raps über Götter, Jesus, Skinheads, Sklaven, Gesellschaftskritik und kleine Alltagsproblemchen ("Get the Porsche out of the damn garage" in "I Am A God"). Dazu gibt es Autotune en masse und Gott (Wen denn auch sonst?!) als Feature-Gast inklusive.

Aber weil Gott alleine ja nicht ausreicht und Kanye eben Kanye ist, hat er sich auch gleich noch sehr illustre, irdische Unterstützung ins Studio geholt. Keine Geringeren als Daft Punk, Hudson Mohawke, Gesaffelstein, Justin Vernon (Bon Iver), Lupe Fiasco, DJ Premier, NO ID und zu guter Letzt auch noch die mit dem wohl eindrucksvollsten Bart ausgestattete Produzentenlegende Rick Rubin durften "Yeezus" mitveredeln.

Herausgekommen ist hierbei definitiv kein einfach zugängliches Album, mit Hits wie "Stronger" oder den Jay-Z Kollaborationen auf "Watch The Throne", das vor souligen Oldschool-Samples nur so überquillt, sondern moderner, innovativer und avagardistische HipHop, der den meisten anderen Rappern um Jahre voraus ist und der Grund ist, warum Menschen wie Will.i.am oder Pitbull vor Scham sofort im Erdboden versinken sollten.

Es wird natürlich wie immer nicht allen gefallen, aber zum Glück lässt sich über Geschmack streiten. "Haters gonna hate..." - und wenn in 2015 dann die ein oder andere HipHop-Platte wie "Yeezus" klingt, wird Kanye West wahrscheinlich schon im Jahr 2018 sein, um das nächste große Ding zu droppen.

KANYE WEST - "YEEZUS"
UNIMAG-Rating: 4,5 von 5
Genre: Hip Hop
10 Songs, Spielzeit: 40:01
Label:Roc-A-Fella Record / Def Jam
VÖ: 18.06.2013

Louise Lässig

Louise Lässig | Redakteurin

louise.laessig (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook