BÜCHERBÖRSE

What the Fuck Buttons?! - im Flex

Im Sommer erschien "Slow Focus", nun kommen die Fuck Buttons nach Wien (c) ATP Recordings
Im Sommer erschien "Slow Focus", nun kommen die Fuck Buttons nach Wien

Wenn das größte Sportereignis der Welt feierlich gestartet wird, dürfen auch die Fuck Buttons nicht fehlen. Das dachte sich zumindest Danny Boyle und verwendete die Musik der Electronic-Experimentalisten bei der Eröffnungszeremonie der olympischen Spiele in London. Ein Jahr später haben Andrew Hung und John Power ihr drittes Album herausgebracht, das sie auch am 28.09. im Flex präsentieren werden.

Ewig lange Droneschwallen mit wiederkehrenden Melodiemustern

In Anbetracht dessen, dass der Sound der Fuck Buttons als noisiger Electro-Drone bezeichnet werden muss, verlief der Aufstieg des Duos verblüffend schnell. Nach einer Unterschrift beim renommierten Label ATP Recordings erschien erst 2007 die erste Single "Bright Tomorrow". Hinter einem extrem monotonen Soundschwall baute sich mit hohen Synthie-Klängen sukzessive eine wiederkehrende Melodie auf und just, als man dachte, es wäre schön, aber irgendwie fad, brach ein heftiger Lärm über das Konstrukt herein. Als massentauglicher Disco-Hit taugte "Bright Tomorrow" nicht, dafür ernteten Andrew Hung und John Power aber überschwängliches Lob von meinungsbildenden Indie-Musik-Medien wie Pitchfork oder Mojo.

Mit dem Debütalbum "Street Horrrsing" bewies die Band ein Jahr später nicht nur ihr Talent zu ausgefallenen Plattentiteln sondern auch die fehlende Kompromissbereitschaft. Knapp fünfzig Minuten wurde auf gerade mal sechs Tracks der distinktive Fuck Buttons-Sound etabliert und in keinem Moment war einem noisigen Konflikt aus dem Weg gegangen worden. Von etlichen positiven Kritiken angetrieben nützten Andrew und John ihr kreatives Hoch, um bereits 2009 den Nachfolger zu präsentieren. Immer noch heftig noisig war "Tarot Sport" - nichtsdestotrotz spürbar melodischer und eine Polur seines Vorgängers.

Olympia und lang erwartetes Comeback

Wie so oft, wenn eine gefeierte, experimentelle Band ein Stück weit zugänglicher wird, hatten auch die Fuck Buttons das Glück, von einem Film-Auteur für ein großes Projekt entdeckt zu werden. Der einzige Unterschied war, dass die Songs "Surf Solar" und "Olympians" nicht über Kinoleinwände flimmerten, sondern von Danny Boyle für die triumphale Eröffnungsfeier der olympischen Spiele in London verwendet wurden. Zu diesem Zeitpunkt lag der letzte Output des gefeierten Duos allerdings schon drei Jahre zurück und so war die Erwartungshaltung riesig, als für 2013 endlich das dritte Studioalbum angekündigt wurde.

"Slow Focus" sollte das gute Stück heißen und die im Voraus veröffentlichte Single ließ darauf schließen, dass die Fanszene der Fuck Buttons schon bald explodieren könnte. Soundexperimente hin, das im Laufe des Songs wieder stärker aufkommende Drone-Element her, der Radio Edit von "The Red Wing" war Disco - groovy, sexy, tanzbar. Am Album-Endprodukt war die musikalische Veränderung dann nicht mehr ganz so stark zu spüren, von einem weiteren hitverdächtigen Song konnte nicht berichtet werden. Dennoch darf der detailliertere Sound ohne Zweifel als Weiterentwicklung angerechnet werden.

Mit Kinderspielzeug ins Flex

Aber schon bevor die Fuck Buttons Olympiazeremonien verschönert und Indie-Charts gestürmt haben, galt das Duo als Live-Act-Geheimtipp. Mit außergewöhnlichen Instrumenten wie etwa einer Fisher-Price Karaokemaschine avancierten sie schnell zum Kult und erspielten sich so neben Fans auch ihren ersten Plattenvertrag. Am 28.09. wird die Show im Wiener Flex zelebriert.

FUCK BUTTONS - LIVE
Samstag, 28. September 2013
Beginn: 20.00 Uhr
Flex, 1010 Wien

Tickets gibt es noch bei Jugendinfo im Vorverkauf um 15 Euro.

Michael Leitner

Michael Leitner | Redakteur & Community-Betreuer Gewinnspiele

michael.leitner (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Oktober 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook