BÜCHERBÖRSE

GROSSSTADTGEFLÜSTER: 1000 Tonnen Spaß

Großstadtgeflüster live im Wiener Fluc (c) Michael Haller
Großstadtgeflüster live im Wiener Fluc

Das wunderbare Berliner Trio Grossstadtgeflüster kam am 9. November endlich wieder zurück nach Wien. Zuletzt waren sie diesen Sommer am Donauinselfest live bei uns zu sehen und am Samstagabend standen sie im Rahmen ihrer "Oh, eine Tour! 2013"-Tour im Fluc auf der Bühne und nichts brachte sie dort so schnell wieder runter.

Ein Abend voller Spaß, Schweiß und guter Laune!

Die Gruppe stellte mal wieder unter Beweis, dass sie eine der Top-Livebands sind, die der deutschsprachige Musikmarkt so hergibt. Die Energie von Jen (Gesang), Raphael (Keyboard) und Chriz (Schlagzeug) ist kaum zu fassen und unglaublich ansteckend zugleich.

Vom ersten bis zum letzten Song bebte das Fluc und platzte beinahe aus allen Nähten. Ohne Vorband ging es pünktlich um 21 Uhr los. Der Opener "Ufos über'm Fernsehturm", der auch gleichzeitig Opener ihrer Aktuellen Platte "Oh, ein Reh" ist, brachte bereits die Stimmung zum Überlaufen. Die Fans sprangen, sangen und schwitzen von der ersten bis zur letzten Reihe. Gleich danach gaben Großstadtgeflüster den Song "Lebenslauf" zum Besten, der auf dem zweiten Album "Bis einer heult" (2008) zu finden ist. Die Band spielte von ihren Anfangszeiten im Jahr 2006 bis zur aktuellen Platte "Oh, ein Reh" alles durch.

Darunter war zum Beispiel der Titel, den die meisten GSGF-Fans kennen und seit Jahren lieben "Ich muss gar nix". Bei diesem Song flippten die Leute regelrecht aus und die Band bekam die geballte und textsichere Gute-Laune-Ladung der Wiener Fans zu spüren. Die Gruppe spielte alte und neue Hits, darunter zu hören waren Klassiker wie "Kümmer dich", "Weil das morgen noch so ist" oder "Kartoffelsuppe" und auch viele Hits der aktuellen vierten Platte, wie zum Beispiel "Sprengstoff" oder "So viele Talente".

Im Laufe des Abends präsentierten die Drei auch ihre zweite und aktuelle Single "1000 Tonnen Glück". Beim Gespräch mit der Band nach dem Konzert erwähnte Raphael, dass ihnen gerade dieser Song sehr am Herzen liegt und sie es genial finden, dass die Fans auch die neuen Songs mitsingen können und feiern. – Somit alles richtig gemacht, liebes Fluc!

Während des Songs "Konfetti und Yeah" (erste Single vom aktuellen Album) kam ein Mensch im Dinosaurier-Kostüm auf die Bühne und ließ sich in die tobende Menge fallen und von ihr durch den Club tragen. Dabei wurden von der Band riesengroße Luftballone, gefüllt mit Konfetti, in die Menge geworfen.

Den Schluss machte die Festivalhymne "Helga", die die Band nochmal mit voller Kraft spielte und ihr Bestes auch noch zum Schluss gab. Nach diesem Lied von der zweiten Zugabe endete das wundervolle Konzertspektakel und die Band verließ glücklich die Bühne und die Fans nicht weniger glücklich den Club.

Michael Haller

Musikredakteur

michael.haller@unimag.at

Instagram: michaelhllr

bei UNIMAG seit Oktober 2013

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook