BÜCHERBÖRSE

Frànçois & The Atlas Mountains – Piano Ombre

Frànçois & The Atlas Mountains – Piano Ombre (c) Domino Records

Frànçois & The Atlas Mountains veröffentlichen zwei Jahre nach ihrer Eigenproduktion "E Volo Love" mit "Piano Ombre" (VÖ: 17.03.2014) ihr erstes Album, das in einem Tonstudio mit einem Produzenten aufgenommen wurde und noch dazu soundtechnisch eine sehr gelungene Zugabe zu ihrem Vorgängerwerk darstellt. Die zahlreichen stilistischen Einflüsse machen die Platte dabei einzigartig und weitreichend, und auch die erste Single-Auskopplung "La Vérité" ist ein wahres Schmuckstück des Longplayers.

Frànçois Marry und seine Band The Atlas Mountains - bestehend aus Amaury RangerPierre LoustaunauJean Thevenin und Gerard Black - haben mit "Piano Ombre", das übersetzt so viel meint wie "nicht länger von den Dingen verängstigt zu sein, denn es gibt immer einen Weg sie in positivem Licht zu sehen", ein Werk geschaffen, das den persönlichen Kampf des Sängers in einer sehr harten Zeit seines Lebens beschreibt, aber neben dieser dunklen Seite auch die Bewältigung der Hindernisse thematisiert und damit eine wunderbare Balance schafft.

"Piano Ombre" vereint viele verschiedene musikalische Einflüsse zu einem Gesamtkunstwerk - von Afro-Pop über eine Mischung aus französischem Chanson und YéYé bis hin zu anglophonem Gitarren-Pop. Bereits der Opener "Bois" zeigt die Vielschichtigkeit des Sounds durch Indie-Pop- und Elektro-Elemente, gepaart mit dem hypnotisierenden Gesang von Frànçois Marry, der schließlich durch den Einsatz von Trompeten verstummt und das intensive Klangerlebnis zu einem Höhepunkt führt. Der Folgetrack "La Vérité" kommt beschwinglicher und euphorischer daher als die übrigen Tracks und geht dadurch sofort ins Ohr. Etwas melancholischer und schwermütiger, aber nicht minder großartig wird es bei der Ballade "La Fille Aux Cheveux De Sole" oder aber auch bei "Piano Ombre", das seinen Schwerpunkt mit Klavierklängen und Synthesizern eher auf ruhigere Töne legt.

Obwohl ein Großteil der zehn Songs auf "Piano Ombre" in Frànçois Marrys Muttersprache Französisch gesungen wird, muss man die Sprache nicht können, um die Intention und Bedeutung der Texte zu verstehen, denn alleine durch die Melodien und die einnehmende Stimme des Sängers wird hervorragende Übersetzungsarbeit geleistet.

FRÀNÇOIS & THE ATLAS MOUNTAINS - "PIANO OMBRE"
UNIMAG-Rating: 4 von 5 Punkten
Genre: Indie-Pop
10 Songs, Spielzeit: 41:47
Label: Domino Records
VÖ: 17.03.2014

Album-Tracklist

1. BoisFrancois & The Atlas Mountains
2. La Vérité
3. The Way To The Forest
4. La Fille Aux Cheveux De Sole
5. Summer Of The Heart
6. La Vie Dure
7. Reveil Inconnu
8. Piano Ombre
9. Fancy Foresight
10. Bien Sur

Petra Püngüntzky

Chefin vom Dienst | Content Managerin
Ressortleiterin Musik & Events
Redakteurin | Fotografin

petra.puenguentzky (ät) unimag.at

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook