BÜCHERBÖRSE

Passenger: Romantik & Charme im Gasometer

Passenger live im Wiener Gasometer (c) Elisabeth Voglsam
Passenger live im Wiener Gasometer

Mit seinem Hit "Let Her Go" hat sich Mike Rosenberg alias Passenger schon längst in die Herzen der Massen gesungen und mit seinem spontanen Street Gig im Wiener Rathauspark im Juni bewies er dann auch noch, wie sehr er trotz seines plötzlichen Ruhms am Boden geblieben ist. Seine aktuelle Europa-Tour führte ihn am Donnerstag wieder zurück nach Österreich - diesmal in den restlos ausverkauften Wiener Gasometer.

Wie stark Passengers Stimme die Massen bewegt, zeigte sich bereits in den ersten Minuten seines Auftritts, als er nur mit seiner Akustikgitarre bewaffnet auf der Bühne stand und die ausverkaufte Konzerthalle in totalem Schweigen lag. (Bei Konzerten dieser Größe wahrlich eine Seltenheit!) Passend dazu performte der 29-Jährige Singer/Songwriter "The Sound of Silence" von Simon & Garfunkel. Zwischen seinen Songs erzählte Rosenberg immer wieder witzige Anekdoten und auch berührende Erlebnisse aus seinem Leben, die zeigten, dass er nicht nur einzigartig singen sondern auch wunderbar Geschichten erzählen kann.

Obwohl Passenger ohne große Lichtershow und ohne Band auf der Bühne stand, hätte sein Set wohl abwechslungsreicher nicht sein können. Zunächst spielte er seinen Song "I Hate", in dem es um all die Dinge ging, die er verabscheut. Es folgte eine Unplugged-Version von "Blind Love", bei der er sich völlig ohne Mikrofon die Seele aus dem Leib sang, um auf seine Zeiten als Straßenmusiker Bezug zu nehmen, und schließlich coverte er auch noch Daft Punks "Get Lucky". Überraschenderweise performte Passenger seinen Mega-Hit "Let Her Go" an diesem Abend auch schon recht früh.

Für "Heart's On Fire" holte der Singer/Songwriter schließlich den Support-Act des Abends Stu Larsen auf die Bühne, der sowohl sein Manager als auch sein jahrelanger Freund und Wegbegleiter ist. An der absolut stimmigen Performance konnte man die enge Bindung der beiden bis in die hinteren Reihen spüren.

Nach knapp eineinhalb Stunden war es dann auch schon an der Zeit, Abschied zu nehmen. Es folgten mit "Whispers" und "Holes" noch zwei großartige Zugaben - und mit der Ankündigung eines neuen Studioalbums, das im Frühjahr erscheinen soll, konnten schließlich alle Passenger-Fans vorfreudig ihren Heimweg antreten.

Bilder: Elisabeth Voglsam

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook