BÜCHERBÖRSE

So war’s bei der Vans Warped Tour in Wien

Flogging Molly bei der Vans Warped Tour (c) Petra Püngüntzky
Flogging Molly bei der Vans Warped Tour

Die Festivalsaison 2013 ist vermutlich für viele mit den letzten Sommertagen zu Ende gegangen - nicht aber in Wien! Vergangenen Sonntag fand in der Stadthalle nämlich die aus Amerika bekannte Vans Warped Tour mit einem vielfältigen und vor allem lauten Line-Up statt, das sich sehen lassen konnte!

Der Einlass der Vans Warped Tour begann bereits um 13:00 Uhr, was im Vorfeld einige Diskussionen auslöste. Nicht nur wurden die Spielzeiten traditionellerweise erst am Festivaltag ausschließlich direkt in der Stadthalle bekannt gegeben, sondern auch das One-Way-Ticket schaffte Unruhen, da viele schließlich nicht die Zeit und das nötige Geld (für Speis und Trank vor Ort) haben, zehn Stunden in einer Konzerthalle zu stehen, nur um ihre Lieblingsbands keinesfalls zu verpassen.

Vor Ort konnte man von dieser Unzufriedenheit nichts mehr spüren. Zwar wollte bis etwa 18:30 Uhr und mit Acts wie We Came As Romans, The Maine oder Chiodos keine richtige Festivalstimmung aufkommen, da die Halle nur sehr spärlich besucht war, aber als dann schon größerer Ansturm vor den Bühnen herrschte, war die Stimmung nahezu perfekt.

Eine zweigeteilte Stadthallenbühne

Interessant war auch die Aufteilung der Stages. Die allseits bekannte Stadthallenbühne wurde an diesem Tag zweigeteilt und abwechselnd bespielt - einmal links (South Stage) und einmal rechts (North Stage) - und das ohne die üblichen Umbaupausen, wenn man von einer halbstündigen Skater- und BMX-Show um etwa 19 Uhr absah! Eine weitere Bühne ("Kevin Says"-Stage) befand sich im ersten Stock und hatte einige kleinere Acts zu bieten. Durch die nahtlosen Übergänge der großartigen Künstler auf den zwei Hauptbühnen kam die dritte Bühne aber leider deutlich zu kurz. Zumindest kurze Pausen hätten dem Ablauf doch ganz gut getan.

Lautstarkes und vielfältiges Line-Up

Besonders Yellowcard, Parkway Drive und natürlich Flogging Molly, die das Finale des Festivaltages einläuteten, brachten die vorwiegend jungen Besucher zum hemmungslosen Abfeiern. Vor allem Zweitere animierten ihre Zuschauer durchgehend zu Circle Pits und Crowdsurfing, dem diese nur zu gerne nachkamen. Aber nicht nur internationale Größen sondern auch heimische Vertreter wie From Dawn To Fall oder - mal wieder - 3 Feet Smaller rockten die beiden Hauptstages der Wiener Stadthalle und statteten auch der jeweils anderen Band bei ihrem Auftritt einen kurzen Besuch auf der Bühne ab.

Insgesamt bot die Vans Warped Tour eine sehr willkommene Abwechslung und bleibt trotz anfänglicher Skepsis durchaus positiv in Erinnerung. Wir hoffen daher schon jetzt auf ein Wiedersehen mit der Vans Warped Tour im kommenden Jahr!

Bilder: Petra Püngüntzky

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook