BÜCHERBÖRSE

The Notwist - Close To The Glass

The Notwist - Close To The Glass (c) City Slang

Sechs Jahre sind bereits seit ihrem letzten Longplayer "The Devil, You + Me" vergangen, nun melden sich The Notwist endlich mit ihrem neuen Album "Close To The Glass" zurück, an dem die Band fast zwei Jahre lang gearbeitet hat. Entstanden sind dabei zwölf Songs, die untereinander stimmig sind und es dennoch schaffen, zugleich vielfältig und abwechslungsreich zu sein. Was sich nach sehr viel Anstrengung anhört, ist auf der Platte in ganz entspannter und müheloser Qualität zu hören.

Nach einem typischen Sound, der sich durch alle Songs des neuen Albums zieht, sucht man auf "Close To The Glass" vergebens. The Notwist selbst beschreiben das Album gerne als "Collage", die das Gesamtbild der zwölf Tracks beschreiben soll. Es ist in der Tat ihr bisher vielseitigster und experimentierfreudigster Longplayer, der einmal mehr das große Talent der Band zeigt, jeden einzelnen Ton an die richtige Stelle zu setzen und damit ein wahres Kunstwerk zu schaffen. 

Die Grundstimmung von "Close To The Glass" reicht vom poppigen und mitreißenden Ohrwurm "Kong", der sich besonders durch die Stimmexperimente von Markus Achers auszeichnet, bis hin zu düsteren Nummern wie "Casino" oder "Steppin' In", bei denen ebenfalls die Vocals des Sängers im Vordergrund stehen. Völlig anders kommen Lieder wie der elektronische Opener "Signals" daher, bei dem Markus Gretschmann durchdringliche Beats aufeinanderstapelt. Den wohl außergewöhnlichsten Song des Albums stellt das fast neunminütige Instrumental "Lineri" dar, aber auch der Drum'n'Bass-lastige Track "Run Run Run" ist ein weiteres Highlight der Platte.

Mit "Close To The Glass" unterstreichen The Notwist einmal mehr die unglaubliche Wandelbarkeit und Vielfältigkeit ihres Sounds. Zwar fällt das Werk insgesamt elektronischer aus als die Vorgänger-Alben, doch kann es durchaus mit Meisterwerken wie "Neon Gold" oder "The Devil, You + Me" mithalten.  

THE NOTWIST - "CLOSE TO THE GLASS"
UNIMAG-Rating: 4,5 von 5 Punkten
Genre: Alternative, Indie-Rock, Indielectro
12 Songs, Spielzeit: 47:26
Label: City Slang
VÖ: 21.02.2014

Album-Tracklist

1. SignalsThe Notwist
2. Close To The Glass
3. Kong
4. Into Another Tune
5. Casino
6. From One Wrong Place To The Next
7. Seven Hour Drive
8. The Fifth Quarter Of The Globe
9. Run Run Run
10. Steppin' In
11. Lineri
12. They Follow Me

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook