BÜCHERBÖRSE

Imagine Dragons: DIE Newcomer aus Las Vegas in Wien

Imagine Dragons in ausverkaufter Stadthalle (c) Elisabeth Voglsam - FM5
Imagine Dragons in ausverkaufter Stadthalle

Am Dienstag, den 3. Dezember, spielten die Alternative-Rocker aus Las Vegas Imagine Dragons in der Wiener Stadthalle bereits zum wiederholten Mal dieses Jahr in Österreich. Als Support waren The Moth & The Flame und Dan Croll mit dabei.

Schon nach dem ersten Song des Hauptacts Imagine Dragons, der um 20:15 die Bühne betrat, zeigte sich Begeisterung im gut gemischten, aber größtenteils doch sehr jungen Publikum und die kreischenden Begeisterungsrufe ließen nicht lange auf sich warten.

Neben den allseits bekannten, teilweise bereits als Single veröffentlichten Songs ihres Debütalbums "Night Visions", das 2012 erschien, wie "It's Time", "Radioactive", "Demons", "Amsterdam" und "On Top Of The World" fehlte es auch nicht an weiteren Songs ihres Albums und ihrer zuvor veröffentlichten EPs, die die Fans ebenfalls zum Mitsingen einluden, wie "Hear Me", "Cha-Ching (Till We Grow Older)", "Round And Round" und als Zugabe "Nothing Left To Say/Rocks".  Während das Cover zu Blurs "Song 2" für ausgelassene Stimmung sorgte, wurde es mit "30 Lives" emotional, da es dem an Krebs verstorbenen Freund der Band Tyler Robinson gewidmet war und ausschließlich von einer akkustischen Gitarre und einer Violine begleitet wurde.

Ihre Dankbarkeit für ihre treuen österreichischen Fans und dafür, bereits zum zweiten bzw. dritten Mal dieses Jahr hierzulande spielen zu dürfen (zuvor traten sie im April im Wiener Flex und im August am Frequency Festival auf), brachte der Sänger der Band Dan Reynolds nicht nur einmal während des Konzerts zum Ausdruck. Während die vier sympathischen Amerikaner - Frontmann Dan Reynolds, Gitarrist Wayne Sermon, Bassist Ben McKee und Schlagzeuger Daniel Platzman - im April vor einer kleineren Fangemeinde auftraten, spielten sie diesmal vor etwa 8.000 Fans. Auch seine Liebe zu der Stadt Wien mit ihrer Architektur und dem guten Essen beteuerte Reynolds seinen Erzählungen zufolge seiner Mutter, die ihn bei seinem letzten Besuch in der Heimat nach seinen Lieblingsorten der vergangenen Tour gefragt hatte.

Besonders machte die Show vor allem die erwähnenswerte, starke Stimme des Sängers, seine Bewegung auf der Bühne, die pure Leidenschaft vermittelt, sowie die Instrumentenvielfalt – denn neben Gitarre und Schlagzeug gab es nicht nur eine Violine, sondern auch Riesen-Trommeln zu hören, die den Songs einen gewissen Wiedererkennungswert verleihen. Zum Schluss gaben drei Bandmitglieder gemeinsam, darunter auch Frontman Dan Reynolds, einen spektakulären Schlagzeug-Part zum Besten. Trotz alledem klangen einige Songs doch sehr ähnlich.

Dass Imagine Dragons bis vor kurzem vor nur wenigen Leuten in kleinen Casinos in Las Vegas spielten und sich von 20-Cent-Bürgern ernährten, ist kaum zu glauben. Die talentierte Band hat nicht ohne Grund 2012 ihren Durchbruch geschafft. Bleibt nur zu hoffen, dass sie an diesen erfolgreichen Start anknüpfen können und man noch viel Neues von ihnen hören wird.

Daniela König

Redakteurin & Fotografin

daniela.koenig@unimag.at

Website: www.happytravels-puravida.com | Reisen, Food & Musik


 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook